Grippe, Windpocken, Brechdurchfall

Kranke Kinder: Sind jetzt auch die Eltern ansteckend?

Dein Kind hat Scharlach und ihr wechselt euch ab: mal bleibt Papa, mal die Mama zu Hause, um dann schnell zur Arbeit zu eilen – die versäumten Stunden nachholen. Die Kollegen oder Freunde sind irritiert: Besteht da keine Ansteckungsgefahr?

Autor: Heike Byn
Seitenanfang

Enger Körperkontakt gleich hohe Ansteckungsgefahr?

Kinder Krankheiten Ansteckung Eltern
Foto: © colourbox

Erkältung, Brech-Durchfall, Röteln oder Windpocken: Wenn Kinder krank sind, stehen ihnen Mama und Papa zur Seite. Sie messen Fieber, wechseln Bettwäsche und geben Medizin. Außerdem kuscheln sie mit den Kleinen gegen Schmerzen, Übelkeit, Juckreiz und furchtbare Langeweile. Durch den engen Körperkontakt geben Kinder ihre Viren und Bakterien natürlich in Massen an ihre Eltern weiter. Wenn die dann auch noch – gerade durch die Krankheit des Kindes – zu wenig schlafen und gestresst sind, sind sie anfälliger für Erreger jeglicher Art. Kein Wunder, dass sich dann die Arbeitskollegen und Freunde sorgen, von den Vätern und Müttern der kleinen Patienten angesteckt zu werden – selbst wenn die Eltern nicht krank sind.

Experten: Keine Gefahr durch Eltern kranker Kinder

Doch das Berliner Robert-Koch-Institut gibt Entwarnung: So lange Eltern kranker Kinder keine eigenen Symptome zeigen, dürfen sie sich gefahrlos mit anderen treffen und auch arbeiten gehen. Das wird gerade die schwangeren Frauen im Umfeld der betroffenen Eltern beruhigen.

Röteln, Ringelröteln und Pfeiffer'sches Drüsenfieber: Hier gibt es keine Regeln – Eltern können ganz normal zur Arbeit gehen

Windpocken: Hatten die Eltern als Kind selbst Windpocken und leiden derzeit auch nicht an einer Gürtelrose (eine Erkrankung, die vom selben Virus verursacht wird), können sie auch niemanden mit Windpockenviren anstecken

Scharlach: Bereits zwei Tage nach Einnahme von Antibiotika dürfen betroffene Kinder schon wieder in die Kita – ihre Eltern müssen keine vorbeugende antibiotische Behandlung machen, sie können trotzdem zum Job gehen

Magen-Darm-Infekte: Solange die Eltern keine Symptome zeigen, gelten für sie keine Einschränkungen

Schnupfen, Erkältung, Grippe: Väter und Mütter ohne Halskratzen, Triefnasen und Hustenanfälle können natürlich zur Arbeit gehen

Mehr Infos: Das Robert-Koch-Institut listet für alle Krankheiten von Kindern auf, wann diese wieder in die Kita oder Schule gehen dürfen und wie sich so genannte Kontaktpersonen wie Eltern, Erzieher oder Lehrer verhalten sollen.

Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop