Schwangerschaft

  • 17.02.17 - 19:55

    Influenza an der Schule

    Hallo ihr Lieben :)

    ich habe heute erst positiv getestet und arbeite als Lehrerin an einem Gymnasium. Ich möchte natürlich noch einige Zeit vergehen lassen, bevor ich etwas sage. Allerdings grassiert bei uns seit einer Woche die echte Grippe. Es fehlen auch viele Schüler (nicht alle mit Grippe) - auch in meinen Klassen.

    Kann das für mich oder mein Krümelchen nun irgendwie gefährlich(er als für andere) werden? Sollte ich irgendwelche Maßnahmen ergreifen?

    Herzliche Grüße
    blue

    Antworten  0
    • Echte Influenza ist ja prinzipiell gefährlich. Wenn du Schwanger bist gehörst du jetzt sogar zu den Risikopatienten.
      Ich würde Montag morgen direkt zum FA unter diesen Umständen.

      Dein Immunsystem ist gerade extrem geschwächt, sonst könnte sich dein Baby ja nicht einnisten. Das würde ich nicht unterschätzen.

      LG triny

      • 17.02.17 - 20:12

        Und natürlich erst mal herzlichen Glückwunsch!

        Hallo triny, vielen Dank für deine Antwort! Ich habe Montag eh einen Arzttermin in meiner Kinderwunschklinik (da ich bereits im Juni einen frühen Abgang hatte und wir eigentlich Kandidaten für eine künstliche Befruchtung waren). Beim Termin spreche ich das einfach mal an.

        Dass mein Immunsystem allein durch die Schwangerschaft geschwächt ist, daran habe ich gar nicht gedacht!


      Huhu,

      Erstmal Glückwunsch. Ich denke viel wirst du nicht machen können außer verstärkte Maßnahmen wie Hände waschen, desinfizieren, nicht ins Gesicht fassen usw.

      Im Prinzip kannst du dir überall was einfangen.

      Mein Sohn hat vor 4 Wochen die richtige Influenza aus dem Kindergarten mitgebracht inkl. Lungenentzündung. Ich lag danach 2 Wochen damit flach.

      Allerdings war er auch einer der ersten Fälle so dass wir nicht vorbeugen konnten da bist du klar im Vorteil.

      Hoffe, dass du gesund davon kommst.

      Lg Steffi

      Hallo blue-butterfly,
      laut Mutterschutzgesetz darfst du bei einem nachgewiesenen Influenzafall nicht arbeiten. Du bekommst ein Beschäftigungsverbot für einen gewissen Zeitraum, dass dein Arbeitgeber ausstellen MUSS in dem Fall. Sollte er es nicht tun, wende dich umgehend an deine FA.

    • 2 meiner Freundinnen hatten es in ihrer ss... laut Arzt war es nicht gefährlich für das Baby. Aber beiden ging es sehr sehr schlecht. Die eine bekam elektrolytlösungen verschrieben, um einigermaßen bei Kräften zu bleiben.

      Ich weiß nicht, ob es bei Influenza eine Regelung gibt, ist ja schon unschwanger ne harte Nuss, aber da es eigentlich nicht gefährlich ist, weiß ich nicht!

      Alles Gute!

      Grundsätzlich sind die grippeerkrankten Schüler ja zu Hause und somit ja außer Reichweite um dich anstecken zu können. Auch muss man unterscheiden zwischen einer "Grippe" im Sinne eines grippalen Infekts und einer nachgewiesenen echten Grippe (Influenza).

      Eine echte Virusgrippe kann in der Schwangerschaft aber auch sonst sehr anstrengend sein.

      Wenn du einen Schutz möchtest, geht das nicht ohne dem Schulleiter die SS bekannt zu geben.

      Seiner Fürsorgepflicht steht allerdings deine arbeitsvertragliche/dienstliche Treuepflicht gegenüber. Da solltest du als Lehrkraft die arbeitsmedizinischen Vorsorgeangebote auch in Anspruch nehmen und dich u.U. gegen Influenza jedes Jahr impfen lassen. Das hätte vor der Saison passieren sollen, besonders da du ja anscheinend wegen der Influenza Bedenken hast.

      • Danke dir, die Vorsorge durch eine Impfung wäre sinnvoll gewesen. Daran habe ich vor einigen Wochen nicht gedacht. Jetzt ist es erstmal zu spät. Aber ich behalte es im Hinterkopf.

        • Die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen sind eigentlich obligatorisch in Bereichen, wo Berufskrankheiten relevant sind. Es geht nicht nur um Influenza sondern auch sämtliche Kinderkrankheiten. Das Risiko an einer Schule infiziert zu werden, ist deutlich erhöht. Daher sollte auch die Angestellte/Beamtin alles an Vorsorge in Anspruch nehmen, was dem Erhalt ihrer Gesundheit und damit ihrer Arbeitskraft dient. Und dazu gehört, Impfschutz auffrischen, mit und ohne Kinderwunsch!

          Wenn du das versäumt hast, ist das sehr schade und dann greifen andere Maßnahmen. Zum Beispiel auch die befristete Abordnung an einen anderen Einsatzort mit geringeren Infektionsrisiken.

          • Es ist meine erste Stelle. Ich habe im August erst angefangen. Beim Gynäkologen habe ich gefragt, was ich beim Kinderwunsch als Lehrerin alles brauche. Rötelntiter usw sind bei mir auch ausreichend. Nur an Grippe habe ich nicht gedacht und mein Gynäkologe wohl auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin