Expertenforum
Frauenarzt Dr. Masson

Expertenrat Verhütung nach der Geburt

Diaphragma, Spirale oder Pille? Welche Verhütungsmethoden nach der Geburt geeignet sind, erklärte der Gynäkologe und Pränataldiagnostiker Dr. Dirk Masson von mothers-talk.de in unserem Expertenforum.

Autor: urbia
Seitenanfang

Best of-Fragen

Dr_Dirk_Masson

Über den Experten

Dr. med Dirk Masson ist Gynäkologe und Pränataldiagnostiker. Nach vielen Jahren als Oberarzt an der Universitäts-Frauenklinik in Hamburg, gründete er das "Pränatalzentrum Hamburg", das er über 20 Jahre leitete. Nach Einstellung seiner regulären beruflichen Tätigkeit gründete er "mother-talk" (www. mothers-talk.de), eine Plattform für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Mutterschaft, die es sich zur Aufgabe macht, medizinische Themen korrekt und verständlich zu vermitteln.

Hier geht's ins Expertenforum

3 wichtige Fragen aus unserem Expertenforum

Als Stillmama - welche Varianten habe ich?

Frage: Ich stille mind. nun wieder ein Jahr und möchte zuverlässig verhüten. Bei meiner zweitenTochter 2009 nahm ich diese Stillpille...Cerazete ? Weiß nicht mehr. Aber irgendwie bekam ich dadurch (oder war es Zufall ? ) schlechte Laune und Gereiztheit. Jetzt ist meine dritte Tochter 3 Wochen und langsam muß ich überlegen, wie ich verhüte. Kondom ist mir zu unsicher und mag das nicht. Aber wieder jeder Tag Pille schlucken ist auch nicht so meins. Was gibt es alles für die Stillzeit wo man nicht zunimmt oder noch mehr Akne bekommt als wie ich schon habe und keine schlechte Laune macht, aber dennoch zuverlässig ist?

Experte: Minipille, Implanon (das hormonhaltige Röhrchen unter der Haut) und Mirena (die Spirale) sind bei einer ausgeprägten Akne wahrscheinlich nicht geeignet. Es gibt zwar Pillen, die auch Bestandteile gegen eine Akne beinhalten, die sollten Sie aber, solange Sie stillen, nicht verwenden. Unbedenklich wäre wahrscheinlich eine reine Kupferspirale. Die können Sie in der Stillzeit verwenden, sie führt nicht zur Gewichtszunahme und ebenso hat sie keinen Einfluss auf die Akne.

 

Probleme nach Einsatz der Hormonspirale

Frage: Ich habe mir letzten Dienstag die mirena einsetzen lassen und seitdem habe ich immer mal wieder so Ziehen im Unterleib. Ist so wie bei einer Schwangerschaft. Wie lange hält dieses ziehen noch an? Und immer wenn ich dieses Ziehen habe,h abe ich auch leichte Schmierblutungen.

Experte: Nebenwirkungen nach Einsetzen ein Spirale, auch nach Mirena(R), treten in den ersten Monaten immer wieder einmal auf. Sie sind auf dem Beipackzettel für die Spirale angegeben. Nach dem Einlegen der Spirale können anfänglich Schmerzen und Blutungen auftreten, das ist nicht ungewöhnlich, sollte sich aber in Kürze geben.

 

Kupferkette empfehlenswert?

Frage: Ich bin auf der Suche nach einer geeigneten Verhütungmethode nach der Geburt unseres dritten Kindes, die kurz bevor steht...Hormonelle Verhütung kommt für mich nicht in Frage, da ich es nicht vertrage und für die Sterilisation sind mein Mann und ich noch nicht alt genug und uns auch nicht sicher genug, ob die Planung abgeschlossen ist... Kondome.... naja nicht unsere Lieblingmethode...Ich bin beim Recherchieren auf die Kupferkette gestosen und finde, dass diese Alternative sehr interssant klingt... Was ist davon zu halten? Einmal Richtung Pearl-Index und ab wann kann man diese benutzen und ist sie überhaupt empfehlenswert???

Experte: Zunächst einmal ist es in Deutschland ja noch relativ unüblich, direkt nach der Geburt die sog. Intrauterinspirale (fast immer nur mit Kupferfäden umwickelt) einzusetzen. Sowohl aber die Empfehlungen der WHO, der Welt-Gesundheitsorganisation, als auch der britischen FSRH besagen aber, dass die Einlage einer Spirale in den ersten 48 Stunden nach der Geburt bzw. dem Ausstoßen der Plazenta möglich ist. Nun ist die Kupferkette relativ neu und es gibt noch nicht so viele Erfahrungen in dieser Richtung. Auch die Kupferkette (unter dem Namen"Gynefix") auf dem Markt) gehört zur Gruppe der kupferhaltigen IUD´s (Intrauterinspiralen) mit dem Unterschied, dass sie kein Kunststoffgerüst besitzt, sondern Kupferringe, die an einem Faden aufgereiht sind. Die Anzahl der Ringe können je nach der Größe der Gebärmutter angepasst werden. Das könnte zum Problem unmittelbar nach der Geburt werden, da sich die Gebärmutter durch ihre Kontraktionen noch zusammenzieht.
Ansonsten soll die Verhütung für 5 Jahre ausreichend sein, die Kupferkette muss aber von einem Arzt eingelegt und später wieder entfernt werden, der Pearl-Index liegt unter 1 (d.h. 1 Schwangerschaft bei der Anwendung über ein Jahr von 100 Frauen). Sie ist leider teuer (ca. 300 €).


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop