Geburt & Wochenbett

...

Anmelden und Abstimmen
  • 21.03.17 - 20:42

    Übertragen- Wie lange und wie kam es zur Geburt?

    Hallo
    Noch ist alles frisch aber da wir uns über die nächste Geburt generell schon Gedanken gemacht habe, an alle die übertragen haben: wie lange genau und wie kam es schlussendlich zur Geburt? Hat sogar jemand deutlich übertragen und trotzdem zuhause entbunden (wir streben diesmal eine Hausgeburt an).
    Bei diesem Kind ist es durchaus möglich dass es genau am Geburtstag der Schwester kommt, wäre somit genau 1 Jahr jünger. Kind 1 kam kurz nach ET, Kind 2 vor ET. Bei beiden ist es ganz von alleine los gegangen.
    Ich bin Krankenschwester (aber nicht auf der Gyn oÄ.) und vom hören sagen habe ich tatsächlich schon von einer Frau gehört die nach 43+0 entbunden hat. Da die ganzen Termine ja aber teilweise etwas unsicher und fraglich sind ist das natürlich so eine Sache.

    GLG

    Antworten  0
    • 21.03.17 - 21:27

      Mein Sohn kam bei 41+4. Er war vom Aussehen her drüber, hatte nur noch (wenig) Käseschmiere in den Hautfalten. Die Plazenta war aber moch tiptop, die hätte nochmal 2 Wochen locker mitgemacht.

      Töchterlein wurde bei 41 eingeleitet und kam 41+1 früh. Sie wurde in der SS 9 Tage vordatiert, wäre also eigentlich rechnerisch ET-1 gewesen.
      Sie war eher zu früh dran, der Kinderarzt kam 4min nach Entbindung und meinte höchstens 38. Woche...
      Ich schätze mal sie wäre dann eher so bei 42+ gekommen.

      Dieses mal hab ich wieder (vor)korrigierten ET am 24.07., rechne aber mit der ersten Augustwoche. Wenn nix dazwischen kommt, wirds ne Hausgeburt. Hebamme und FÄ sehen das übertragen bei mir recht locker.

      22.03.17 - 11:05

      Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, gilt erst ab 42 als medizinisch übertragen, davor ist es nur rechnerisch. ;-)

      Ich habe bei 41+4 entbunden und mein Kleiner zeigte tatsächlich Anzeichen einer Übertragung. Eine Hausgeburt wollte ich trotz ereignisloser Schwangerschaft nicht, da hätte ich mich nicht wohl gefühlt.


      • 23.03.17 - 21:40

        Ach ja, mein Kleiner kam spontan ohne medizinische Eingriffe zur Welt.

        Ich habe am Mittag des gleichen Tages noch alle Voruntersuchungen für die Einweisung ins KH am nächsten Tag mitgemacht (ohne Anzeichen einer bevorstehenden Geburt).

      Ich habe mich bei 40+6 einweisen lassen, weil es der 19.12. war. Bin am 20. morgens dann mit Cocktail begrüßt worden. Am 21.12. gab es volle Drohung Gel und am 22.12. nochmal. Am Abend war es dann soweit. Aber sonst spontan - ohne irgendwelche Mittelchen. In 5 h war alles vorbei und auch die 5 h waren sehr schnell vergangen.

    • 22.03.17 - 22:29

      Hallo

      Geburtsbeginn bei allen spontan mit Wehen. Da waren alle sehr ähnlich.

      1 39+4
      2 41+3 (Not-KS sehr spät Abends, hätte sonst noch gedauert)

      40+4

      Lg

      Bei mir wurde bei 41+5 abends eingeleitet mit Tampon und am Tag drauf wurde mein Sohn natürlich geboren.

      Hallo,

      bei mir wurde bei 41+0 morgens per Zäpfchen eingeleitet.
      Mein Kleiner hat einfach mal so überhaupt keine Anstalten gemacht, und ich hatte hohen Blutdruck sowie extreme Wassereinlagerungen.
      Das ganze ging schnell und heftig los, er war dann um kurz vor sechs durch einen Not- KS wegen schlechter Herztöne da.

      Meine kamen ohne Einleitung et+10, et+14, et+8 und et+2. Die letzten 3 auch alle als Hausgeburt. Offiziell gehen die Hebammen bis et+14 problemlos mit wenn es allen gut geht.darüber hinaus hatten meine hebammen bisher aber auch Geburten bei et+17 oder sogar 21.

      Meine Kinder waren nie Übertragen, sie waren einfach voll und ganz fertig, keine Käseschmiere, lange Fingernägel und schön propper.

      LG

      Ich kann nicht abstimmen....

      1. Kind eingeleitet et+5 kh
      2. Kind spontan et-3 kh
      3. Kind spontan et-2 kh
      4. Kind spontan et+6 hausgeburt
      5. Kind spontan et-2 Hausgeburt

      6. Kind spontan et+6 Hausgeburt

      7. Kind spontan et+9 hausgeburt
      8. Kind spontan et+14 hausgeburt

      9. Kind spontan et+12 Hausgeburt

      10. Kind noxh offen. Jetzt ssw 36+1, geplante Hausgeburt

      Die Große ist ET + 13 spontan zur Welt gekommen, der Kleine Mann ET + 14, die Herztöne waren ein bisschen zu schnell, es war ein bisschen zu wenig Fruchtwasser da, ich bin über Nacht im KKH bleiben damit am nächsten Tag eine geleitet werden kann, es ging dann ohne Einleitung in der Nacht los.

      Also ich behaupte jetzt einfach mal, dass wenn medizinisch alles in Ordnung ist auch eine Hausgeburt möglich sein müsste, oder? Dafür geht's ja dann auch nach dem ET jeden zweiten Tag zu Untersuchung.

      Alles Gute wünsche ich euch ????

Top Diskussionen anzeigen