Geburt & Wochenbett

  • 23.03.17 - 20:34

    Entbindung 3 wochen her..verstopfung

    Schönen guten abend

    Etwas peinlich aber ich frag trotzdem

    Habe am 27.02 entbunden (normal) dammriss 1.grades.
    Habe seit einer guten woche starke verstopfung. Es will einfach nicht richtig raus und tut höllisch weh. Es blutet sogar dann minimal. Was kann ich machen? Hat jemand Erfahrung damit?

    Antworten  0
    • Herzlichen Glückwunsch erstmal noch. Aua, das klingt ja nicht toll. Was hast du denn schon versucht? Bei mir helfen getrocknete Pflaumen super, lieber nicht zu viele essen, erstmal 2-3 und dann schauen, was passiert. Trinkst du genug? Ist wohl keine Seltenheit, meine Hebamme hat mir zumindest gleich den Tipp gegeben, dass ich danach schauen soll, habe dann die ersten Tage nach der Entbindung immer 1-2 von diesen Pflaumen gegessen (mag sie auch) und nie Probleme gehabt. Kannst auch Dörrpflaumensaft trinken oder Feigen sollen auch gehen. Eventuell wäre auch ein Einlauf nicht verkehrt, v.a. wenn du es schnell erledigt haben willst, aber ich finde das mehr als unangenehm #zitter ... Hast du eine Nachsorgehebamme? Die würde ich auch mal fragen.

      Alles Gute!

      Du solltest nochmal schallen lassen, ob alles gut zurück gebildet ist. Desweiteren sollte auch äußerlich alles gut verheilen. Mach nochmal einen Termin und sprich da Dein Problem an.

      Und dann gibt es tatsächlich viele Möglichkeiten, die Verstopfung zu beheben. Von dem genannten Pflaumensaft über Leinsamen bis hin zu ganz leichtem Abführmittel.

      Stillst Du? Ernährst Du Dich ballaststoffreich? Trinkst Du 2-3 Liter Wasser am Tag?

      Probleme mit dem Stuhlgang hatte ich anfangs auch. Mir wurde schon in der Klinik so ein Zäpfchen zum Einführen gegeben, das weicht den Stuhl auf. Die gibt es rezeptfrei in der Apotheke, geht nicht in den Milch über und hat keinen Gewöhnungseffekt.

      Wenn es wirklich so schlimm ist würde ich die holen. Alternativ bräuchtest du langsam einen Einlauf- aber ich würde erst mal die Zäpfchen probieren. Wenn es nicht hilft- ab zum Arzt. Nach einer Woche sollte man nicht mehr lange mit Ballaststoffen experimentieren.

      Gute Besserung- und herzlichen Glückwunsch#blume

      P.S. -das Forum ist ein bisschen falsch gewählt, aber hier tummeln sich ja auch genug Mütter..;-)


    • Hallo!

      Ich hatte nach der Geburt meiner zweiten Tochter einige Wochen lang auch massive Probleme damit.

      Mein Mann hat mich gefragt, ob ich vorhabe Diamanten zu pressen. #schein

      Rückblickend würde ich mir nur noch beinhart einen Einlauf verpassen - bei dir vor allem auch deshalb, um den Damm zu schonen.

      Die Zäpfchen haben bei mir leider nichts bewirkt, dazu war einfach alles zu fest. Auch Magnesium und Lactulose (zum Trinken) aus der Apotheke hat mir wenig geholfen, erst Microlax (kleine Tuben, die man wie einen Minieinlauf anwendet und die den Stuhl auflösen sollen) haben halbwegs etwas gebracht - aber es hatte immer noch was von "Gebären", sorry. #schwitz

      Jedenfalls würde ich zu einem Einlauf raten. Und danach einige Zeit lang täglich morgens auf nüchternen Magen Lactulose, aufgelöst in etwas warmes Wasser, trinken. Dann sollte das Problem nicht mehr in der Form auftreten.

      Alles Liebe!

      Langfristig kannst du dir in der Apotheke Flohsamenschalen holen. Diese dann gequollen trinken (in Saft/Wassermischung schmeckt es ok). Auch wenn du die Konsistenz nicht magst, überwinde dich! Durch die Ballaststoffe bessert sich die Verdauung, außerdem legen die Flohsamenschalen durch ihre Konsitenz eine Art Film um den Stuhl, sodass man besser ausscheiden kann.

      Auch helfen kann Molkepulver oder Milchzucker. Molkepulver kann man zu Drinks anrühren, Milchzucker kann man in Joghurt einrühren.

      Generell hilft eine Ballaststoffreiche Ernährung und viel trinken, gerade weil du durch das Stillen auch Flüssigkeit verlierst.

      Für die Kürze schafft Microlax Abhilfe. Das bekommst du ebenfalls in der Apotheke. Wenn du merkst, dass du zur Toilette musst, es aber nicht so richtig klappt, dann einmal Microlax anwenden und das Problem ist binnen 5 Minuten gelöst.

Top Diskussionen anzeigen