Schwangerschaft

  • 21.04.17 - 18:44

    Die Sache mit dem Chef

    Hallo Ladys

    Ich habe ein Riesen Problem. Ich kann nicht mehr.

    Ich bin in der 13 SSW. Habe die letzten 3 Wochen mit sehr starker Übelkeit und erbrechen zu kämpfen. War deswegen auch krank geschrieben. Ich arbeite bei einer grossen Supermarktkette. Muss alles machen was so anfällt. Seit der 5.ssw weiss mein Chef, dass ich schwanger bin. Seitdem mobbt er mich. Gab mir zu verstehen, dass er schwangere hasst und hat mich an die Kasse verbannt. 8 Stunden täglich. Ich habe ein Faktor V Leiden heterozygot. Vor 2 Wochen musste ich in die Notaufnahme ins kh weil ich in der Nacht so starke Wadenkrämpfe bekommen hatte. Zum Glück war alles in Ordnung. Wat dann wieder krankgeschrienen.

    Jetzt war ich am Montag arbeiten. Nach 2 Stunden ruft mich mein Chef ins Büro. Er hat mich regelrecht auseinander genommen. Dass ich schwanger sei und nicht krank. Klar hat er recht aber das Argument dass er aich Vater und mehrfachopa sei und bei den Frauen immer alles in bester Ordnung war zählt bei mir nicht. Denn ich bin ich und ich hatte eben mit der ubelkeit, erbrechen zu leiden. Dazu das Faktor V Leiden, SS Diabetes.

    Ich war so fertig dass ich weinen musste. Ich könnte mich nicht5 beruhigen, hab abgestempelt und bin direkt zu. Arzt. Denn mein Chef meinte wenn es nicht geht soll ich mir ein Beschäftigungsverbot holen. Wollte ich. Mein doc nicht da nur die Vertretung. Der meinte, dass man das Nlrut bei Blutungen etc bekommt. Bevor mich hier jetzt jemand angreifen will... Ich arbeite seit 16 Jahren in diesem Markt. Hab insgesamt 3 Wochen gefehlt. Ich bin ein schaffer.
    Ich kann da einfach nicht mehr hin. Mein Chef macht mich fertig. Er hetzt schon Kollegen gegen mich.

    Er meinte sogar wenn ich bis Samstag krank geschrieben bin weiss ich schon mittwochs ob ich nächste Woche wieder komme oder nicht und kann anrufen.

    Allein wenn ich dort anrufen muss sticht mein Herz und habe richtig Panik.

    Betriebsrat macht nix. Geht ja mit Chef regelmäßig Tennis spielen. Frage mich wozu wir den haben.

    Habe nun am Montag einen Termin beim Hausarzt. Mein ihr ich kann offen mit ihm reden? War jemand auch schon in so einer Situation und hat ein BV bekommen?

    Sorry für den langen Text aber muss mir das von der Seele reden.

    Sabi mit Krümel 13.ssw

    Antworten  0
    • Mich wundert es dass du aufgrund deiner Erkrankungen kein Bv bekommst.
      Dachte bei Faktor 5 bekommt man das immer...

      Die seelische Belastung dazu ist ja furchtbar. Red mit deinem Fa darüber.

      Alles gute

      • Leider habe ich noch kein BV. Am Montag wo es so schlimm war hab ich auch richtig Unterleibschmerzen bekommen.

        Ich hoffe mein Arzt zieht nun endlich die Reissleine

        • Berichte deinem Fa davon.
          Es kann nicht sein, dass du sowas durchmachen musst nur weil du schwanger bist.

          Und ja man ist nicht krank, aber manchmal hat man eben Erkrankungen (übelkeit usw) durch die ss.


        • Bei mir war es ähnlich und muss auch dazu sagen, ich habe in für f Jahren gerade mal eine Woche gefehlt. Sogar als ich 2014 in der 12ssw eine ma, musste ich den op Termin auf den Nachmittag verschieben damit ich Vormittags arbeiten kann und zwei Tage später stand ich wieder auf der matte obwohl ich krankgeschrieben war. Gedankt hat es mir niemand.

          Aber nun zum Thema!

          Ich habe ein individuelles bv wegen ständiger schmierblutungen aber ich kann dir nur empfehlen, geh zum arzt und es ist egal welcher, die können dir alle eins ausstellen und knatschen so lang rum bis du eins kriegst. Es gibt leider solche Arbeitgeber, aber das aller wichtigste ist dass es dir gut geht!

        21.04.17 - 19:00

        Warum sollte man bei Faktor V ein Bv bekommen? Das ist eine relativ harmlose Gerinnungsstörung. Ca 5% der Bevölkerung haben diesen Defekt, viele wissen es gar nicht. Meist reicht es sogar Kompressionsstrümpfe zu tragen. Die homozygote Variante ist schlimmer, aber ich glaube selbst da bekommt man kein Bv.

        Lg,
        efendie83, due fleißig ihre hässlichen Kompressionsstrümpfe trägt und sich darauf freut sie endlich ausziehen zu können. :-D

        • Ich trage diese Teile bereits. Freue mich schon auf den Sommer wenn sie dann richtig anfangen zu beissen

          • Hallo Sabilein,

            Ich wünsche dir erst mal viel Kraft und versuche dich zu beruhigen. Das ist es nicht wert dass du dich so aufregst. Ich kann gut mitfühlen, bin in einer ähnlichen Lage was den Arbeitgeber betrifft.

            Ein Berufsverbot bekommt man wenn die Gesundheit des Kindes gefährdet ist. Daher sehr schwer das beim Gynäkologen durchzusetzen.... Dein Leiden das du hast, sagt mir leider nichts.

            Aber ich frage mich warum dich dann dein Chef nicht freistellt ???
            Soweit ich weiß, zahlt jeder Arbeitgeber verpflichtend eine Art Versicherung für solche Fälle um Arbeitnehmer freizustellen. Er holt sich den Anteil/Lohn von der Krankenkasse wieder. Da wären ja alle fein raus ????
            So hat mir das vor zwei Wochen eine Versicherungsangestellte bei der AOK erklärt.

            Erkundige dich mal!

            LG, Uschlbuschl

      Mir ging es damals ähnlich erfreut war der Chef überhaupt nicht und hat mich das auch spüren lassen das ging soweit das ich jeden Tag mit Frust zur Arbeit gegangen bin bis hin zu ständigen harten Bauch. Iwann konnte ich das nicht mehr und habe es meinem Arzt geschildert habe sofort ein bv bekommen weil mich das ganze seelisch belastet hat und wegen dem ständigen harten Bauch.

      Ich war aber schon etwas weiter.

      Vielleicht muss dein Chef das ganze erstmal verdauen? Gutes fleißiges Personal ist schwer zu finden zumindest bei uns in der Ecke wenn du dich mal mit ihm zusammen setzt ?vielleicht sieht er einfach nur das du bald fehlst und ist deshalb enttäuscht.

      Ich bin wieder in die Firma zurück nach der Elternzeit und was soll ich sagen Nu bei Kind nr 3 ist plötzlich alles viel positiver kein Mobbing usw.

      Wenn ich mir damals hätte was wünschen können dann wäre es das mein Chef der schwangere wäre mit Übelkeit Müdigkeit und völlig ausgelaugt dann hätte er meinen Wunsch weniger zu arbeiten sicher verstanden

      Fühl dich mal ganz fest gedrückt:)

      Ich kenne ähnliches und da mir die Gesundheit meines Kindes wichtiger war, habe ich mich auch um ein BV gekümmert. Mein FA konnte es nicht aussprechen, da wir einen Betriebsarzt haben. Dieser hat es mir ohne Probleme ausgestellt. Bin nun schon seit der 12. Woche daheim und seitdem geht es mir gut, bzw immer besser.

      Hallo,

      ich kann verstehen das es nicht einfach ist und weiß wie es ist ein Arschlochchef zu haben...
      Wir haben eine neue Vorgesetzte damals bekommen und wer seine eigene Meinung hatte war unten durch. Das Team wurde gegeneinander ausgespielt etc
      Ich hatte wg meines Reizmagen und Reizdarm oft Probleme deshalb aber da wir grade an unserem Nachwuchs gearbeitet haben wusste ich das ich da leider noch etwas durch muss da ich mir keine neue Stelle suchen wollte um dann direkt schwanger zu sein...

      Als ich schwanger war habe ich nicht an ein BV gedacht weil ich wusste nicht mehr lange dann hast du es eh hinter dir. Ich habe meine Arbeit normal und ordentlich erledigt und mich nicht hetzen lassen weil teilen kann sich keiner von uns. Was soll der Chef machen solange man alles ordentlich macht. Dann wurde sogar den Kollegen verboten mit mir zu reden! Natürlich hat mich das getroffen aber ich wollte mich nicht unterkriegen lassen.
      Ich hatte oft abends Schmerzen und auch vor Wut zuhause geweint ... Leider hatte ich dann doch irgendwann immer wieder vorzeitige Wehen die man im CTG ja gesehen hat und nach dem 3. Mal hat dann mein FA gesagt jetzt geht es nicht mehr! Ich habe dann ein BV bekommen aber nicht weil ich danach verlangt habe. Leider liest man hier oft das jemand Streß hat und sofort ein BV haben will... Aber das bekommt man eben nur vom Arzt wenn Mutter oder Kind in Gefahr sind... Ich kann den Arzt da verstehen meine Ärztin sagte sie hat anhand des ctg den Beweis das die Wehen immer stärker wurden das hätte dann zu einer Frühgeburt geführt... Es ist nicht so das der Arzt nicht versteht das es manchmal echt sch... ist wie mit der Schwangeren umgegangen wird aber auch er muss sich ans Gesetz halten...

      Hallo!

      Mal für Deine und zur allgemeinen Information: die Faktor-V-Leiden-Mutation ist kein Leiden, sondern eine Mutation in einem Gen. Dies führt zu einem erhöhten Risiko für die Bildung von Blutgerinnsel. Dem kann man entgegenwirken durch die Gabe habe von Heparin und/oder ASS.
      Leiden steht dabei für eine niederländische Stadt!!! Du hast also kein Leiden und die Mutation verursacht auch keine Symptome, aber ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt vor allem in der Frühschwangerschaft. Die Auswirkungen der Mutation werden mE auch nicht durch Stress verstärkt.

      Ich finde es aber natürlich trotzdem nicht ok, wie dein Chef dich behandelt und drücke die Daumen, dass du eine gute Lösung findest!!

      LG stufflana

      Ich hatte gerade deswegen noch ein Gespräch mit meinem Arzt.

      Der Arzt kann wegen Mobbing o.ä kein BV ausstellen. Aber der Chef. Das Problem ist, wenn der Arzt das ausstellt und der AG es überprüfen lässt, ist der Arzt ganz böse in den hintern gekniffen.

      Mein Chef soll nun mein Arzt anrufen und mein gyn will dem das erklären..

      Dir alles liebe! Drück dir die Daumen

      Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass dein Text sehr wirr ist. Erst schreibst du, dass du alles im Supemarkt machen musst. Dann aber, dass du an die Kasse versetzt wurdest, seit der Chef von der Schwangerschaft weiß. Und damit hat er ja im Grunde schon mal das Richtige getan. Denn an der Kasse kannst du ja ohne Probleme sitzen.

      Dann schreibst du von deinem Faktor V Leiden. Du stellst es so dar als würde dich das total einschränken. Aber bitte korrigiert mich, wenn ich jetzt falsch liege, aber darunter hat man doch keine großen Probleme oder? Klar das Risiko für eine Fehlgeburt ist höher, aber du bekommst ja sicher Medikamente dagegen und außerdem hast du ja schon die Frühschwangerschaft fast hinter dir.

      Dann schreibst du, dass du Schwangerschaftsdiabetes hast. Warum wurde das bei dir so früh festgestellt? Der Zuckerbelastungstest findet ja eigentlich erst später in der Schwangerschaft statt.

      Es wird sehr deutlich, dass du unglücklich bist mit der Situation momentan. Aber du machst auch Probleme wo gar keine sind, rein von deinen Problemen her, gesundheitlich. Da frage ich mich wie gibst du dich auf der Arbeit? Sagst du da auch das und das geht nicht und das und das darf ich nicht? Weil wenn ja, dann kann ich verstehen, dass dein Chef da nicht gerade erfreut ist.

      Ist dem nicht so und du machst alles normal im Rahmen des MuSchu Gesetzes dann hat dein Chef gar keinen Grund zu meckern und ich verstehe deinen Unmut. Natürlich ist es auch ein absolutes No Go, dass er dich vor Kollegen schlecht macht. Und dass der Betriebsrat da auch keine mögliche Anlaufstelle ist, das ist natürlich doppelt scheiße

      Habt ihr einen Betriebsarzt? Kannst du dich an den wenden? Außerdem gibt es eine Aufsichtsbehörde, da kannst du auch deine Probleme schildern. Am Wichtigsten finde ich es aber, dass du dich deinem Chef stellst und ihm klipp und klar sagst, dass du solch ein Verhalten nicht mehr tolerierst und gegebenenfalls auch Maßnahmen einleitest, sollte das nicht aufhören. Mobbing ist strafbar. Das heißt du könntest ihn sogar anzeigen.

      Für ein BV denke ich wird es nicht reichen. Zumindest nicht vom FA und schon gar nicht vom HA. Und das ist auch richtig so. Denn dann würde jede Schwangere, die nicht mehr arbeiten will, einfach behaupten sie wird gemobbt. Vielleicht solltest du einen Psychologen aufsuchen, wenn du schon psychisch so darunter leidest. Eventuell kann er ja ein BV aussprechen oder zumindest eine Empfehlung dafür geben?

      Wenn du gesundheitlich eingeschränkt bist auf Grund von Übelkeit oder ähnlichen Schwangerschaftsbeschwerden dann lasse dich ruhig krank schreiben. Wenn du Arbeitsunfähig bist kann sich dein Chef auf den Kopf stellen. Das ist dann halt so. Und wenn das länger dauert, dann dauert es halt länger. Vielleicht rutscht du dann ins Krankengeld, aber das ist auch immer noch besser als krank zu arbeiten oder?

      • Ich habe lange überlegt auf deinen Post zu antworten.

        Du steckst mich in die gleiche Schublade wie mein Chef. Nur Vorurteile. Das komplette Programm!

        Schonmal an einer Kasse gearbeitet? Wohl kaum, denn sonst wüsstest du, was für ein anstrengender Job das ist den ich trotzdem mit Leib und Seele seit 16 Jahre unter anderem ausübe.

        Meine Faktor V Mutation ist sicher kein Grund. Habe ich auch nie behauptet. Man wird sich nur sorgen machen dürfen. Meine Schwester hatte auf Grund dessen 3 Fehlgeburt. Also sooo ohne ist das ganze nicht. Auch nicht mit Heparin.

        Mir ging es in meinem Beitrag um die psychische Belastung. Scheint wohl nicht angekommen zu sein.
        Ich muss mich wohl kaum von meinem Chef anrücken lassen ich bin ein Mensch det Woche für Woche seine 60 Stunden gearbeitet hat. Wie oft ohne Lohnausgleich. Ich brauche mich hier nicht von irgendwelchen Leuten eines besseren belehren lassen, was Arbeit bedeutet. Ich arbeite gerne und auch viel.

        Aber ist ist auch ein miteinander in einer Firma und mein Chef hat bis jetzt jede schwangere rausgeeckelt. Jede!!!

        Abet wahrscheinlich wird dir das nun alles auch zu wiedersprüchlich und beende diesen Beitrag nun.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin