Ungeplant schwanger

Da hat das Leben unsere Userin ein freches Schnippchen geschlagen. Aber sie nimmt es mit Humor!
Ein Tipp vom urbia Team

  • 01.03.17 - 12:43
    nuraelle (1)

    Haste nen Plan? "Hahahahaha" <- Das Leben. Jedes Mal.

    Kurzinfo vorab: bin 28, habe eine dreijährige Tochter, war bis vor einem halben Jahr alleinerziehend

    Dieser Beitrag dient wohl größtenteils dazu mir alles mal von der Seele zu schreiben, denn derzeit bin ich absolut und völlig verwirrt, abgesehen davon, dass ich so müde bin, dass ich jeden Augenblick mit meinem Kopf auf den Schreibtisch knallen könnte.

    Der Plan war folgender: Arbeitsstelle kündigen und ab Herbst dann Pädagogik studieren um mein Leben in Bahnen zu lenken, mit denen ich auch etwas anfangen kann. Ich war zwar schon etwas nervös, aber voll motiviert.

    Nun ja, wie das Leben so spielt: Nura macht Pläne, das Leben so "hahahaha, haste gedacht, Liebes, Pustekuchen" und zackbumm, der Schwangerschaftstest zeigte positiv.

    Mit meinem Freund/Verlobten/Bald-Papa-Mann bin ich seit einem halben Jahr zusammen. Für manche mag es sich verrückt anhören, ja vielleicht sogar absolut und völlig unvernünftig und heillos chaotisch, aber ich weiß, dass er es ist auf den ich so lange gewartet habe. Er ist die Liebe meines Lebens und vor einem Monat ist er zu mir nach Österreich gezogen (von Berlin) um bei meiner Tochter und mir zu leben. Das alles wäre ja eigentlich schon "neues" genug und Veränderung genug und plötzlich werden wir auch noch Eltern.

    An den Beginn des Studiums im Herbst ist natürlich nicht zu denken, da der ET der 27. Oktober 2017 ist.

    Nun stehe ich da, in einer Arbeitsstelle, die ich absolut nicht leiden kann (auch wegen Kolleginnen, etc.), in einer 2-Zimmer-Wohnung mit meiner 3jährigen Tochter, meinem Fast-Mann und unseren beiden Katzen, völlig schwanger und planlos.

    Ohh... wie ich es liebe dieses Gefühl, wenn man nicht weiß wo es hin geht bzw. man sich so in der Schwebe fühlt ;(

    Antworten  1
    • 01.03.17 - 13:27

      Hallo Nura,

      Dein Beitrag ist trotz des überraschenden Schnippchens, dass Dir das Leben gerade schlägt so voll positiver Ausstrahlung, gepaart mit einem kleinen, humorvollen Augenzwinkern, dass ich Dir gerne antworten will.

      Hier erstmal die aus Deinem Beitrag ersichtlichen positiven Dinge, die Du auf Deiner "Haben"-Seite verbuchen kannst.

      - Du hast einen Job. (Gut, Du magst ihn nicht sonderlich. Aber zunächst einmal hast Du ihn.) Besser geht immer. Schlimmer wäre gerade, ohne dazustehen.

      - Du hast eine Wohnung. (Klein, aber Dein. Ein Baby braucht noch nicht so viel Platz und auch wenn es eng wird, entweder vergrößert Ihr Euch, oder Du hast zumindest einen sicheren Rahmen und weißt, was Du hast.)

      - Du hast eine tolle Tochter -

      - und ganz offensichtlich auch einen Mann an Deiner Seite, der Dich liebt und den Du liebst und der bestimmt auch Deine Tochter mag.

      - Außerdem weißt Du, was Du willst (beruflich) und scheinst ein gutes Gespür für Dich zu haben. Noch ein Pluspunkt.

      Gut, ein halbes Jahr und gerade im Zusammenzug ist jetzt noch nicht so lange, aber manchmal bietet der Zauber der anfänglichen Verliebtheit auch die Möglichkeit, sich einfacher in neue Situationen einzufinden. #herzlich

      Ich gebe Dir mal ein Beispiel dafür, wie es sein kann: Anfang 30 hatte ich noch nie mit jemandem zusammen gewohnt und eine jahrelange, ziemlich traurige On-Off-Beziehung hinter mir. Dann lernte einen Mann kennen. Toller Typ. So einer der macht, was er sagt, nett, klug, witzig, intelligent und was Frau sich halt noch so wünscht.

      Nach vier Monaten haben wir bereits zusammen gewohnt, nach einem halben Jahr wurde ich schwanger. Sein erster Satz dazu, mit einem dicken Grinsen auf dem Gesicht: "Na, dann müssen wir uns ja keine Sorgen machen, dass es nicht klappt." Geheiratet haben wir, da kannten wir uns 10 Monate (weniger wegen der Schwangerschaft als aus dem Gefühl heraus, dass wir unser jeweils passendes Gegenüber gefunden haben).

      Dieses Jahr werde ich plötzlich schon 40, wir haben drei Kinder, sind dadurch permanent müde, aber in Summe sehr, sehr glücklich - mit uns und mit der Familie.

      Fast alles würde ich wieder genauso entscheiden wie beim ersten Mal. Der einzige Änderungswunsch wäre, noch einmal die gleiche Hochzeit mit dem gleichen Mann, aber bitte unschwanger. Ich habe das gesamte Essen auf dem WC verbracht, weil ich andauernd brechen musste. Wir überlegen, zum 10. Hochzeitstag noch einmal zu feiern... ;-)

      Hör auf Herz und Bauch, dann wird sich alles finden. Die Familienplanung wohl nun etwas schneller als das berufliche Glück, aber vielleicht ist auch das kommende Baby nochmals ein Anstoß, den alten Job hinter Dir zu lassen.

      Ich wünsche Dir von Herzen, dass sich die Dinge nach Deinen Wünschen fügen - und Du am Ende alles bekommst. (Ginge vielleicht ein Fernstudium für den Anfang? Oder kannst Du etwas verschieben?)

      Alles Liebe

      Solina

      • 02.03.17 - 10:22

        Liebe Solina,

        vielen lieben Dank für deine wunderschöne, ausführliche und Pipi-in-den-Augen-mach-Antwort. :)

        Ja, du hast völlig recht und es tut wirklich gut die positiven Dinge mal aufgelistet zu sehen und sich so wirklich klar darüber zu werden, was man eigentlich schon hat. Und alles weitere wird sich geben, da bin ich mir gerade sicher.

        Und JA dazu auf mein Herz zu hören, denn es hat schon geschlagen bevor ich denken konnte. Eigentlich bin ich ein absoluter Bauch/Herz-Mensch, aber eine meiner "Lebensaufgaben" ist es, was andere über mich denken nicht persönlich zu nehmen und trotz allem mein Leben zu leben. Und momentan fällt es mir nicht so leicht.

        Aber mein Mann ist die Liebe meines Lebens, er ist es einfach, ich weiß es 100%ig und ich war mir bezüglich einer Sache noch nie so sicher. Mit meiner Tochter kommt er wahnsinnig gut klar. Die beiden kochen gemeinsam, er bezieht sie supergut überall mit ein, sie ruft momentan hauptsächlich nach ihm (was ich total schön finde, wenn ich am Sonntagmorgen noch ein bisschen liegen bleiben darf) und generell ist es für mich total schön miterleben zu dürfen wie es ist, wenn ein Mann, eine Frau und ein Kind in Harmonie zusammenleben, wenn auch auf kleinem Raum. :)

        Das mit dem Fernstudium werde ich mir definitiv mal genauer anschauen. Wobei ich eher der Typ bin, der die Leute vor einem braucht und auch das Uni-Gebäude, etc. Ein bisschen habe ich mich schon informiert, aber bis dato noch nichts gefunden wo ich dann auch Anspruch auf Selbsterhalter geltend machen kann, aber wird sich alles ergeben. Ich werde auch in den nächsten Monaten mal erspüren was ich möchte, ob ich nicht vielleicht sogar mich auf mein zweites Wunder konzentrieren möchte. Denn ich denke, dass man das zweite Kind nochmal anders wahrnimmt als das erste. :)

        In erster Linie bin ich sehr dankbar, dass ich eine zweite Schwangerschaft mit einem Mann an meiner Seite erleben darf, der mich und meine Tochter und unser kleines gemeinsames Wir liebt und sich darauf freut. :)

      01.03.17 - 16:42

      Dein Beitrag liest sich total schön und ich musste bei deinen Worten echt schmunzeln.

      Ich mag so Ungewissheiten auch absolut nicht, aber es kommt immer wie es kommt und meist hat das Leben dann doch seinen Plan warum es gerade jetzt so kommen muss ;)

      Ich wünsche dir eine tolle Schwangerschaft.


      • 02.03.17 - 10:33

        vielen lieben Dank amara :)

        ich werde diese Schwangerschaft bestimmt anders wahrnehmen als die erste. Bin schon gespannt. :) Und ja, ich bin der festen Überzeugung, dass alles im Leben seinen Sinn hat, wenngleich wir ihn jetzt nicht oder niemals verstehen können.

        #blume

      Hey.... herzlichen Glückwunsch... #liebdrueck

      Mit 28 habe ich auch noch geplant und das Leben kam irgendwie auch immer dazwischen... #schein Ich habe aber das Leben angenommen und mich leiten lassen, Entscheidungen getroffen und den Plan über Bord geworfen... #schwitz;-)

      Jetzt mit über 40 ist es so, dass wir planen und irgendwie immer bei "Plan L" landen (unsere Redenswendung).. Wir kalkulieren das Leben einfach in Teilen mit ein... #schein

      Was sagt denn dein Partner dazu?

      Kopf hoch, das Leben ist trotzdem schön... :-)

      lg Tanja

      • Huhu Tanja :) vielen lieben Dank für die Glückwünsche #herzlich

        ja, das mit dem planen hatte ich eigentlich auch schon über Bord geworfen, aber dann hat es sich so ergeben, dass ich ins planen doch wieder rein gerutscht bin und voila :D aber ja, einfach leiten lassen klingt auf jeden Fall gut und werde ich auch wieder machen lassen ;) dabei noch eine Prise Grundvertrauen und dann wird alles gut. Im Grunde ist ja alles auch schon gut :)

        Mein Partner ist zwar ein bisschen.. *hmm* es ist für ihn ein bisschen viel alles. Er hat sein Leben in Berlin aufgegeben und bei uns zu sein, Arbeit aufgegeben, etc. und nun ist er hier noch nicht mal seit einem Monat und zackbumm wird er Papa. :P Aber er freut sich und er zeigt es mir auch immer mehr. Ich denke, dass nach dem FA-Termin morgen es für ihn nochmal realistischer wird ;)

        lg Nura

      Hallo, liebe Nurelle,
      es ist nicht leicht, wenn einem Pläne ungefragt über den Haufen geworfen werden. Aber die ungeplanten Geschenke, sind immer die schönsten Geschenke.
      Dein Studium ist nicht aufgehoben nur aufgeschoben, in Dir wächst ein einzigartiges Orginal heran.
      Du empfindest für Deine Situation gerade viele Fragezeichen. Die Schwangerschaft dauert einige Monate, in dieser Zeit kannst Du Schritt für Schritt Pläne machen, wie Euer Leben mit dem Kind gelingen kann.
      Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

      • Vielen lieben Dank Salida :)

        du hast völlig recht. Und im Grunde weiß ich ja auch, dass alles gut werden wird (gut ist, so wie es ist). Dennoch fliegen einem die Gedanken durch den Kopf und man beginnt dann eventuell die Dinge zu zerdenken.

        Nichtsdestotrotz bin ich gespannt auf den FA-Termin morgen und auch schon ein klein wenig aufgeregt. :)

        #verliebt

        PS: Danke für deine Nachricht :)

      02.03.17 - 11:51

      Hallo Nura,

      wow, ja das sind wirklich Neuigkeiten, die da hintereinander in dein Leben purzeln :-)
      Wenn man sich in der Schwebe fühlt, dann braucht es einfach ein wenig Zeit, bis man wieder „Boden unter den Füßen hat“.

      Heute merkt man so viel Aufbruch, Optimismus und auch (Vor)Freude in deinen Worten :-D
      Das ist schön.
      Auch wenn es eine 2-Zimmer-Wohnung ist und vieles gerade auch noch offen ist, bist du einfach nicht allein, sondern ganz im Gegenteil, ihr gestaltet euer Leben, Step by Step... das ist schon sehr wertschätzend und bringt irgendwie auch ein Stück Ruhe und Sicherheit, oder?! Einfach zu erleben, wie dein Freund mit deiner Tochter umgeht und er auch jetzt aufs Papa werden reagiert...
      Wünsche euch morgen einen guten Termin beim FA...

      Habe weiterhin Mut :-D

      Madita

      • 02.03.17 - 12:53

        Huhu, liebe Madita! :)

        Vielen lieben Dank für deine Worte! Ja, du hast völlig recht. Eigentlich sollte ich wirklich froh sein darüber, dass ich nicht alleine bin und dass sich alles so wie ein kleiner Selbstläufer gestaltet, in eine gemeinsame Zukunft, die bestimmt schön wird :)

        Ich werde mein Bestes tun! An dieser Stelle noch ein schönes Zitat:

        "Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Mut ist die Erkenntnis, dass es wichtigeres gibt als Angst."

        in diesem Sinne :) vlg
        Nura#blume

        • 03.03.17 - 10:15

          Hallo liebe Nura,

          ein schönes Zitat. Oh ja, Mut braucht es. Was nicht heißt, dass Angst nicht sein darf. Wir Menschen haben Angst. Das ist einfache Mathematik. Vor allem vor dem, was unbekannt oder neu und ungewiss ist.

          Wichtig ist nur, was hilft uns, die Angst zu überwinden?! Und ich finde, so wie ihr das macht, großartig. Ihr seid frisch in dieser Beziehung, er ist zu dir gezogen, ihr lasst euch mehr und mehr aufeinander ein. Und gestaltet das, was euch das Leben zutraut, gemeinsam.
          Wie war es denn heute beim FA? Und so das Ultraschallbild zu sehen?

          Ich wünsche dir und euch weiterhin, eine Extraportion Optimismus und gegenseitige Gelassenheit.... ihr werdet das schaffen!!

          Beste Grüße,
          Madita

          • 03.03.17 - 10:30

            Hallo, liebe Madita :)

            es war rührend den das Pünktchen beim Frauenarzt zu sehen und gleichzeitig den starken Herzschlag. Ich war total gerührt. Leider musste ich gleich wieder in die Arbeit und konnte schlecht mit meinem Mann reden, aber er scheint sich auch gefreut zu haben. In mir keimt nur jetzt so ein bisschen die Angst es wieder zu verlieren, da meine Mama ihr zweites (nach mir) auch verloren hatte. Ich weiß, dass es eigentlich unsinnig ist und als ich im Bus saß Richtung Arbeit dachte ich mir ich lass es geschehen. So wie es kommt, wird es richtig sein. Dennoch, so eine kleine Restangst bleibt. Ich weiß auch nicht warum es mir momentan so fürchterlich schwer fällt mit meinem Urvertrauen...

            vielen lieben Dank in jedem Fall für deine schönen Worte :)
            LG, Nura

      Hallo,

      ich weiß nicht, ob Du finanzielle Unterstützung zum Studium bekommen hättest oder ob Du einen Nebenjob neben dem Studium machen wolltest. Wenn Dich Dein Freund unterstützt, sehe ich für das Studium ab Oktober mit einen Baby durchaus machbar. Sprich mit der Universität. Vielleicht kannst Du in Teilzeit studieren oder im Sommersemester anfangen, falls das Studienfach nicht nur im Wintersemester angeboten wird. Oder Du verschiebst es um ein Jahr. Aber in Elternzeit mit Elterngeld kannst Du trotzdem studieren. Dein Freund kann auch Elternzeit nehmen. Alles Gute.

      LG
      Enne

Alle Top Diskussionen