Geburt & Wochenbett

  • 21.03.17 - 17:37
    thea84 (1)

    36+ - Baby noch nicht in Position. Wann haben sich eure Babys gedreht?

    Hallo! Ich bin jetzt 36+1 und mein Baby möchte sich (noch?) nicht in Startposition begeben. D.h. sie liegt entweder in Beckenendlage oder Querlage. Das bei letzterem nur ein KS infrage kommt, ist mir klar. Sollte es jedoch die Beckenendlage bleiben, raten mir die Ärzte zu einer a) spontanen Geburt. Ansonsten hieße es b) geplanter KS oder c) äußere Wendung (kommt für mich nicht infrage).

    Hat da jmd. Erfahrung? Ich weiß nicht, ob ich die Ruhe dafür habe, eine spontane Geburt in Beckenendlage durchzuziehen. Es ist mein zweites Kind. Mein erstes kam spontan, mit dem Kopf zuerst; allerdings 11 Tage über dem Termin.

    Ich bin gerade total verunsichert. Meine erste Schwangerschaft und die Geburt waren problemlos und quasi nach Lehrbuch, wenn auch die Geburt sehr, sehr schnell ging. Da ich aber meine Sohn "übertragen" habe, könnte es doch gut sein, dass sich meine Tochter doch noch in die richtige Position begibt?! Die Ärzte haben mich sehr verunsichert. Die Hebamme hingegen und auch meine Gynäkologin sagen, dass wir jetzt noch mal bis Montag warten sollen... ansonsten lasse ich mich noch mal in einer anderen Klinik beraten. Und selbst dann Sie

    Vielleicht weiß ja jemand Rat?!

    Antworten  0
    • 21.03.17 - 18:13

      Mein viertes Kind hat sich in der 38. SSW nochmal aus SL in BEL und wieder zurück gedreht. Ich bin bei der Drehung zwar vor Schmerzen n die Knie gegangen, aber möglich ist das auf jeden Fall.

      21.03.17 - 18:16

      Du hast absolut noch genug Zeit. Meine Tochter saß fast durchgängig in BEL, hat sich bei 38+1 in SL gelegt. Bei 39+4 lag sie noch fest mit Kopf im Becken, von 39+6 auf 40 hat sie sich wieder freigestrampelt und hingesetzt.

      :)

      Ist alles drin, aber wenn du spontan auch aus BEL entbinden kannst, dann lass dich ja von den Ärzten nicht verrückt machen.

      Ich würd wieder aus BEL entbinden, aber nicht überall. Schau dir das Team und die Leitlinien des KH genau an. Wenn sie sich zB gegen Vierfüssler wehren oder unbedingt ne PDA legen wollen, dann würd ich Abstand nehmen.

      21.03.17 - 20:10

      Mein zweites Kind lag auch mal so und mal so, ab der 32. SSW dann bis zur 37. SSW immer in BEL, wenn geschaut wurde. Aber sie hat sich in der Nacht als ich den Termin zum Planungsgespräch für die Geburt aus BEL bzw den Kaiserschnitt ausgemacht habe, gedreht und kam am ET spontan aus Schädellage zur Welt. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt wohl echt noch viel Platz. Ich habe die Drehung kaum mitbekommen (es war eine unruhige Nacht und es hat im Bauch rumort, aber nicht schmerzhaft oder so). Mein Großer hat sich damals in der 34. SSW nochmals in Querlage und zurück gedreht und da dachte ich es zerreißt mir gleich den Bauch.

      Ich war irgendwie entspannt, als ich am Telefon gesagt bekommen habe, dass die Klinik hier vor Ort beim 2. Kind einen Kaiserschnitt nach Wehenbeginn macht. Damit war ich versöhnt. Ich wollte mir nur nicht vorstellen, dass sie zum Tag X einfach so geholt wird. Wo ich mir doch so ein Sonntagskind am ET gewünscht habe und es ja auch tatsächlich so kam ... Ob ich nicht doch aus BEL spontan entbinden will, war ich mir unschlüssig.

      Also ich würde auch erstmal noch weiter abwarten.

      Ich drück Dir die Daumen, dass es sich noch dreht.


      Ich habe mein erstes Kind aus BEL spontan geboren und warte gerade drauf dass meine zweite BEL Tochter auch raus will (ET-7).
      Einen Link zu einem ausführlichen Geburtsbericht ist in meiner VK.
      Ich drück dir die Daumen dass sich dein Baby noch dreht und sonst kann ich eine BEL Geburt empfehlen:-)

      24.03.17 - 08:46

      Mein 4. Hat sich in der 38.ssw aus sl, fest im becken und nicht abschiebbar in bel gedreht.

      4 tage drauf lag er wieder in sl, aber locker. Geboren wurde er spontan aus sl bei 40+6.

      Es ist noch möglich, dass es sixh dreht.

      02.04.17 - 16:26

      Hallo thea,
      hört sich an, als hättest du auch so einen Querulanten im Bauch wie ich :-D

      Bin heute bei 38+2 und mein Kleiner dreht sich auch noch immer, vorzugsweise in Querlage, aber zwischendurch auch SL und BEL. Da eine äußere Wendung nicht viel Sinn machen würde, wenn er sich danach ja wieder dreht, fällt das für uns flach.
      Mit der Klinik bin ich nun so verblieben, dass ich beim Einsetzen der Wehen schon möglichst früh zur Klinik fahre. Dann wird nach der Lage geschallt und entschieden. Bei SL oder BEL kann er dann spontan kommen, bei Querlage wird es ein Kaiserschnitt.

      Bei einem vorzeitigem Blasensprung muss ich mich sofort hinlegen, das Becken hochlagern und den Krankenwagen für einen Liegendtransport anrufen, wegen der Möglichkeit vom Nabelschnurvorfall. Egal wie rum er dann gerade liegt.

      Ich mache nun Zuhause immer mal die "indische Brücke" und versuche es mit einer Spieluhr.

      Liebe Grüße und alles Gute
      Renie (39.SSW.)

Top Diskussionen anzeigen