Wisch und weg!

Hausputz

Auch bei noch so ambitioniertem Putzen gibt es immer wieder Stellen, die hartnäckig schmutzig bleiben. Hier finden Sie Geheimtipps, um neuralgischen Punkten, zum Beispiel in der Toilette oder im Bad, zu Leibe zu rücken.

Seitenanfang

Für viel Glanz im Badezimmer

Putzutensilien
Foto: © iStockphoto.com, matka_Wariatka

Putzmittel

Niemand braucht einen ganzen Giftschrank voll der unterschiedlichsten Mittelchen.

Was man wirklich braucht sind:

  • Allzweckreiniger (für WC, Bad, Küche, Kacheln, Fußböden)
  • Spülmittel (fürs Geschirr und für die Fenster)
  • Scheuermittel (bei hartnäckigem Schmutz)
  • Essig (für die Fenster, gegen Kalk, gegen Gerüche)

WC

Stellen in der Toilette, die schwer zugänglich sind (Toilettenknie), rückt man am besten mit Gebissreiniger zu Leibe. Einfach eine Tablette in die Toilette werfen, einwirken lassen und nachspülen.

Auf keinen Fall Essensreste in die Toilette geben, dadurch werden Ratten angelockt.

Auf braune Ränder im WC Backpulver oder Natron streuen, sie verschwinden dann.

Oder: Reste von Cola in WC gießen und einwirken lassen.

Oder: Bewährt gegen Ablagerungen hat sich auch Zitronensäure (bei Waschbär): Über Nacht einwirken lassen, nachbürsten und sauber ist das Becken wieder.

Tipps für den Badputz

Ausrangierte Zahnbürsten eignen sich hervorragend für das Putzen von problematischen Stellen im Bad wie dem Abfluss oder den Armaturen.

Ist der Badezimmerspiegel nach dem Duschen stark beschlagen, so kann man ihn mit einem Fön kurz erwärmen. Dadurch wird er sofort wieder klar.

Oder: Man reibt ihn mit Seife ein und poliert ihn dann.

Oder: Sie reiben ihn mit einem Anti-Beschlag-Tuch aus dem Autozubehör oder einem Brillenputztuch ein.

Wenn Sie Ihre Zahnputzgläser einmal die Woche mit einer warmen Kochsalzlösung auswaschen, bildet sich an diesen kein weißer Belag und Sie haben immer ein frisches Zahnputzglas.

Tropfende Hähne

Tropfende Hähne verursachen hässliche gelbe Streifen in der Wanne. Diese lassen sich durch etwas Zitronensaft auf die entsprechenden Stellen beseitigen.

Oder: Gegen Flecken dieser Art hilft auch eine Paste aus 100 ml Essig und 100 g Salz. Nach dem Aufstreichen eine halbe Stunde einwirken lassen und der Fleck sollte verschwunden sein. Ansonsten die Anwendung wiederholen.

Duschvorhänge gleiten wieder besser und schneller über die Stange, wenn man diese von Zeit zu Zeit mit etwas Vaseline einreibt.

Kalkränder

Kalkränder an den Armaturen kann man mit Zitronensaft entfernen. Je nach Stärke und Zugänglichkeit der Kalkrückstände gibt man Zitronensaft auf ein Wattestäbchen, einen Spüllappen oder eine langstielige Bürste und reibt damit kräfitg über die verkalkten Flächen. Kalkränder auf den Armaturen: Ein paar Tropfen Brennspiritus auf die Armaturen aus Edelstahl geben und mit einem weichen Tuch nachpolieren.

Kratzer

Kratzer in der Badewanne verschwinden, wenn Sie die Wanne vorsichtig mit Metallpolitur und einem weichen Tuch abreiben

Verkalkter Duschkopf

Wenn der Duschkopf verkalkt ist, legen Sie ihn einfach eine Weile in heißes Essig- oder Salzwasser. Wenn der erwünschte Erfolg nicht sofort eingetreten ist, müssen Sie die Prozedur noch einmal wiederholen. Besonders stark verkalkte Duschköpfe aus Metall kocht man ¼ Stunde in Essigwasser aus. Duschköpfe aus Kunststoff werden über Nacht in einer Essig-Wasser-Lösung eingeweicht.

Verkalkter Wasserhahn

Wasserhähne, deren Öffnung mit Kalk verkrustet sind, werden mit einem in Essig getränkten Wattebausch umwickelt. Nach ein bis zwei Stunden ist der Kalk verschwunden.

Fliesen

Verschmutzte Fliesenfugen reinigt man mit einer Zahnbürste, die in verdünnten Salmiakgeist getaucht wurde.

Hartnäckige Beläge auf Fliesen und Kacheln entfernt man mit phosphatfreier Scheuermilch und einem groben Schwamm. Man sollte die Fliesen nicht zu oft mit Scheuermilch reinigen, da die Oberfläche sonst schnell verkratzt und stumpf wird. Zur normalen Reinigung genügen ein Lappen und Allzweckreiniger.

Verstopfter Abfluss

Sanft und ungiftig hilft eine Mischung aus je zwei Esslöffeln Speisesalz und Soda. Soda bekommt man in Drogeriemärkten oder in der Apotheke. Die Mischung in den Abfluss geben, eine halbe Stunde einwirken lassen und dann mit kochendem Wasser nachgießen. Ein anderes Mittel der Wahl ist die gute alte Saugpumpe!

Bei einer leichten Verstopfung lohnt sich der Versuch mit heißem Wasser: Einfach kochend heißes Wasser in den Abfluss gießen.

Fenster

Generell: Erst werden erst die Fensterrahmen, dann die Scheiben gereinigt. In umgekehrter Reihenfolge würde das Glas wieder verschmutzen.

Aus lauwarmen Wasser, Allzweckreiniger und etwas Essig kann man ganz schnell selbst ein gutes Fensterputzmittel herstellen.

Gegen Schmierstreifen: Ins warme Wischwasser kommen je ein Schuss Spüli sowie Essigessenz oder Spiritus. Auch die Zugabe von etwas Speisesalz hilft gegen die lästigen Schmierstreifen.Hilfreich ist ein Abzieher mit Gummilippe.Oder: ein echtes Fensterleder. Wenn man dieses nach Gebrauch in lauwarmem Salzwasser auswäscht, bleibt es auch weich.Zum Polieren eignen sich alte (schwarzweiße) Zeitungen oder auch eine ausrangierte Nylonstrumpfhose.

Verschmutzte Fensterrahmen aus Kunststoff werden wieder wie neu, wenn Sie dem Putzwasser drei Esslöffel Fleckensalz zugeben.

Fensterleder sollten nicht ausgewrungen, sonder nur sanft ausgedrückt werden. Danach ausschütteln und an der Luft trocknen.

Wenn es mal schnell gehen soll: Ein weiches Tuch in Essig eintauchen und damit über das Fensterglas reiben.

Glasscheiben an Möbeln

Glasscheiben an Möbeln werden regelmäßig abgestaubt. Bei starker Verschmutzung reinigt man sie mit in Spiritus getauchter Watte. Nicht zu viel Spiritus verwenden und mit dem Bausch immer kreisförmig über die Scheiben reiben, damit keine Streifen auf dem Glas zurückbleiben.

Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop