Erziehungsfachfrau Miriam Pelzer gab Tipps

Expertenforum mit spannenden Fragen

Vom 14. bis zum 16. November stand Erziehungs-Expertin Miriam Pelzer, bekannt aus der RTL2-Sendung "Die Supermamas", in unserem Forum für Fragen rund um das Thema Erziehung zur Verfügung. Hier ein Resümee.

Autor: Petra Fleckenstein
Seitenanfang

Kompetente Tipps zu kniffeligen Fragen

Expertinnen Familienhalt

Kinder zu haben, mit ihnen zu leben und sie zu erziehen, ist eine äußerst lebendige, mitunter unberechenbare und in jedem Fall sehr vielschichtige Aufgabe. Mehrmals täglich stellen sich Mütter und Väter dabei Fragen wie diese: Wie soll ich reagieren? Ist das, was ich tue, sinnvoll, angemessen, das Richtige? Sehr erleichternd kann es da sein, sich im Gespräch mit anderen Eltern immer wieder rückzuversichern, wie dies im urbia-Forum rund um die Uhr möglich ist und täglich tausendfach geschieht. Manchmal kann es auch hilfreich sein, außerdem bei einem so genannten Experten Rat einzuholen, einem Menschen also, der zusätzlich zu seinem Erfahrungswissen als Mutter oder Vater ein fundiertes pädagogisches und psychologisches Fachwissen mitbringt, um auf dieser Grundlage bestimmte Handlungen, Probleme und Krisen besser einordnen zu können.

Dazu hatten urbia-Mütter und Väter im Rahmen unserer Experten-Forumsaktion zum Thema Erziehung nun Gelegenheit. Fragen, bei denen sie selbst nicht richtig weiterkamen, konnten Eltern an die ausgewiesene Erziehungsfachfrau Miriam Pelzer - bekannt durch das RTL2-TV-Format "Die Supermamas - Einsatz im Kinderzimmer" - richten.

Was tun, wenn mein Kind gehauen wird?

"Unsere Tochter macht noch häufig groß und klein in die Hose", war zum Beispiel ein Problem, das die urbia-nutzerin mausel63 beschäftigte. Die junge Mutter schilderte, wie verfahren und angespannt sich die Situation zwischen ihr, ihrem Partner und ihrer dreieinhalbjährigen Tochter beim Töpfchen-Training gestaltet. Hier riet Miriam Pelzer, selbst Mutter von zwei Kindern, erst einmal einen Gang zurückschalten, den Druck aus der Situation zu nehmen und dem Kind wieder eine Windel umzubinden: "Lassen Sie Ihr Kind diesbezüglich eine Weile in Ruhe. Fragen Sie täglich freundlich und ohne Stress, ob sie zur Toiletten möchte. Wenn nicht- ok. Auf keinen Fall helfen Wut und Schimpfen oder gar Strafen."

"Mein Sohn (14 Monate) schläft nur mit Schnuller", war die Frage, die urbia-Nutzerin kessyo auf den Nägeln brannte. Sie berichtete von unruhigen Nächten, da ihr Sohn sofort schreit, sobald ihm der Schnuller aus dem Mund fällt (was mehrmals geschieht). Expertin Miriam Pelzer riet zu einem einfachen Trick: dem Kind mehrere Schnuller ins Bett zu legen und damit die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass es lernt, den begehrten Sauger selbst wiederzufinden. Ebenfalls eine Frage, die sicher viele Eltern beschäftigt, brachte carolina2810 ein: "Wie soll ich mich verhalten, wenn mein Kind gehauen wird?" Die Mutter des zweijährigen Yannick beschrieb die Situation in einer Spielgruppe, in der ihr Sohn von einem anderen Kleinkind auf den Kopf gehauen wurde und ihre aufkommenden Zweifel, ob sie sich einmischen solle. Miriam Pelzer riet zur Zurückhaltung und betonte, wie wichtig es für Kinder sei, Konflikte selbst lösen zu lernen: "Solange es harmlos ist, braucht man da auch nicht drauf eingehen. Wenn er weint, sollte man ihn trösten und natürlich auch erklären, dass das Verhalten des anderen Kindes nicht in Ordnung ist. Sollten diese Hau-Aktionen überhand nehmen, kann man natürlich auch das andere Kind freundlich ansprechen und sagen, daß man nicht hauen darf."

"Wie lange soll ich mein Kind fernsehen lassen oder darf ich es überhaupt fernsehen lassen?", fragte urbia-Mitglied bluedreams. Die Mutter eines 17 Monate alten Kindes wollte wissen, ob es okay sei, wenn ihr Sohn bei laufendem Fernseher im Wohnzimmer spielt und erhielt eine deutliche Antwort: "Ein Kind von 17 Monaten ist noch fast ein Baby und sollte definitiv noch nicht fernsehen. Versuchen Sie, den Fernseher tagsüber nicht einzuschalten. Es tut Ihrem Kind nicht gut."

Weitere Fragen drehten sich neben vielem anderen ums alleine Einschlafen, Daumen lutschen, Essverhalten, Entwicklungsstottern, Kindergarteneingewöhnung und die Frage, wie man das Selbstbewusstsein des eigenen Kindes fördert.

"Ich war überrascht von der großen Anzahl höchst interessanter Fragen, mit denen die urbia-Eltern an mich herantraten. Ich hoffe, mit meinen Antworten den urbianern weitergeholfen zu haben, auch wenn ich oft nicht so detailliert antworten konnte, wie ich es gern getan hätte", sagte Miriam Pelzer nach der Aktion.

Familienberatung mit zeitgemäßem Konzept

Vor drei Monaten hat die staatlich ausgebildete Erzieherin und studierte Sozialpsychologin und Pädagogin gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Deborah van den Boogaard (34) in Falkensee bei Berlin die Familienberatung "Familienhalt" ins Leben gerufen. Aus dem Wunsch heraus, die Situation von Familien zu verbessern, ist das von zwei Müttern geleitete Unternehmen darauf spezialisiert, ganz individuell auf einzelne Familien einzugehen - und das durch Besuche vor Ort, also im häuslichen Umfeld der jeweiligen Familie. Hier besteht die Möglichkeit zu analysierenden Beratungsgesprächen, aber auch zur Begleitung während typischer Konfliktsituationen, zum Beispiel beim häufig spannungsgeladenen Morgenszenario, beim Abendbrot oder dem Ins-Bett-Gehen der Kinder. Gezielt wird dann an der Beilegung immer wiederkehrender Spannungen gearbeitet und nach dem Ende der Beratungseinheiten regelmäßig nachgehakt, ob es der Familie nun besser geht.

Familienhalt ist als Unterstützung für Eltern von Kindern von null bis 18 Jahren, Großeltern und Geschwister gedacht, die Rat, Reflektion und Hilfe rund um die Themen Kind und Familie benötigen. Auch Kinder und Jugendliche selbst, Tagesmütter, Erzieher oder Lehrer können sich an Familienhalt wenden. Das Angebot wird derzeit noch vornehmlich im Großraum Berlin angenommen, richtet sich jedoch an alle Familien in Deutschland. Der Ausbau eines Familienhalt-Netzes auf bundesweiter Ebene läuft, da bereits von Beginn an Anfragen aus dem gesamten Bundesgebiet eingingen.

Übrigens: Wenn Sie mehr über "Familienhalt" wissen möchten, schreiben Sie eine Mail an familienhalt@tiscali.de. Das Telefon zur Terminvereinbarung und zur Information über die Preise ist Montag – Freitag zwischen 8 Uhr 30 und 15 Uhr geschaltet: 03322 2131880.


Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop