Baby

  • 20.04.17 - 22:06
    diegokyra (1)

    Windelsoor

    Hi. Meine kleine ist jetzt 13 wochen. Seit der 3 woche leidet sie an windelsoor. Sie hatte es zuerst im mund. Aber da hat sie keine probleme mehr. Meine hebi hat mir immer am anfang von ihrer salbe abgefüllt. Ieine von vileda oder so. Die hat absolut nich geholfen. Der ka verschrieb mir mykoderm. Is auch von gut weg gegangen aber .ich ganz. Bei der leiste ist alles rot. Mache auch luftbäder. Und beim wickeln mache ich erst die salbe drauf wenn alles trocken ist. Ist das nicht schlimm wenn ich die salbe die ganze zeit draufe mache oder die kleine sich iwann an die salbe gewöhnt und dienicht mehr wirkt,?? Oder kennt igr was anderes was hilft?? Lg

    Antworten  0

      Meiner ist 13 Monate und hat seit knapp über eine Woche auch das Problem. Ich dachte anfangs noch, es handelt sich um eine normale Windeldermatitis, als Nebenwirkung vom Impfen (weil ja das Immunsystem etwas runter fährt). War dann vorgestern beim KIA und der hat dann auch direkt gemeint "Windelsoor" und hat mir Imazol verschrieben. Vorher hab ich sein Penis inkl. Bällchen in "Sitzbäder" getaucht. Sprich entweder mit Muttermilch oder mit Schwarztee oder Kamilientee.. hab ich einfach in eine Soufleeform gemacht und dann reingehalten im stehen und anschließend lufttrocknen lassen. Das hat auch etwas geholfen, abe ich hab es halt nicht wegbekommen. Jetzt nutz ich die Salbe und gestern sah es für mein persönliches empfinden eher schlimmer aus als die Tage davor... leutet richtig schön rot.#schwitz#gruebel Heute bin ich in der Arbeit und werd später am Tag mal meinen Mann anrufen wie es aussieht... wenn es genauso oder noch schlimmer aussieht... soll er nochmal zum Kinderarzt mit ihm. Haben ihn dann gestern mal Windelfrei laufen lassen, was aber dzu geführt hat, dass wir seine Hose binnen 20 Minuten 2x wechseln mussten... ist auch nicht so der Bringer. Also hab ich die Gdiapers rausgekramt die ich vom letzten Sommer vom Testen noch hatte. Sind zwar nicht das auslaufsicherste Windelsystem, ABER so kann ich mit Stoff wickeln. Was zwar gefühlt erstmal nasser wirkt wenn was drin ist.... ABER es erwärmt sich nicht so stark wie in ner WWW und WWW haben massig chemische Zusatzstoffe und reizen in der Verbindung mit Urin und Stuhl nochmehr die eh schon angegriffene Haut. Deswegen will mir meine Schwiegermutter am Samstag noch 2-3 andere Stoffwindeln kaufen, welche auch für die Nacht verwendet werden können - da Gdiapers für die Nacht vollkommen ungeeignet wären und ich deswegen nachts wieder auf die DM Windeln ausweichen muss. Ich hoffe der Wechsel von WWW zu Stoffis, die Salbe und die einmal täglichen Bäder in Muttermilch/Kamillentee oder Schwarztee helfen bald. Der tut mir voll leid, auch weil er sich wehement weigert sich neue Windeln anlegen zu lassen... die Stoffis lässt er dabei noch eher zu als die WWW da schreit er als würd ich ihm Dornengestrüpp anziehen wollen.#zitter#gruebel

      Antibiotika, gegen die kann man mit der Zeit auf jedenfall resistent werden... Pilze sind allerdings anders in der Struktur aufgebaut und neigen meines Wissens nach nicht zum entarten oder verändern ihren "wesenskern" wie es Bakterien durchaus machen. Daher bezweifel ich das man gegen ein Antipilzmittel irgendwann resistent wird.

      Heilwolle tue ich vorallem Nachts mit in die Windel... die hilft allgemein sehr gut bei Rötungen. Hab auch gelesen, Heilerde soll auch sehr gut geeignet sein.

      Feuchttücher ganz weglassen und stattdessen entweder warmes Wasser mit Kamillentee oder Schwarztee nutzen und warten bis das eingezogen ist. ABER da die Haut eh schon angegriffen ist und durch Wasser nochmehr aufgeschwämmt wird und es oft brennt, werd ich es ab heute stattdessen versuchen ihn zu reinigen indem ich ein Schälchen Sonnenblumen oder Olivenöl hinstelle und Wattepads verwende. Soll angeblich ebenfalls besser sein... die Haut geschmeidiger machen, nicht brennen etc.

      LG Küken mit Kuba

      • Hey Küken,

        Meine Maus (12 Monate) hatte vor 2 Wochen auch Windelsoor. Wir haben zwar eine andere Salbe zur Behandlung bekommen, aber bei uns war es auch so, dass es mit der Salbe zu Beginn total furchtbar aussah und richtig rot wurde. Nach ca 3 - 4 Tagen wurde es dann endlich besser am 5. Tag war alles weg! Vielleicht ist das bei euch auch so!? Mich hatte das zu Beginn auch total verschreckt, aber ich dachte mir "na, erstmal weiter cremen, wenn es am 4. Tag nicht besser wird, gehen wir wieder hin" war aber zum Glück unnötig :)

        Viele Grüße

        Blurchen

        • Ich dachte mir auch - trotz Verunsicherung... wer weis vielleicht ist das einfach nur ein Zeichen das es "wirkt" bzw. "arbeitet" abwarten. So ungefähr wie wenn ich mit ner Schnittwunde in Meersalzwasser gehe. Im ersten Moment denk ich das betreffende Körperteil zersetzt sich und z.B. die Hand fällt gleich ab... aber letztlich ist es ja förderlich für die Wundheilung... auch wenn es erstmal unheimlich schmerzt und außen herum feuerrot wird.

      21.04.17 - 11:43

      Der Pilz sitzt im Darm und kommt z. B. bei Immunschwäche oder Antibiothikagabe raus. Er kann sich im Mund auf der Schleimhaut oder um den Po herum auf der Haut. Logischerweise mag er es warm und feucht. Ich kenne die Pilzinfektbehandlung in der Form, dass Mundgel und Posalbe gleichzeitig angewendet werden, um den Pilz und die Sporen im gesamten Verdauungstrakt zu bekämpfen. Das geschluckte Gel dient gleichzeitig auch dem Darm. Selbstverständlich können auch Pilze resistent werden, aus diesem Grund gibt es unterschiedliche Antimykotika. Multilind ist ebenfalls ein Antimykotikum, ergänzt um Zink, was wiederum die Haut trockner macht und die Wundheilung fördert. Deshalb hilft es augenscheinlich gegen den Pilz besser als andere Präparate.

      Wenn ihr den Pilz weghaben wollt, kommt ihr an einer ganzheitlichen Behandlung über einen bestimmten Zeitraum nicht umher. Wenn ihr stillt, behandelt die Brust mit, weil die Sporen sichh auch dort ausbreiten, auch wenn ihr symptomfrei seid. Dazu holt euch am besten das gleiche Mundgel, das das Baby bekommen hat, so habt ihr den gleichen Wirkstoff und könnt evtl. vorhandene Resistenzen besser erkennen und spart euch das Brustwaschen vor dem Stillen, was bei einigen Präparaten sonst notwendig wäre.

      Gute Besserung!

      lg
      iki

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin