Lernspiele, Bücher, Webseiten, DVDs

Schlaue Kinder: Tipps für den Grips

Schon Wilhelm Busch wusste, dass Rechnen und Lesen nicht unbedingt zu den Hobbys jedes Schülers zählen. Heute tragen Internet und PC dazu bei, dass selbst nüchterner Lehrstoff seinen Schrecken verliert. urbia gibt Tipps, welche Websites, CDs, DVDs, Spiele oder Bücher den Wissensspeicher Sechs- bis Zehnjähriger aufstocken helfen.

Autor: Daniela Egert
Seitenanfang

Spiele: Der IQ-Marathon kann beginnen - Geistesblitze auf dem Spielfeld gesucht!

Kinder spielen und lernen
Foto: © iStockphoto.com/ diane555

Die meisten Kinder lieben raffinierte Spiele, bei denen sie immer etwas neues entdecken können. Nebenbei trainieren sie so ihre geistigen Fähigkeiten, ohne dabei gleich an Hausaufgaben oder langweiligen Heimat- und Sachkunde-Unterricht zu denken, der sich wie Kaugummi hinzieht. Wetten, dass Sie Ihren Nachwuchs von einigen cleveren Spielen der letzten Jahre gar nicht mehr loskriegen? Also ran an den Startblock bei dieser Olympiade für den Kopf. Der Startschuss fällt!

Simon Flash

Für das elektronische Spiel „Simon Flash“ werden vier interaktive Quadrate nebeneinander gelegt. Ein längerer Druck auf eines der Kästchen, und schon kann es losgehen. Die Felder blinken jetzt in grün, rot, weiß und blau. Je nach Wunsch kann man nun eine von vier Varianten auswählen. Etwa den „Simon“-Klassiker: Ein Kästchen blinkt auf; der Spieler muss ebenfalls darauf drücken. In den nächsten Zügen blinken zwei, drei oder mehr der verschiedenfarbigen Kästchen nacheinander auf und der Spieler muss sie im Anschluss in genau dieser Reihenfolge drücken. Das geht so lange, bis das Gedächtnis den menschlichen Teilnehmer im Stich lässt. In dem Fall gilt: „Don‘t drop the box“ - einfach von vorn beginnen! Ein unaufwendiges, in der beigefügten Transportbox auch für die Kleinen leicht mit sich zu tragendes Game, das die kleinen grauen Zellen so richtig in Fahrt bringt. Ach ja, Spaß macht „Simon Flash“ natürlich auch! Ab acht, von Hasbro. Momentan günstigster Preis: 24,90 Euro bei www.neckermann.de.

Boggle Flash

Während „Simon Flash“ Schnelligkeit und Konzentration fördert, trainiert „Boggle Flash Langenscheidt Edition“ das Wörter-Verständnis. Denn hier dreht sich alles um „A“ wie „Aal“ bis „Z“ wie „Zypern“. Fünf miteinander kommunizierende Würfel geben elektronische Buchstaben vor, aus denen möglichst viele Wörter gebastelt werden sollen. Um dem Ganzen eine wissenschaftliche Note zu verleihen, ermöglicht eine Datenbank mit Stichworten aus dem Langenscheidt-Duden den sofortigen Abgleich. Schließlich soll ein „Schwanzhund“ sofort zurückgepfiffen werden! Die Punkte jedes Spielers werden auto­matisch gezählt. Ab acht, von Hasbro. Derzeit günstigster Preis: 24,99 Euro bei www.karstadt.de.

Kleines Spiel ganz groß: Gleich drei mögliche Varianten verstecken sich im Schächtelchen von „Kennst Du das ABC?“ Ein einfach zu begreifendes Konzept mit liebevoll gestalteten Mini-Karten, von denen eine Menge Tiere – von „A“ wie „Affe“ bis „Z“ wie „Zebra“ grüßen – sowie ein paar Gegenstände aus dem Alltag wie eine Küchenuhr, die Sonne oder der Nikolaus.

Kennst Du das ABC

„Ich lerne das ABC kennen!“ heißt die Ein-Spieler-Version. Dabei fängt das Kind mit dem Plättchen an, auf dem der Affe abgebildet ist, und schließt an diese die Karte mit dem zugehörigen Buchstaben „A“ an. Auf diese Weise legt es das ganze Alphabet vor sich hin, welches sich die Jungen und Mädchen anhand der Bilder besonders gut einprägen können. In „Wir lernen das ABC gemeinsam!“ und „Da fehlt doch was!“ geht es darum, als erster alle Kärtchen loszuwerden, was nebenbei die Konzentration der Spieler schult. Von Kosmos, ab fünf Jahren. Derzeit günstigster Preis: 3,95 Euro bei www.loopoo.de.

Mauseschlau & Bärenstark“ wäre wohl jedes Kind gerne! So heißen Maus und Bär in dieser Reihe, die (fast) kein Medium vernachlässigt: Als Hörspiel, CD, Puzzle, Pixi- und Malbuch lassen die so winzigen wie ausgebufften Protagonisten kein Abenteuer aus. Davon kann man sich auf der Website www.mauseschlau-baerenstark.de überzeugen, welche durchaus einen Besuch wert ist. Das Nagetier und der flinke Meister Petz bieten sich in dem Würfelspiel „Wissen & Lachen: Unsere Erde“ einen Wettlauf um alle fünf Erdteile. Dabei gilt es, die mauseschlauen Fragen auf den 76 Wissenskarten zu beantworten: „Wie heißt die einzige Raubkatzenart Nordamerikas?“ oder „Wie lang ist das längste Bauwerk der Welt?“ Die 14 bärenstarken Aktionskarten fordern außerdem etwa dazu auf, wie ein Pinguin zu watscheln. Achtung, macht Spaß! Sieger ist, wer mit seiner Figur am meisten Wissenskarten auf dem Spielfeld sammeln konnte. Ravensburger, ab sechs Jahren. Derzeit günstigster Anbieter: 3,95 Euro bei www.walzkidzz.de

Wissen Lachen Sachen machen

Ein ebenfalls schlaues „Würfellaufspiel“ von Mauseschlau & Bärenstark: „Wissen, lachen, Sachen machen“, bei dem es ganz ähnlich darum geht, während eines Parcours mit einer Spielfigur den eigenen Wissensvorrat zu testen („Ist die Sonne größer als der Mond?“) und sich lustigen Aufgaben zur körperlichen Geschicklichkeit zu stellen. Als Belohnung winken Maus- und Bärkarten, der höchste Stapel gewinnt. Ab fünf Jahren. Derzeit günstigster Anbieter: 17,99 Euro bei www.toysrus.de

Im dritten, mit „Wissen, lachen, Sachen machen“ kombinierbaren Würfelduell der beiden Freunde, dem großen „Wissensroulette“, kommt Frosch Glibber mit ins Spiel. Immer, wenn die Roulettekugel im „Froschloch“ landet, quaken alle laut los und der nächste Spieler kommt dran. Wenn die Kugel in einer der drei Mauseschlau-“ oder in einem der beiden „Bärenstark“-Löcher verschwindet, müssen – siehe oben! - zum Teil recht knifflige Fragen beantwortet oder es muss zum Beispiel eine Runde herumgehopst werden. Ab sechs Jahren, z. Zt. nur im Handel erhältlich.

Boggle Buchstabensuppe

Hoppla, was schwimmt denn in diesem knochentrockenen Süppchen herum? ABCDEFG… Die Buchstaben-Plättchen, die der Spielzeugriese Hasbro hier eingebrockt hat, sind für den Magen bestimmt schwer verdaulich. Dafür helfen sie Grundschülern beim schnellen Kombinieren von Wörtern. Ein Spieler wählt auf einer der Karten, die der „Boggle Buchstabensuppe“ beigelegt sind, einen Begriff aus, etwa „Hut“, „Wok“, „Keil“, „Ring“ oder „Yacht“. Und dann nichts wie losgelöffelt! Aber Achtung, wenn sich orange Plättchen mit einer frech grinsenden Fliege in die Kelle geschlichen haben, muss man seinen „Fang“ wieder zurück in den Topf werfen. Wer das Wort zuerst zusammengesetzt hat, darf die Wortkarte behalten, und Sieger ist am Schluss natürlich der mit den meisten solcher „Trophäen“. Von Hasbro, ab sechs. Derzeit günstigster Preis: 16,99 Euro bei www.spielparadies.de.

Auch der Klassiker „Galgenmännchen“ hat es in dieser Auswahl aufs Treppchen geschafft. Papier und Beistift reichen aus. Der erste Spieler –Mama oder Papa - schreibt verdeckt ein Wort auf. Für jeden der Buchstaben wird auf einem Zettel ein kurzer Strich entlang der Grundlinie vermerkt, so dass klar ist, wie lang das gesuchte Wort sein muss.  Das Kind nennt nun jeweils einen Buchstaben. Ist dieser in der Lösung enthalten, so trägt ihn Spieler 1 über den entsprechenden Strich ein. Wenn der Buchstabe nicht in dem Wort vorkommt, wird der erste Strich für das „Galgenmännchen“ gezeichnet. Vergleiche www.kidsville.de, wo man gleich online spielen kann. Der erste Spieler hat gewonnen, wenn die Zeichnung komplett ist, ohne dass das Wort erraten wurde. Ansonsten hat Spieler 2 gewonnen.

Wem das alles zu lasch ist, der kann das Ganze gerne auch auf Englisch versuchen, z.B. mit der Hartplastik-Version „Hangman“ von Besttoy. Und falls diese Version fürs deutsche Superhirn dann doch zu anstrengend sein sollte, kann man problemlos zurück in seine Muttersprache wechseln. Sieht ja (fast) keiner…

Blubb, blubb: Mit Büchern in das Meer des Wissens hinabtauchen

Kinder im Grundschulalter entdecken erstmals das ihnen zuvor verschlossene Universum der Bücher. Plötzlich fügen sich einzelne Buchstaben zu Wörtern und Sätzen zusammen, und das Abenteuer in der Lesewelt kann beginnen. ABC-Schützen wie schon größere Kinder wollen alles wissen und begreifen – nur langweilig darf das Futter für die kleinen grauen Zellen nicht sein. Die hier präsentierten Werke sind eine Auswahl aus dem riesigen Angebot, das die Verlage inzwischen für ihre jüngsten Kunden bereithalten. Bitteschön!

Schlau in Null Komma nichts

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält!“ war das Anliegen eines gewissen „Doktor Faust“ – womit hier einmal nicht zwei boxende Brüder aus der Ukraine gemeint sind. Robert Dinwiddie, ein cleverer Forscher aus London, wagt den Sprung vom Kinderhirn ins dunkle Loch der Naturwissenschaften. Schlau in Null Komma nichts! verspricht die deutsche Ausgabe seines Kompendiums, in dem er die kleinen Einsteins von morgen in die Grundlagen der Welt einführt: Wie war das eigentlich mit der Evolution? Was hat es mit der Genforschung auf sich? Und wie funktioniert die Relativitätstheorie? So lauten einige der Fragen, auf die der Engländer auch für Erwachsene erhellende Antworten bereithält. Netterweise verzichtet Robert Dinwiddie dabei auf ermüdende Theorien, sondern erklärt die Dinge höchst anschaulich - den Aufbau der Erde vergleicht er z.B. mit einem aufgeschnittenen harten Ei. Zahlreiche wunderbare Illustrationen sowie einige Versuche zum Nachmachen runden das Buch ab. Moewig; 12,95 Euro

Wunderwelt Koerper

Wer sagt denn, dass Kids alle Bibliotheken langweilig finden? Die ausgetüftelten Bände von „Meyers kleine Kinderbibliothek“ begeistern selbst ausgewiesene Lesemuffel. Denn hier geht es zwischen zwei Buchrücken auf ausgedehnte Expeditionen, und zwar auf extrem vielfältigem Terrain. Ein paar Beispiele: „Tief im Meer“, „Kino, Tanz Theater“, „Leben im Dschungel“, Sturm auf die Burg“… Das Beste: Eine beigefügte Taschenlampe ermöglicht dem kleinen Forscher packende Erlebnisse. So wird etwa im Band „Licht an! Wunderwelt Körper“ das menschliche Innere regelrecht durchleuchtet. Teils durchsichtige Schablonen zum Auflegen zeigen, wie es tief in uns drin aussieht. Leicht verständliche Texte ergänzen die äußerst aufwendigen Illustrationen. Alles festhalten - die Reise ins Ungewisse kann starten!

Das kleine Schlaumeierbuch

Das kleine Schlaumeierbuch“. Was ein echter Wissenstiger ist, der schleppt ergeben seine tonnenschwere (Nickel-)Brille mit sich herum. Wie der kleine Streber auf dem Buch von Antonia Kaloff und Ilona Thäsler. Die Moderatorinnen der Radiosendung „Schlaumeier“ vom Mitteldeutschen Rundfunk präsentieren damit bereits ihr zweites Buch. Ihre Fangemeinde freut sich! Denn in diesem gut durchdachten Werk findet so manches Alltagsrätsel seine Lösung. Woher stammt eigentlich die Wendung „Hummeln im Hintern haben“? Dieses und zahlreiche weitere Sprichwörter durchleuchten Kaloff und Thäsler auf die historischen Wurzeln, wobei dem kleinen (oder großen) Leser so manches Licht aufgeht. Fünfzig lustige Bilder runden den Wissensexkurs mit jeder Menge Aha-Erlebnissen ab. Moewig; 9,95 Euro

Webseiten: Auf welchen Homepages stranden kleine Wissenskraken am liebsten?

In den unendlichen Weiten des Web tummelt sich jede Menge Beute für die Genies von morgen. Unerwartete und interessante Details machen das Baden in der virtuellen IQ-Arena zum Vergnügen. Natürlich sollten die Kids nicht zu lange am Stück vor dem Computer sitzen, und bitte nicht ohne erwachsene Begleitung. Hier kann nur eine kleine Übersicht gegeben werden – sozusagen nur ein Stückchen von der intellektuellen „Weh Weh Weh“-Torte. Und es wird auch gleich serviert!

  • www.kindercampus.de: Jede Menge Wissensinput für die Studenten von übermorgen, garniert mit einer großen Portion Unterhaltung. Die Kategorien „Nachrichten“, „Wissen“, „Spielen“ und „Freunde“ bieten den Kids ausreichend (virtuellen) Auslauf, wetten?
  • www.spielfalt.de: Cool gestaltete Website, auf der sich alles um die Welt der elektronischen Spiele dreht. Beraterin Viola Tensil hilft Eltern dabei, passende Games für die gewünschte Altersgruppe auszusuchen. Hier findet man auch Infos zu Denk- und Lernspielen.
  • www.russisch-fuer-kinder.de: Für alle Kids, denen das Schul-Englisch eindeutig zu wenig abverlangt, gibt es hier einen Russischkurs. Angefangen vom kyrillischen Alphabet wird man hier Schritt für Schritt in die fremde (Sprach-)welt eingeführt. Auf der Site findet man unter anderem ein russisches Kinderradio.
  • www.hanisauland.de: Diese kluge Homepage erklärt Kindern und Jugendlichen, wie das so läuft mit der Politik. Die Unterpunkte „Spezial“ und „Lexikon“ verraten das Wichtigste über Europarecht, Kinderkommission, Grundrechte oder die Deutsche Einheit.
  • www.luek.de: Seit mehr als 40 Jahren füllt das anschauliche Lük-System die Wissenslücken in den Kinderköpfen. Auf dieser Seite kann man Lük im Abo oder als Einzelheft bestellen und auf anschauliche Weise sein Gefühl für die Grundrechenarten oder das eigene Wortverständnis schärfen.
  • www.palkan.de: Clevere Kids kennen diese Homepage! Ein buntes Schülermagazin zum Spaßhaben, Lernen und Üben. Hier gibt es Interessantes zu Schulfächern wie Deutsch und Mathe, Erdkunde und Geschichte. Ein Schüler-Chat, Nachrichten sowie ein Forum vervollständigen diese für Sechs- bis Zehnjährige wichtige Adresse.
  • www.jonilino.de: Schön gestaltete Seite, mit deren Hilfe es sich wunderbar arbeiten lässt. Denn Rechnen, Schreiben und Lesen wird hier ganz groß geschrieben!
  • www.kidsweb.at: Ihr Grundschüler giert nach Neuem und will zum Beispiel exotische Länder und Städte kennenlernen? Dann nichts wie ab auf diese Adresse aus Österreich, wo Wissensdurstigen grantiert das eine oder andere Licht aufgeht. Unterstützt von vielen tollen Bildern werden die Infos hier auf kindgerechte Art und Weise vermittelt.
  • www.blindekuh.de: Fast schon ein Klassiker: Die erste deutschsprachige Suchmaschine für Kinder bringt es auf einen beachtlichen Bekanntheitsgrad unter den Youngsters. Der hilfreiche „Google“ für die jüngsten „Webber“.
  • www.astronomiepur.de: „Ich seh‘ den Sternenhimmel…“ Eine Generation nach Sänger Hubert Kah und der „Neuen Deutschen Welle“ bringt www.astronomiepur.de den Nachwuchs auf die Astronomiespur. Fachlich bestens untermauert, entführt diese Seite wissbegierige Grundschüler wie ihre Eltern in die Unendlichkeit des Alls. Und informiert dabei bestens über astronomische Belange: Was ist der Andromedanebel? Und wo am Himmel findet man das Sternbild „Zwillinge“?

DVDs, CDs und CD-Roms: „Beam me up, Scotty“ - Das Lernpaket als Zensuren-Retter

Wenn der Notenschnitt wackelt, landet gerne die eine oder andere virtuelle Nachhilfe unterm Tannenbaum oder auf dem Geburtstagstisch, damit aus dem Spross in möglichst kurzer Zeit ein echter Crack wird! Für die Lernprogramme unter den hier vorgestellten CDs, DVDs und CD-Roms benötigt man einen Internetanschluss. Alle diese Medien und Wissensreihen bieten eine Ergänzung zum Lehrbuch. Und laden dazu ein, das eine oder andere nochmals aufzupolieren. Also dann: Die intellektuelle Ziellinie ist im Blick!

Willi wills wissen

Lass das mal den Willi (Weitzel) machen! Denn „Willi wills wissen“, und zwar am liebsten alles und garantiert gründlich. Dieser auch bei den Mamis beliebte „Superman“ vom Bayerischen Rundfunk betreibt seine Köpfchen-Rally auf so ziemlich allen Medien, vom Buch über CDs, DVDs, Podcast oder im Internet. Der wissensdurstige Reporter erklärt Schülern etwa, wie das so läuft in den verschiedenen Berufen. Und Willi ist nichts zu mühsam, wenn er dadurch zu neuen Erkenntnissen gelangt. So begleitet er mal einen Fischer, mal einen Bauern oder auch einen Notarzt. Auch in einem Internat war er mal zu Gange, und wie das Leben für einen Blinden aussieht, ahnen treue Willi-Fans jetzt ebenso. Ein CD-Beispiel: „Willi wills wissen. Auf der Ritterburg.“ United Soft Media, für Kinder ab sechs Jahren. Erhältlich für 9,50 Euro bei www.arvelle.de.

Ich weiss was

Für echte Schlaufüchse und solche, die es werden wollen, empfiehlt sich die Reihe „Ich weiß was! Albert E. erklärt…“ Wie es sich für das weltberühmte Physiker-Vorbild Einstein gehört, will der Albert dieser Serie so ziemlich alles „checken“. Das Spektrum der erfreulich günstigen, dabei sehr informativen CDs reicht von den Dinosaurieren über die Feuerwehr bis hin zur Sonne oder dem Universum insgesamt. Der „absolut albertistisch-albertinistische Denkologe“, wie die Hauptfigur sich in jeder Folge selbst nennt, führt die zuhörenden kleinen Wissens-Ritter ebenso einfühlsam wie tiefschürfend in die jeweilige Materie ein. Wetten, dass man danach schlauer ist? Einer der vielen Titel lautet: „Ich weiß was! Albert E. erklärt unsere Sinnesorgane“. Empfohlen ab fünf Jahren. Paletti, ab 6,99 Euro bei www.amazon.de

Heute ein König! „Lernerfolg Grundschule Online“ – im Netz abrufbar unter www.lernerfolg.de – setzt Ihrem (künftigen) kleinen Genie die Krone auf! Denn für richtige Antworten wird man in diesem kostenpflichtigen Wissensprogramm mit einer immer imposanteren Kopfbedeckung belohnt. Außerdem gibt es zusätzliche Spielzeit zu ergattern, die man in Bonusspiele investieren kann.

Auf die Lehrpläne der Klassen 1-4 abgestimmt, gibt es hier jede Menge Kopfnüsse in den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch zu knacken. „Zehner und Einer“, Geometrie“, „Rechnen mit Geld“ oder „Malnehmen“ sind Aufgaben, welche es zu lösen gilt, wenn man den Mathe-Olymp erklimmen will. Der kleine Vampir hilft dabei! Wer nach all dem Wissensqualm noch nicht genug hat, kann mit Extra-Aufgaben seine Konzentration stärken. Ein integrierter Browserstopp verhindert, dass die Kleinen sich im Dickicht des WWW verlieren. Wie der Hersteller Tivola verspricht, reichen 15 Minuten tägliches Üben aus, um besser in der Schule zu werden. Kosten für ein Kind: 9,99 Euro/ Monat; 49,99 Euro/ sechs Monate bzw. 89,99 Euro für zwölf Monate. Ermäßigung für die Anmeldung eines zweiten oder dritten Schülers.

Einen Überblick zur Lernsoftware des Herstellers Tivola gibt folgender Link, unter dem man die entsprechenden Produkte auch gleich bestellen kann: www.computeruniverse.net. Jede Menge CDs rund ums Lernen (nicht nur) für Kinder findet man unter folgender Eingabe: www.computeruniverse.net

Schul-Lernsoftware Mathe

Grundschüler suchen beim Lernen nach Abwechslung. Die CD „1.-2. Klasse Mathe, Übungen und Lernbeispiele“ verspricht genau das. Ein erfahrenes Medien- und Pädagogenteam schickt den Schüler am PC auf eine spannende Reise in die Welt der Zahlen. Alles startklar? Dann kann es losgehen! Am virtuellen Flughafen entscheidet sich der Spieler für einen der bereitstehenden Flieger, denen je ein Thema zugeordnet ist: Addieren und subtrahieren, sortieren und vergleichen von Zahlen, das kleine Einmaleins… Schon öffnet sich ein neues Fenster und das Mathe-Training mit Hilfe eines unterstützenden Sprechers kann beginnen. Die Animation dieses lehrreichen PC-Spiels ist äußerst lebendig und spricht Kinder an. Vom selben Verlag gibt es die CD „1.-2. Klasse Deutsch“. Ein großes Plus: Der äußerst günstige Preis, für den in dieser Reihe wirklich einiges geboten wird. Media Verlagsgesellschaft, ab sechs Jahre. Erhältlich für 4,99 Euro bei www.lernbuchshop.de.


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop