Ein Stück Selbstständigkeit

Kinder und Taschengeld

Kindern Taschengeld zu geben, ist in den meisten Familien üblich. Ab wann, wie oft, wie viel Taschengeld und wofür dürfen die Kids es verwenden? Um diese Fragen geht es in unserem Artikel.

Autor: Friedel Schier
Seitenanfang

Wofür Taschengeld?

Kinder Taschengeld Teaser
Foto: © Fotolia.com/ Picture-Factory

Taschengeld gibt den Kindern die Möglichkeit der Erprobung und des Lernens. Sie können damit die Reichweite ihrer Möglichkeiten ausprobieren. Es gibt ihnen die Gewissheit, dass sie mit dem Geld ein Stück Eigenständigkeit haben, das sie zuerst noch spielerisch ausgestalten können. Damit gelingt ein wichtiger Teilschritt hin zur Unabhängigkeit von den Eltern - das große Lernziel der gesamten Erziehung.

Taschengeld ist wichtig für diese Entwicklung der Kinder. Daher sollte Taschengeld auch nie als Lohn oder Ersatzleistung gegeben werden. Auf das Taschengeld sollten die Kinder einen Anspruch haben - unabhängig von ihrem trotzigen oder lieben Verhalten.

Elton John macht's vor: Verwendungszweck fürs Taschengeld

Eine besondere Lösung fürs Taschengeld hat Sänger Elton John gefunden. Er zahlt seinen Kindern 3£ Taschengeld. Ein Pfund haben sie zur freien Verfügung, eines müssen sie sparen und eines spenden.

Als Entgelt für zusätzliche, besondere (Arbeits-)Leistungen im Haushalt sollten auch zusätzliche Zahlungen vereinbart werden. Ebenfalls sollte mit dem regulären Taschengeld auch keine Verpflichtung für lebensnotwendige Dinge verbunden sein wie z.B. Schulsachen, Kleidung, Essen etc. Wenn jedoch Designer-Kleidung im Schrank hängen 'muss', dann sollten die Kinder auch dafür aus eigener Tasche zahlen.

Wie soll man Taschengeld geben?

Diesem Charakter des Taschengeldes entspricht es, dass man regelmäßig - zuerst wöchentlich, später monatlich - und gleich bleibend an die Kinder das Taschengeld zahlt. Ebenfalls sollten die Kinder über dieses Geld frei verfügen können - wie sollten sie auch sonst den eigenverantwortlichen Umgang damit lernen? So müssen sie versuchen, mit dem Geld "über die Runden" zu kommen.

Dieser Aspekt wird sehr schnell zu nichte gemacht, wenn die Großeltern oder Tanten bzw. Onkel - insbesondere an Festtagen - zusätzlich Geldgeschenke mitbringen. Versuche dann mit den Kindern eine Vereinbarung zu treffen, dass dieses zusätzliche Geld für einen besonderen Zweck auf die Seite gelegt wird oder in die Spardose wandert.

Geld kann kein Ersatz für Zuwendung sein und sollte nur bei entsprechender Gegenleistung als Belohnung gesehen werden. Je authentischer die Eltern mit Geld umgehen, je überzeugter und gewissenhafter diese haushalten, desto besser und schneller werden auch ihre Kinder einen verantwortlichen Umgang mit diesem Hilfsmittel der modernen Gesellschaft lernen.

Wie viel Taschengeld ist angemessen?

Diese Frage beantwortet der bekannte Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge in diesem Video:

Keine allzu große Rolle sollte die Höhe des Taschengeldes der Klassenkameraden spielen. Dieses wird zwar gerne als Vergleich hinzugezogen, spiegelt aber nur sehr begrenzt die Lebensumstände bzw. finanziellen Grundlagen der anderen Familien wieder.

Es gibt keine verbindlichen Vorschriften oder eindeutigen Ratschläge. Basierend auf einer Expertise des Deutschen Jugendinstituts hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband Empfehlungen für die Höhe des Taschengeldes ausgesprochen. Die Beträge sind als ungefähre Richtschnur zu sehen, da sich die Höhe des Taschengeldes ja in erster Linie an der finanziellen Lage der jeweiligen Familie ausrichten soll.

Im Vorschulalter wöchentlich etwa 0,50-1,00 Euro
6 Jahre wöchentlich etwa 1,00-1,50 Euro
7 Jahre wöchentlich etwa 1,50-2,00 Euro
8 Jahre wöchentlich etwa 2,00-2,50 Euro
9 Jahre wöchentlich etwa 2,50-3,00 Euro
10 Jahre monatlich etwa 15,00-17,50 Euro
11 Jahre monatlich etwa17,50-20,00 Euro
12 Jahre monatlich etwa 20,00-22,50 Euro
13 Jahre monatlich etwa 22,50-25,00 Euro
14 Jahre monatlich etwa 25,00-30,00 Euro
15 Jahre monatlich etwa 30,00-37,50 Euro
16 Jahre* monatlich etwa 37,50-45,00 Euro
17 Jahre* monatlich etwa 45,00-60,00 Euro
ab 18 Jahre* monatlich etwa 60,00-75,00 Euro

*Die Sätze für gelten für Jugendliche, die noch kein eigenes Einkommen haben.

Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop