Sich als Familie wohlfühlen in Herbst und Winter

10 mal Gemütlichkeit frei Haus

Draußen wird des kalt und dunkel. Wie zieht jetzt Wärme und Wohlfühlstimmung ins Haus? Ganz einfach: Mit unseren Tipps für gemütliche Stunden für Eltern und Kinder.

Autor: Heike Byn
Seitenanfang

1. Bilder schauen, Bücher vorlesen


Mit Büchern in ferne Länder reisen, Abenteuer erleben, Dinge besser verstehen – und dabei keinen Schritt vors Haus müssen: So ein Nachmittag mit Bilderbuch, Geschichtensammlung & Co vergeht wie im Flug und macht allen Spaß. Vor allem, wenn die Kinder genau merken, dass Mutter oder Vater ein Detail beim Vorlesen ausgelassen haben.

2. Feuer im Kamin und anderswo


Wohl dem, der einen offenen Kamin hat! Es geht doch nichts über ein wärmendes Feuerchen, das auch noch toll aussieht. Nicht-Kaminbesitzer müssen aber nicht neidisch sein, denn genauso gut wie echte Flammen sieht auch ein Kaminfeuer via DVD aus, das die Illusion wohliger Wärme auf den Bildschirm zaubert. Und ungefährlicher ist das allemal – vor allem bei kleineren Kindern.

3. Ab in die (Decken-)Höhle


Ein paar Stühle oder Sessel, darüber warme Wolldecken gespannt, auf dem Boden weiche Kissen verteilt: Fertig ist die Luxushöhle im Wohn- oder Kinderzimmer. Darin lässt sich prima dösen, spielen, lesen und mit Keksen krümeln. Drinnen ist der Spaß zuhause – und die Welt bleibt draußen.

4. Punsch für Groß und Klein


Während die Erwachsenen gerne das ein oder andere Tässchen Glühwein oder Eierpunsch trinken, kommen auch die Kinder mit einem eigenen Punsch nicht zu kurz: Einfach Apfel- und Orangensaft mit Früchtetee mixen und je nach Geschmack noch mit Nelken, Zimt oder Kardamom würzen. Fertig ist der kleine Einheizer!

5. Schoko-Fondue mit Früchten


Im Wasserbad oder Fonduetopf spezielle Fondue-Schokolade erwärmen (es geht aber auch mit „normaler" Schokolade, die man mit Sahne mischt) und frische oder getrocknete Obststücken auf Spießchen stecken und eintunken. Entweder gleich knabbern oder kalt werden lassen, bis die Glasur fest ist – und später zum Nachtisch futtern.

6. Plätzchen backen


Ofenwärme und Plätzchenduft gehören zur kalten Jahreszeit einfach dazu: Kinder lieben es, dabei zu helfen und ihre eigenen Werke der Verwandtschaft und Freunden zu präsentieren. Am besten die Rezepte gemeinsam mit den Kleinen aussuchen, so haben sie das Gefühl, von Anfang an mitreden zu dürfen. Tipp: Besser einfache Rezepte mit wenigen Zutaten auswählen, denn die führen zu schnellen Ergebnissen und motivieren die Kinder, dabei zu bleiben.

7. Basteln für jedermann


Bunte Blätter, Eicheln oder Kastanien: Im Herbst hat Mutter Natur den schönsten Bastelladen zu bieten, man muss sich nur bedienen. Blätter kann man zu schönen Bildern oder Collagen zusammenkleben und aus Kastanien Tiere und Männchen basteln. Oder man macht aus Nüssen, Ästen und Blättern ein Waldmobile. Übrigens: Kürbisse aushöhlen, ihnen ein Gesicht schnitzen und Kerzen in den hohlen Bauch stecken – das ist nicht nur zu Halloween eine schöne Sache!

8. Kerzen ziehen


Es ist ganz leicht, aus Kerzenresten neue Kerzen zu ziehen. Dabei können Kinder helfen. Zuerst werden die Kerzenreste mit einem Messer zerkleinert und die Dochte entfernt, dann erhitzt man die Reste im Wasserbad. Die Kinder können den neuen Docht (die Länge entscheidet über die spätere Größe der Kerze) kurz in das flüssige Wachs halten und wieder herausziehen. Schnell bleibt die erste Schicht Wachs am Docht kleben. Sobald es getrocknet ist, geht das Eintauchen von vorne los – bis die Kerze dick genug ist.

9. Shoppen ohne Einkaufstour


Sie haben Lust auf eine Runde Shopping oder brauchen dringend noch ein paar nette Geschenke für die Familie oder Freunde? Wozu gibt es Online-Shopping? Die meisten der Geschäfte, die man sonst in der Stadt besucht, haben schließlich einen Internet-Auftritt. Egal ob Winterjacke, Legoklötze oder Schuhe – einkaufen kann man auch von der Couch aus.

10. Geschichten erfinden


Kinder lieben Geschichten, warum nicht gemeinsam mal eine neue erfinden? Für den leichteren Einstieg z.B. einen Satz vorgeben – „Es war einmal ein klitzekleiner Drachen ..." – und ihn vervollständigen lassen. Oder Kuscheltiere und Puppen miteinbeziehen und sie zum Leben erwachen lassen. Wenn die Kinder nicht mehr weiterwissen, mit Fragen wie „Was hat der Teddy dann gemacht?" – neue Anstöße geben.
Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop