Zyklusprobleme durch L-Thyroxin+Frage zu Werten

dbarte2001
Weise Eule
[1] 02.06.10, 11:47

Hallo,

ich bin neu hier bei Euch. Da bei mir eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse fest gestellt wurde, nehme ich jetzt sei 4 Wochen L-Thyroxin 25.
Meine Werte sind: TSH basal 13,41, T3: 4,2 T4: 8,5

Was meint Ihr, wie lange dauert es, bis ich mit dieser Dosierung den Wert von 1.0 erreiche?

Kann es sein, dass sich das L-Thyroxin auf den Zyklus auswirkt? Hab gestern auf einmal Zwischenblutungen bekommen, dabei müsste meine Mens erst in vier Tagen kommen. Heute ist wieder alles weg. Hab aber seit gestern Unterleibsschmerzen, was ich sonst nie vor der Mens habe. Bringt L-Thyroxin den Zyklus durcheinander? Hab jetzt Beschwerden, die ich vorher nie hatte :-(

Viele Grüße von Daniela

ida1979
Ehrwürdige Schildkröte
[2] 02.06.10, 12:27

Hi,

erstmal herzlich willkommen hier.

Dein TSH ist ja schon ganz schön hoch. Von daher frage ich mich warum du nur LT 25 nimmst. Ich habe damals schon bei einem TSH von 5,28 LT 50 bekommen und bin inzwischen mit LT 100 gut eingestellt. Aber vielleicht liegt das ja an deiner Autoimmunerkrankung. Wenn die richtige Dosis gefunden ist, dann erreicht man ganz schnell den Normwert.
Es kann natürlich sein, dass dein Hormonhaushalt sich jetzt erst neu ordnen muss und du deshlab die Zyklusprobleme hast. Ich würde erstmal abwarten wies weiter geht und wenn sich das nicht bessert, dann auf jeden Fall beim Arzt nachfragen.
Wann musst du denn zur nächsten Kontrolle?

LG Julia

dbarte2001
Weise Eule
[3] 02.06.10, 14:42

Hallo Julia,

danke für Deine schnelle Antwort.
Vielleicht muss ich mit der niedrigen Dosis anfangen, weil die Probleme latent sein sollen. Der Nuklearmediziner hat das so entschieden. Ich soll in 6-12 Wochen zur Kontrolle gehen, halte den Zeitraum aber für sehr lang. Werde wohl eher zum Blut abnehmen gehen...
Mich wundert es auch, dass ich nur so eine niedrige Dosis habe. Denn was ich bisher hier so gelesen habe, scheinen 25 nicht wirklich ergiebig zu sein.
Mein TSH Wert ist innerhalb von einem Monat vom Wert 4 auf über 13 gestiegen, daher muss ich jetzt die Tabletten nehmen ;-(
Dann hoffe ich mal, dass sich die Zyklusprobleme bald wieder legen.

Gruß, Daniela

nilpferd
Urbiasaurus
[4] 02.06.10, 16:06

Hallöchen

Also ich schließe mich meiner Vorschreiberin an.

Ich denke Du musst erstmal so wenig nehmen und es dann langsam steigern. Jetzt musst Du erstmal sehen wie es bei Dir wirkt und nach ca. 4-6 Wochen kannst Du nochmal zum Blutabnehmen gehen, dann sollte sich schon was getan haben und der Doc kann die Dossierung anpassen.

LG Steffi

ida1979
Ehrwürdige Schildkröte
[5] 02.06.10, 23:07

Hi,

tja ich würde nicht zu lange warten mit der nächsten Blutkontrolle. Also eher nur 6-8 Wochen als 12 Wochen. Es kann sich da wirklich schnell viel ändern. Ist natürlich auch heftig, dass dein TSH auf einmal so hoch geschossen ist. Ich denke mal das auch deswegen dein ganzer Hormonhaushalt ganz schön durcheinander ist. Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe du hälst uns auf dem Laufenden.

LG Julia

dbarte2001
Weise Eule
[6] 03.06.10, 08:45

Morgen,

danke für Eure hilfreichen Antworten. Ich werde mich dann in zwei Wochen mal beim Arzt zum Blutabnehmen anmelden um zu gucken, wie weit der Wert schon zurück gegangen ist und ob die Dosierung noch ausreicht.

Komischerweise hatte ich ohne Schilddrüsentabletten keine Zyklusprobleme. Hatte immer Zyklen mit Eisprüngen, keine Zwischenblutungen und "normaler" Länge. Nur jetzt mit Tabletten scheint sich auf einmal alles zu ändern ;( Ich hoffe aber zum Positiven ;-) Leider hab ich immer noch Unterleibsschmerzen, schon seit drei Tagen, was ich gar nicht kenne und was mir Sorgen macht...

Viele Grüße von Daniela

juliet76
Weise Eule
[7] 03.06.10, 19:16

Hi Dbarte,

Hat der Arzt Bei dir schon im US deine Schilddrüse nachgeschaut, nicht das sich bei dir dann Hashimoto einschleicht. Sag mal nimmst du irgendwie Folio mit Jod, weil das darf man bei Unterfunktion auch nicht nehmen. Ich nehme auch L-Thyroxin 25 muß in Juli nochmal zur Blutuntersuchung, ob die Dosis den ausreicht oder noch ausgeglichen werden muß. Aber es ist besser mit einer niedrigen Dosis anzufangen, damit der Körper sich an das Medikament gewöhnt.

LG


#winke

dbarte2001
Weise Eule
[8] 07.06.10, 12:40

Hi Juliet,

Ultraschall und Sinti wurde schon gemacht. Hashimoto ist es ( noch ) nicht, dafür sind die Werte zu niedrig, laut Nuklearmediziner. Die Autoimmunerkrankung hab ich mir wohl dank Folio mit Jod "eingefangen". Denn als ich die Pille vor einem Jahr abgesetzt habe, hab ich auch gleichzeitig mit Femibion begonnen und durch die monatelange hohe Jodzuführung ist das wohl erst entstanden. Vorher hatte ich nämlich keine Schilddrüsenprobleme, da lagen meine Werte immer um die 1. Von daher ist es jetzt umso ärgerlicher ;-( Da denkt man, man tut dem Körper mit Femibion was Gutes, dabei ist es bei mir genau ins Gegenteil umgeschlagen.

VG; Daniela