Hallo und herzlich willkommen!
Hier können sich alle austauschen, in deren engerem Umfeld jemand unter einer Allergie gegen Kuhmilcheiweiß leidet oder litt.
Ich hoffe, dass die Betroffenen hier Tipps zur Ernährungsgestaltung für sich finden können. ;-)

Entstehungsgeschichte / Motivation

Unser 2. Sohn Benjamin wurde mit ca. 6 Monaten abgestillt. Ich hatte ihn schon einige Tage nicht mehr angelegt, als er immer noch dabei war, die Tiefkühlvorräte aufzubrauchen. ;-)
Als ich endlich mal wieder mit meiner besten Freundin los war, um leckere Cocktails zu trinken, rief mich mitten in der Nacht mein völlig verzweifelter Mann an: ich müsse wohl oder übel nach Hause kommen, Benni nehme das Aptamil nicht. :-/
Zu Hause traute ich meinen Augen nicht: Benni war am schreien wie am Spieß, seine Augen waren zugeschwollen, seine Haut krebsrot verfärbt - und er hat mehrmals in der Nacht unsere Betten schwallartig vollgebrochen. :-(
Der Kinderarzt hat kein Blut abgenommen (sei in dem Alter noch nicht aussagekräftig), sondern einen Prick-Test gemacht. Eindeutig: Benjamin hat auf die Kuhmilch um das Vielfache mehr reagiert als auf das Histamin! 8-/
Wir haben "Neocate" verschrieben bekommen - allerdings dauerte es fast ein Vierteljahr, bis Benni den Geschmack annahm. Bis dahin musste ich wieder anfangen zu stillen (hat auch geklappt).
Mit ungefähr 2 1/2 Jahren hatten wir den Verdacht, dass die Allergie kaum noch vorhanden sei. Und der 2-tägige Provokationstest im Kinderhospital hat es bestätigt! :-D