Expertenforum
Kinderwunsch-Coach Franziska Ferber

Expertenrat Kindersehnsucht

Ihr sehnt euch nach einem Kind, aber es klappt nicht? Ihr fühlt euch als Paar stark belastet durch die Kinderwunschbehandlung? Kinderwunsch-Coach Franziska Ferber beantwortete eure Fragen in unserem Expertenforum.

Autor: urbia
Seitenanfang
Expertin Franziska Ferber

Über die Expertin

Franziska Ferber arbeitete als PR-Beraterin bevor sie durch ihr persönliches Schicksal zu ihrer Berufung fand. Heute hilft sie als Kinderwunsch-Coach Frauen und Männern dabei, mit ihrem (unerfülltem) Kinderwunsch umzugehen. Franziska Ferber lebt in München.

Hier geht's ins Expertenforum Kindersehnsucht

3 wichtige Fragen aus dem Expertenforum

Welche Hilfsmittel helfen wirklich?

Frage: In meinem Freundeskreis schwanken die Meinungen zwischen "Einfach entspannen" bis hin zu "Es kann ja nichts schaden". Und so werden fleißg verschiedene Tees gekauft, Massagen und Meditationen gemacht, die Bettwäsche gewechselt, Fertiquick Spermientests und Nahrungsmittelergänzungen verschiedener Hersteller bestellt und sogar Betten umgestellt oder Wohnungen gewechselt. Andere wollen von alledem nichts wissen. Ich frage mich, wovon man sich überhaupt Ergebnisse erhoffen kann.

Expertin: Aus meinem eigenen Erleben kann ich nur berichten, dass man - kaum, dass man sich mit dem Kinderwunsch offenbart und jemandem anvertraut - eine Vielzahl von mehr oder weniger hilfreichen Tipps und mehr oder weniger gut formulierten Meinungen ausgesetzt sieht. Ich habe in all den Jahren, in denen ich mich mit dem Kinderwunsch beschäftige, keine stichhaltigen Belege für das eine oder andere Hilfsmittel gesehen; wenngleich ich damit auch nicht behaupten möchte, dass es diese nicht vielleicht doch gäbe. Für mich ist das Entscheidende, dass man das tut, was einem gut tut. Und vielleicht fühlt sich der eine oder andere wohl(er) damit, einen Tee zu trinken als ohne. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen, dies oder jenes zu tun. Für mich steckt häufig dahinter die Hilflosigkeit und der Kontrollverlust, dem sich viele während des Kinderwunsches ausgesetzt sehen. Und mit diesen Hilfsmitteln gibt es die Chance, eben doch etwas zu tun. Ganz wichtig: Ich verurteile das überhaupt nicht, sondern unterstütze alles, was dem/der Betroffenen hilft, leichter mit der Sehnsucht nach einem Kind während der Wartephasen umzugehen.

 

Zu alt für ein Kind?

Frage: Seit August 2012 versuchen wir schwanger zu werden. Mittlerweile sind wir in einer Kiwu, jedoch kommen bei mir immer mehr Zweifel, ob ich mit 39/40 nicht zu alt für ein Kind bin (Partner 45). Ich denke da nicht an die erste Zeit, aber wenn das Kind 20 ist wäre ich schon 60 und jetzt mache ich mir sehr viele Gedanken darüber ob es nicht unverantwortlich ist. Kann ich mein Kind in diesem Alter noch gut durch sein Leben begleiten oder wird es sich für seine "alten" Eltern irgendwann schämen??? Haben Sie hier Erfahrungen von anderen älteren Eltern oder sogar Kindern??? Ihre Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

Expertin: Erst einmal: Man ist so alt, wie man sich fühlt. Eine Plattitüde, die aber oft tatsächlich das Leben und seine Ausgestaltung beeinflusst. Wir Frauen heute sind nicht in einer gänzlich anderen Situation als das vor 50, 60 Jahren im gleichen Alter der Fall war. Ich lese in Ihren Worten, dass Sie sich ein Kind wünschen. Und ich lese, dass Sie sich Sorgen machen - vielleicht auch deshalb, weil es jetzt - da Sie in der Kinderwunschklinik sind - konkret wird. Das ist nur allzu verständlich, denn möglicherweise (und das wünsche ich Ihnen natürlich von Herzen) werden Sie nun schwanger.
Sie fragen mich nach meiner Meinung, die natürlich subjektiv ist und daher nur eine gedankliche Anregung für Sie sein darf; kein Maßstab. Ich erlebe, dass Kinder v.a. Liebe, Sicherheit, Zuwendung, Aufmerksamkeit und Zugehörigkeit benötigen, um gut heranzuwachsen. Die einen Eltern können das schon sehr früh leisten; andere "müssen" etwas älter werden, bis sie aus ihrer Sicht in der Lage sind, dies zu bieten. Aber natürlich ist es auch so, dass "ein Kind zu bekommen" eine neue Lebensphase einläutet und da wäre es doch seltsam, wenn Sie sich hier nicht hinterfragen würden. Ich finde: Das ist gut und richtig. Ich rate Ihnen: Versuchen Sie, sich Ihre Überlegungen zu erlauben - daran ist nichts Schlimmes, sondern zeigt, dass Sie eben nur das Beste für das neue Menschlein wollen. Seien Sie gnädig mit sich selbst.

 

Wie Partner überreden?

Frage: Ich bin sehr verzweifelt. Eigentlich müßte ich glücklich sein, ich habe eine süße kleine Tochter von 20 Monaten. Aber seit sie ein halbes Jahr alt ist wächst der Wunsch nach einem 2. Kind und ich leide sehr. Mein Freund will kein 2. Wir müssten heiraten (des Geldes wegen, eigentlich wollten wir das aber sowieso), wir müssten umziehen (die Wohnung ist jetzt schon zu klein), brauchen ein größeres Auto. Die Kinderbetreuung in Hessen ist sehr teuer, also muß ich 3 Jahre aussetzen. Wie kann ich meinen Freund überzeugen, dass wir das alles schaffen können? Neues Auto brauchen wir eh, größere Wohnung auch. Und wenn wir Zwillinge bekommen hätten, hätten wir ja auch nicht eins weg gegeben.Ich bin so traurig, und er ist stur. Mein Verstand sagt ja dass er Recht hat, aber mein Herz blutet jedesmal wenn ne Freundin mir ihr 2. oder 3. Baby zeigt. Was soll ich nur tun? Ich bin jetzt 38, hab also auch nicht mehr ewig Zeit.

Expertin: Vielen Dank für Ihre Nachricht. Oh, ich lese ganz viel Kummer aus Ihren Worten heraus. Gleichzeitig wissen Sie, so nehme ich Ihre Worte auch wahr, dass Sie und Ihr Partner großes Glück mit Ihrer Familie haben. Haben Sie Ihren Partner schon mal gefragt, warum er sich so gegen ein weiteres Kind sperrt? Hat er Ihnen gegenüber schon einmal seine Ängste und Sorgen dargelegt? Ich frage nach, weil meine Erfahrung ist, dass eben diese Sorgen und Ängste, wenn sie erst einmal ganz konkret formuliert in ihren Einzelteilen vor Ihnen liegen, leichter beherrschbar sind; also eher eine Lösung für die einzelnen Fragen in diesem Zusammenhang zu finden sind. mehr

Mein Mann (44) und ich (36) versuchen seit ca 3 Jahren ein zweites Kind zu bekommen. Unsere erste Tochter ist jetzt bald 5 Jahre.

Bei ihr ging alles so einfach. Pille abgesetzt 3 Monate später war ich schon schwanger.
Als meine Maus 1 Jahr war, entschieden wir uns für ein zweites Kind.
Es klappt einfach nicht.

Medizinisch ist bei mir alles ok. Er hat leider Diabetes.
Spermiogram steht noch aus. ( ich Trau mich nicht )

Jetzt ist meine Freundin schwanger. Ohne Planung ohne überhaupt noch ein zu wollen.

Meine Schwägerin bekommt jetzt auch ein Kind.
Ich bin einfach so traurig.

 


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop