Geburt & Wochenbett

  • 09.04.17 - 10:38

    Wochenbett und Schonung

    Hi. Hab vor 6 Tagen entbunden. Fühle mich aber fit und schmeiße den Haushalt soweit wie immer. Meine Hebamme sagte,solle viel liegen oder sitzen. Nicht viel stehen und gehen,auch wegen dem Dammriss.

    Fühle mich aber so ganz fit und möchte nicht allzuviel liegen lassen und mein Großer will auch beschäftigt werden.

    Was kann denn passieren,wenn man sich nicht ausreichend schont? Oder merke ich das,wenn es zu viel ist und dann ist gut?

    LG Vanny

    Antworten  0
    • 09.04.17 - 13:11

      Auch wenn du dich wieder fitt fühlst, dein Körper und besonders dein Beckenboden ist es noch lange nicht wieder. Im schlimmsten Fall führt das bis hin zur Inkontinenz. Und das merkt man leider erst lange Zeit später. Auch Wochenflussstau, wundheilungsprobleme, Brustentzündung, Probleme bei der Milchbildung (falls du stillst) sind klassische Probleme von Frauen die zu schnell zu viel machen.

      Hey alles Gute zum Nachwuchs! Ich war auch relativ schnell wieder fit und habe ab Tag 4 eigentlich wie immer weiter gemacht! Wir waren spazieren, ich habe gekocht und ein bisschen Haushalt gemacht.

      Spätfolgen habe ich auch jetzt nach FAZ einem Jahr keine, nur da die Rückbildung super schnell ging.
      Lass dich nicht verunsichern und höre gut auf deinen Körper, nach2 Wochen im Bett hätte ICH ne absolute Krise bekommen. Ich denke dass sollte jeder selbst entscheiden dürfen und ich habe schnell gemerkt wenn es Zuviel war...

      Liebe Vanny,

      herzlichen Glückwunsch zum erneuten Nachwuchs.
      Trotz Geburtsverletzungen (Damm-, Labien- und Scheidenriss) nach der raschen Geburt unseres 2. Prinzen war ich ziemlich rasch wieder fit und habe dann auch wieder was getan.
      Wenn es mir zu viel wurde, habe ich 1-2 Gänge runtergeschalten. Übernommen habe ich mich nie. Bei uns zuhause ging es richtig chillig zu :-)).

      Bei mir hat das KEINE Auswirkungen gehabt, keine Beckenbodenprobleme...nix.

      LG,
      incredible mit ihren Prinzen (3/2009 und 8/2015) mit Babyboy 25. SSW (24+1)


    • So lange der Körper keine Signale gibt und du nicht schwer hebst, sehe ich da keine Probleme. Wenn man mehrere Kinder hat, bleibt einem doch gar nix anderes übrig. Wenn man nicht gerade eine Oma hat, die wochenlang "einfährt". Klar. Du solltest jetzt keinen Putzmarathon machen oder Wasserkisten schleppen. Aber die normalen Dinge... Warum nicht?

      Und herzlichen Glückwunsch natürlich!

      Es kann wohl sein dass sich unbemerkt der Beckenboden senkt was dir dann im Alter Beschwerden macht, daher soll man diese 7 Tage Sofaruhe eigentlich einhalten. Ich habe mich weitgehend dran gehalten und war nur 1x am Tag um den Block spazieren, das brauchte ich und die Hebamme meinte dass sei auch absolut okay, solange ich nicht den ganzen Tag auf den Beinen bin.

    • Zu viel Belastung so früh ist für die Rückbildung nicht gut und der beckenboden braucht dringend schonung !

      Naja das Wochenbett hat schon seinen Sinn. Der Körper soll sich von den Strapazen der Geburt und der Schwangerschaft erholen. Meine Hebamme sagte in den ersten 2 Wochen soll ich nichts bzw. Wenig machen, außer mich um mein Kind Kümmern. Zu viel Anstrengung soll die Rückbildung der Gebärmutter beeinflussen.

      Ich merke es schon, wenn ich zu viel mache. Vorgestern z.b. Waren wa in Itzehoe, die Geburtsurkunden abholen, dann sind wa noch ein wenig durch die Stadt geschlendert. Zu dem Zeitpunkt ging es mir noch gut. Als ich im Auto saß und wir nach Hause waren bin ich komplett weggeratzt. Ich bin total im Eimer gewesen. Diese Müdigkeit und Erschöpfung hat sich dann für den Rest des Tages weiter gezogen.

      Was ich halt sagen will ist, unterschätze die Bedürfnisse deines Körpers nicht. Auch wenn du noch nen Großen hast. Dann kümerst du dich halt nur um die Beiden Kinder und lässt den Haushalt vorerst liegen. Lass 5 mal gerade sein. Dein Mann wird dir doch bestimmt auch helfen.

Top Diskussionen anzeigen