Brustschreiphase?

zauber0815
Ehrwürdige Schildkröte
[1] 22.07.09, 20:18

wann ist diese phase ?
milla ist nun 14 wochen und ich habe das gefühl dass es das ist....sie brüllt meine brust an und biegt sich durch..... will nicht trinken....
danke für infos ;-)

rynn3009
Urbiasaurus
[2] 24.07.09, 12:54

Ja, das kann gut hinhauen, ich meine, Sina wäre da so um die vier Monate gewesen :-)
Kann auch nochmal wiederkommen ;-)

Steffi
+ Sina 20 Monate

emeri
Ehrwürdige Schildkröte
[3] 31.07.09, 14:11

hey,

ja, mein zwerg macht das auch gerade (15 wochen). aber was macht ihr dagegen?! ich probiere es immer so ca. 10min lang. mal die brust, mal die andere. er steigert sich dann ins schreien richtig rein, mit hochrotem kopf und tränen die waagrecht aus den augenwinkeln schießen. dann gebe ich ihm meist ein fläschchen und das trinkt er genüßlich aus bis zum letzten tropfen.

ich finde das jetzt nicht soooo wild, da ich ohnehin 2 flaschen am tag schon seit ca. 8 wochen gebe und das bisher toll funktioniert hat. aber wie machen das vollstillmamas? zwerg schreien lassen? oder wie bekommt man sie dann dazu doch zu trinken?

bin gerade etwas ratlos und würde mich über tipps freuen.

lg emeri

schullek
Ehrwürdige Schildkröte
[4] 31.07.09, 14:54

hallo emeri,

also was machen wir oder haben wir gemacht: erstmal keine flasche:) ich weiss, du fütterst zu, aber das ist nicht die lösung, denn so führt das ganze zwangsläufig dazu, dass dein kind nur noch die flasche will. ich denke bei dir ist es eher so, dass er brüllt, weil er lieber die flasche will. denn bei der muss er nur halb so viel arbeiten wie an der brust und da weigert er sich natürlich etwas anderes zu nehmen.

ich würde an deiner stelle diese flaschen ganz weglassen und ihn versuchen im halbschlaf zu stillen. a trinken die meisten flaschenverwirrten babys oder brustschreibabys besser und entspannter.

darf ich fragen, weshalb du zufütterst? dein kidn ist ja noch recht jung und es ist eher ungewöhnlich, dass die milch tatsächlich nicht ausreicht. reines interesse. ich berate öfters junge mamas und kennen viele verschiedene fälle.

lg,

schullek

emeri
Ehrwürdige Schildkröte
[5] 31.07.09, 21:03

Zitat von schullek:hallo emeri,

darf ich fragen, weshalb du zufütterst? dein kidn ist ja noch recht jung und es ist eher ungewöhnlich, dass die milch tatsächlich nicht ausreicht. reines interesse. ich berate öfters junge mamas und kennen viele verschiedene fälle.

lg,

schullek

natürlich darfst du fragen: bei mir war es so, dass ich anfangs mit dem stillen nicht klar kam. rein von der einstellung her. ich fühlte mich unwohl und habs nicht gern gemacht. dann habe ich mich schlecht gefühlt, weils mir einfach auf den sack ging und alle immer davon erzählt haben, wie toll stillen nicht sei. noch dazu hatte ich einen richtigen stillblues, habe teilweise morgens einfach nur noch geweint, obwohl ich nicht wirklich unglücklich war, aber total fertig.

zweitens bin ich keine öffentlichkeitsstillerin. ich hasse es einfach. zwerg werkt auch immer so unruhig an der brust herum, setzt oft während dem trinken ab und fängt dann wieder an und dazwischen liegt die brust immer wieder mal blank. ich kann da auch nicht verhindern, dass man da was sieht und das macht es mir noch unangenehmer. zum stillen brauche ich einfach total viel ruhe und entspannte atmosphäre, die finde ich selten wo. (sogar bei meiner schwiegermama gehe ich in ein extrazimmer zum stillen). mit der flasche habe ich so zumindest eine mahlzeit, die ich nicht in privatester atmosphäre geben muss. abpumpen habe ich versucht, aber da gibt meine brust nichts her.

mittlerweile habe ich mich an das stillen gewöhnt. es ist immer noch nicht so, dass ich es liebe und mich davon nicht trennen kann, aber ich finde es ok und es wäre toll, wenn ich zumindest noch 3 monate stillen könnte. (die 6 monatsgrenze würde ich gerne schaffen, ist aber kein muss).

ja, wie gesagt, seit ich die 2 flaschenmahlzeiten eingeführt habe, geht es mir mit den anderen stillmahlzeiten einfach viel besser. ich denke, hätte ich nicht dieses system eingeführt hätte ich bald mal abgestillt. klingt hart, aber ich kenne mich.

also, auf vollstillen will ich einfach nicht wieder umstellen, da ich mich sonst die nächsten paar monate einfach wieder eingesperrt fühle und das würde mich fertig machen. nicht falsch verstehen, ich bin gerne mama und liebe meinen zwerg, aber ich bleibe deswegen immer noch ein eigener mensch mit einem gewissen maß an eigenem leben.

aber ich versuche jetzt dem zwerg immer wieder mal die brust anzubieten, denn ich denke auch, dass er einfach nur die flasche will, weil es einfacher geht. und er meldet sich in letzter zeit immer erst dann, wenn er wirklich schon ganz argen hunger hat, da geht dann gar nichts mehr mit der brust. ich habe ihm heute nachmittag einfach öfters mal die brust geboten, da hat er zwar gemeckert, aber sie dann doch genommen. mal sehen, ich hoffe das gibt sich wieder. und das mit dem halbschlaf werde ich auf jeden fall auch ausprobieren.

vielen dank auf jeden fall
lg emeri

schullek
Ehrwürdige Schildkröte
[6] 31.07.09, 22:19

hallo,

ok, jetzt seh ich das große ganze. es ist immer nich ganz leicht zu antworten, wenn man die hintergründe nicht kennt.
ich kann mich in dich reinversetzen und dann versteh ich deine lösung. und es ist eine gute lösung, wenn es dir damit ermöglicht, dein kind weiterhin zu stillen. mach es, wie du es im letzten abschnitt beschtieben hast. warte nicht, bis er sich vor starkem hunger meldet, biete an. im halbschlaf dürfte es noch besser klappen. du kannst ja mittlerweile besser abschätzen, wann er hunger hat. denk dran, dass er mehr hunger haben wird, wenn er einen wachstumsschub hat. da wird er natrülich mehr stillen müssen, wenn die milchmenge sich anpassen soll.
es gibt viele stillmamas, die die ganze stillzeit durch stillen udn flasche geben. manche babys haben damit gar kein problem, andere sind schnell saugverwirrt.

lg,

schullek

emeri
Ehrwürdige Schildkröte
[7] 01.08.09, 09:34

hey,

danke für deine antwort. es beruhigt mich sehr zu hören, dass auch andere mamas die still-flasche variante länger machen konnten. ich glaube nämlich irgendwo gelesen zu haben, dass mit der flaschengabe das ende der stillzeit eingeläutet wird. aber das fände ich wirklich sehr schade. darum versuche ich auch bestimmte zeiten für die flasche einzuhalten, damit sich auch mein körper darauf einstellen kann.

ich denke, der zwerg hat gerade so einen schub. er fängt gerade an sich zu drehen und zu greifen. das war vor 3-4 tagen noch völlig uninteressant. wahrscheinlich spielt das auch gerade mit, dass er die brust regelmäßig anbrüllt als würde sie ihm was tun wollen ;-)

lg emeri

lala-01
Ehrwürdige Schildkröte
[8] 01.08.09, 16:32

oh man, das kenne ich. haben es schon durch.
kann nur sagen: hab Geduld, nach ein Paar tagen wird es wieder besser.
P.S. es war die Hölle
lg Nadja

lala-01
Ehrwürdige Schildkröte
[9] 01.08.09, 16:32

Zitat von lala-01:oh man, das kenne ich. haben es schon durch.
kann nur sagen: hab Geduld, nach ein Paar tagen wird es wieder besser.
P.S. es war die Hölle
lg Nadja
und Fabian, der am 7.08. 5 Monate wird