Manchmal möcht ich abstillen :-(

danamugel
Weise Eule
[1] 03.01.11, 15:19

Wenn es so ganz harte Nächte sind wie die letzte, in der hat Julian nur einmal meine Brust losgelassen für 20 Minuten, sonst ging das die ganze Nacht dass er nur mit Brust geschlafen hat. DAs ist grad so hart, mir tut schon alles weh, die BW´s mit innbegriffen. Aber würde das Abstillen was bringen? Meine Mutter (eigentlich Stillgegnerin, warum auch immer) hat heut schon zu mir gesagt, das macht es doch auch nicht besser, eher schlimmer wenn ich abstille weil er ja keine Flasche sondern den Busen will.
Ach Mensch, hattet ihr auch viele solche Nächte wo ihr das gedacht habt, ich wollt nicht mehr?
Wenn ich wüsste wie ich ihn zum schlafen bringen soll, würde ich vllt sogar abstillen aber er ist so ein Brustjunkie der ja seinen geliebten Busen zum pennen braucht.
Mein Wunsch wäre dass er einfach mal zwischen dem Trinken 1 oder 2 Stunden schläft und ich mal wieder aufm Bauch liegen kann :-(

romyborowy
Ehrwürdige Schildkröte
[2] 03.01.11, 16:29

Hm ja... hab ich auch gelegentlich gehabt...
Aber abstillen wäre für mich nie in Frage gekommen, weil ich es wesentlich stressiger finde, ihn ohne Brust zu beruhigen... und das ja dann dauerhaft... da hätte ich keine Nerven für gehabt...

Wenn mein Mann da war, hab ich ihn gelegentlich mit dem Kleinen rausgeschickt - er hat ihn dann stundenlang getragen bzw. gewiegt usw. dann konnte ich mal ordentlich auspennen und war dann am Tag wieder einsatzbereit.

Wenn wir alleine waren und ich vor Müdigkeit gar nicht mehr konnte und ich das ständige Stillen nicht mehr ausgehalten hab, dann hab ich ihn abgedockt und dann teilweise mit ihm zusammen gejammert... ich hab auch 2-3 Mal geheult und geschimpft, dass ich keine Kraft mehr habe - das hat er wohl irgendwie verstanden und ist dann auch so eingeschlafen - natürlich in meinem Bett und mit Nuckel.

Also, abstillen würde ich nicht - aber wenn es dir schon körperlich schlecht geht, dann würde ich wenigstens für die Zeit (2-3 Stunden) ihm die Brust verweigern, bis es dir wieder besser geht.
Hast du denn jemanden, dem du die Motte geben kannst, wenn du es nicht mehr aushältst?

zahnweh
Weise Eule
[3] 03.01.11, 17:13

Ja, solche Dauerstillnächte kenne ich auch. Meistens war sie dann am nächsten Tag krank und hat noch nicht mal Wasser vertragen sondern nur Muttermilch (erst mal). Also hätte in der heftigsten aller Nächte
nicht stillen = Infusion
bedeutet. In den anderen Nächten kam meistens ein Zahn, bei dem weder Osanit noch Dentinox half. Also Stillen oder brüllendes, schmerzerfülltes Kind für Stunden. So tat zwar mir alles weh, aber wenigstens konnten wir beide liegen bleiben und etwas dösen. Ko war ich dann trotzdem...

Ja, in solchen Nächten dachte ich auch oft ans Abstillen!!
Kaum, dass sie wieder nur 0-1 mal kam, verflog mein Gedanke wieder und ich war froh, dass wir uns nicht dem Kampf ausgesetzt hatten, dass sie nicht an die Brust geht. Wäre für sie und mich Stress gewesen. Und was hilft meiner bei Stress? Stillen.

Hin und wieder versuchte ich sie in solchen Nächten abzudocken. Manchmal schlief sie weiter oder sie brauchte es wirklich dringend, dass sie sofort wieder danach suchte, wach wurde, schimpfte und andockte. Da hätte dann aber wirklich nichts anderes geholfen...

zahnweh
Weise Eule
[4] 03.01.11, 17:15

Ach so, da meine schon im KH den Schnuller bekam und nahm, konnte ich ihr den mal reinstecken (also die Brust überschneidend ablösen). Dann war auch schnell klar, ob sie das Nuckeln oder wirklich die Milch (Durst/Hunger/Schmerzmittel/Beruhigungsmittel/...) brauchte...

danamugel
Weise Eule
[5] 03.01.11, 19:07

Hm, ich denke bis jetzt auch nur ans Abstillen, aber so wirklich würde ich das nicht schaffen, der kleine schnappende Karpfen, wenn er so an meinem Pulli zerrt... das würde mir das Herz brechen ihm die Brust zu verweigern. Aber diese Nächte...das geht nun schon Monate so, er kommt wirklich stündlich oder geht eben gar nicht mehr von der Brust weg. Aber definitiv wäre abstillen nicht die Lösung für unser Problem.
Wie schon geschrieben, wäre es noch viel mühsamer ihn so zum schlafen zu bringen als mit Brust. Ich hoffe dass bald auch die Backenzähne druch sind, der Kinderarzt vermutet sie sind schon bald da weil alles ganz rot und dick ist. Seit er 4 Monate alt ist, ist er nun am Zahnen und seitdem auch unser Problem mit den nächten und dem schlafen auch am Tag. SChnuller nimmt er nicht, da wird er sowas von sauer wenn ich mit dem ankomme.

Flasche vom Papa will er auch nicht, auch wenn Mumilch drin ist...

zahnweh
Weise Eule
[6] 04.01.11, 01:42

Zitat von danamugel:Ich hoffe dass bald auch die Backenzähne druch sind, der Kinderarzt vermutet sie sind schon bald da weil alles ganz rot und dick ist. Seit er 4 Monate alt ist, ist er nun am Zahnen und seitdem auch unser Problem mit den nächten und dem schlafen auch am Tag. SChnuller nimmt er nicht, da wird er sowas von sauer wenn ich mit dem ankomme.
stimmt, meine hatte auch so eine Phase. Die Backenzähne kamen einzeln. Ein halbes Jahr lang nacht für nacht... dazu noch die Fremdelphase extrem...

erstaunlich... ich erinnere mich, wenn ich dran denke. aber, so oft ich in der Zeit auch hätte an die Decke gehen können oder ans Abstillen dachte, kaum war die Phase vorbei und ein bisschen Schlaf nachgeholt... erinnere ich mich nur noch im Zeitgedächtnis daran. Das Gedächtnis der anstrengenden Gefühle ist weg... :-)

Das hilft dir zwar nicht weiter, aber ich schick dir mal ganz liebe Grüße rüber.

danamugel
Weise Eule
[7] 04.01.11, 08:06

Heute Nacht musste ich wegen Alpträumen zu meinem großen Sohn ins Bett wandern, da konnte ich dann 2 Stunden schlafen bis Julian wieder wach wurde. Um 3 also wieder zurück zu Julian ins Bett, da dann nochmal ne gute Stunde geschlafen und um 5 bin ich wieder zu meinem größeren Schatz. Also die Nacht war ok da er ja zwischendrin immer geschlafen hat und abgedockt hat/werden konnte. Jetzt hab ich auch wieder bisschen mehr Kraft für alles.

lexiflex
Urbiasaurus
[8] 04.01.11, 20:59

hallo,

ohja, das kenne ich auch. horror solche nächte! das ging bei uns monatelang so. mir tat immer die schulter weh weil ich den arm ja immer oben hatte.

ich habe das durchgehalten weil ich mir immer die nachteile des abstillens vor augen gehalten habe.

irgendwie gings aber immer weiter :-)

lg
lexi