Mit Baby nach Australien, Asien oder Afrika?

Fernreisen mit Kind

Asien, Afrika, Amerika: Exotische Reisen scheinen für die meisten Eltern tabu. Zu weit, zu kompliziert, zu riskant - finden viele Paare. Doch mit der richtigen Vorbereitung und dem passenden Ferienziel ist das kein Problem.

Autor: Heike Byn
Seitenanfang

Fernreisen: Von Familien empfohlen

Fernreisen Familien
Foto: © mauritius images / Image Source

Das finden vor allem Eltern, die bereits eine oder mehrere Reisen mit kleinen Kindern in entfernte Länder unternommen haben, so wie Familie Kahlenberg: Mit ihrem heute fünfjährigen Sohn war das Paar bereits zweimal in Australien: „Damals war es Tim egal, ob er eine Möwe am Nordseestrand oder ein Känguru in Canberra live erlebte. Spaß hatte er so oder so", lacht Tabea Kahlenberg. Dennoch haben sie und ihr Mann sich für einen individuell organisierten Urlaub abseits der üblichen Ziele entschieden. „Wir finden, dass so eine Erfahrung eine Familie gerade wegen der Unwägbarkeiten und kleinen Abenteuer zusammenschweißt und darin auch die Aufgaben neu verteilt werden." Da ihr Mann im Studium ein halbes Jahr lang in Australien lebte, fühlte er sich als Kenner von Land und Leuten für die Reiseplanung und Organisation vor Ort besonders verantwortlich. „Seine Rolle als unser Rudelführer machte ihm sichtlich Spaß, während er hier im Alltag oft meckert, dass ich so oft den Ton angebe", so Tabea Kahlenberg. Für die dreiköpfige Familie hatte ein Winterurlaub auf der Südhalbkugel aber noch ganz andere Vorteile: „Als andere in Deutschland froren, tankten wir nochmal so richtig Sonne auf und profitierten von den günstigen Preisen abseits der Hochsaison." Tatsächlich reist man mit kleinen Kindern günstig, was Flugkosten und Unterkünfte betrifft.

Eltern mit Fernreise-Erfahrung sind entspannter

Nichtsdestotrotz ist es auf einer Fernreise nötig, dass sich die Eltern auf die speziellen Bedürfnisse ihrer Kinder einstellen. Schließlich brauchen sie in fernen Ländern mehr Zeit, sich an die exotische Umgebung zu gewöhnen. Sie benötigen mehr Ruhepausen als zuhause und regelmäßiges Essen, das in der Fremde für einen geregelten Rahmen sorgt. Der lange und oft langweilige Flug, häufige Wartezeiten, das neue Umfeld, das ungewohnte Essen und andere Klima sind für die Kleinen gewöhnungsbedürftig. Eltern, die schon als Singles oder Paar ohne Kinder Fernreisen unternommen haben, sind hier klar im Vorteil und gehen mit Unwägbarkeiten meist deutlich entspannter um als Debütanten. Deren Nervosität, Anspannung und Unsicherheit überträgt sich nämlich schnell auch auf das Kind und sorgt für Stress auf beiden Seiten. Grundsätzlich gilt: Ob Baltrum oder Bali – theoretisch alles kein Problem. Doch Fernreisen sind vor allem eine Typfrage.

Australien, Neuseeland und Nordamerika beliebte Reiseziele

Nicht jedes Fernreiseziel eignet sich auch gleich gut für den Aufenthalt oder die Rundreise mit Kleinkindern. Vor allem mit Säuglingen und Babys unter einem Jahr sollten Eltern sich gut überlegen, in ein Land zu reisen, dessen gesundheitlicher und hygienischer Standard weit unter dem europäischer Länder liegt. Ärzte raten deshalb insbesondere von Reisen in Entwicklungsländer oder Länder mit einem ganzjährigen Malariarisiko dringend ab. Im Zweifelsfall sprecht über das Reiseziel mit eurem Kinderarzt oder einem Facharzt für Reise-/Tropenmedizin – oder informiert euch über Tropenkrankheiten und nötige Impfungen auf der Website des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de, Reise und Sicherheit). Eine telefonische Reiseberatung bietet auch das Hamburger Tropeninstitut (www.gesundes-reisen.de) an.

Besonders beliebte Reiseziele für Familien mit Kindern sind Australien, Neuseeland, Nordamerika und Teile Asiens – wie zum Beispiel touristisch erschlossene Regionen oder Inseln in Thailand. Bestimmte Länder in Afrika – wie zum Beispiel Südafrika oder Namibia – sind inzwischen auch gern gebuchte Reiseziele für Familien. Allerdings gilt für jede Fernreise: Mutet weder euch noch dem Kind ein Riesen-Sightseeing-Programm zu. Wenn es schon eine Rundreise sein soll, dann plant besser kurze Etappen und denkt an regelmäßige Erholungstage.

Fernreisen: Risiken abschätzen, Impfungen planen

Wer eine Fernreise mit kleinen Kindern plant, sollte einiges beachten und schon frühzeitig mit einem in Reise- und Tropenmedizin erfahrenen Arzt über die nötigen gesundheitlichen Vorbereitungen sprechen. „ Voll gestillte Säuglinge haben hier einen Vorteil. Auch Kinder im ersten Lebensjahr sind durch den Nestschutz gut vor Infektionen geschützt, dennoch sollten Eltern bekannte Risiken gut abwägen", sagt Dr. Sebastian Dieckmann vom Institut für Tropenmedizin und internationale Gesundheit in Berlin. Für Kinder im zweiten oder dritten Lebensjahr sind Fernreisen immer noch ein gewisses Risiko, das sich aber schon besser kalkulieren lässt als bei Babys, denn in dem Alter können die meisten Impfungen und Prophylaxen schon durchgeführt werden. Informiert euch also rechtzeitig über verpflichtende und vorbeugende Impfungen und lasst beim Kinderarzt den bestehenden Impfschutz kontrollieren.


Vorbereitungen langfristig angehen

Experten und fernreiseerfahrene Eltern halten es auch für ratsam, sich im Vorfeld bereits über die ärztliche Versorgung vor Ort und vorhandene Krankenhäuser zu informieren. Ein Auslandskrankenschutz, den man für Reisen außerhalb Europas bei privaten Krankenversicherungen abschließen kann, umfasst alle medizinisch notwendigen Maßnahmen vor Ort und im Fall des Falles auch den Rücktransport nach Hause. „Im Notfall sollte es in der Nähe des Urlaubsortes eine größere Stadt mit einem anerkannten Krankenhaus geben, meistens sind das Kliniken in privater Trägerschaft. Selbst wenn Eltern erstmal in Vorleistung treten müssen, bevor die Krankenversicherung hilft, sind die entstehenden Kosten oft viel geringer als hierzulande", erklärt Tropenmediziner Sebastian Dieckmann. Auch eine Reiserücktrittsversicherung ist zu empfehlen, denn Reisen in die Ferne sind teuer und mit einem kleinen Kind in der Familie kommt schnell einmal etwas dazwischen.

Keine Chance für Durchfall & Co

Magen- und Darmprobleme, vor allem Durchfall, gehören zu den häufigsten Erkrankungen auf Fernreisen. Schon für Erwachsene unangenehm und einschränkend, kann andauernder Durchfall für kleine Kinder bald zu einer ernsten Sache werden, weil sie in Relation zu ihrer Größe und ihrem Gewicht sehr viel Flüssigkeit und Elektrolyte verlieren. Achtet deshalb darauf, Leitungswasser nie zum Trinken und/oder Zähneputzen zu verwenden. Kontrolliert zudem auch die Verschlüsse von gekauften Wasserflaschen, sonst kann es vorkommen, dass ihr in Trinkwasserflaschen abgefülltes Leitungswasser kauft. Eiswürfel und gefrorene Speisen wie Eis sind ebenso tabu wie der Genuss von rohen Lebensmitteln. Ihr und eure Kinder solltet auch keinen Salat sowie nur geschältes oder durchgekochtes Obst und Gemüse essen.

5 Tipps für gelungene Fernreisen

1. Wenn ihr individuell reist, bucht die Unterkünfte auf jeden Fall von Deutschland aus – ein erfahrener Anbieter exotischer Reiseziele kann euch dabei unterstützen.

2. Kinder sehen anders: Also keinen Besichtigungsmarathon planen, sondern Ausflugs- mit Ruhetagen abwechseln lassen.

3. Sucht im Netz in Fernreise-Foren (z.B. bei holidaycheck) nach Erfahrungsberichten von Familien oder bittet euren Reiseveranstalter um Kontakte zu Familien, die die Reise bereits erlebt haben.

4. Alleinreisende/Alleinerziehende sollten sich vorab erkundigen, ob noch mehr Ein-Elternteil-plus-Kind-Teilnehmer mitreisen: Nur von Familien umgeben zu sein, kann nerven. Einige Anbieter haben sich auf „Single-mit-Kind" oder „Ein-Eltern-Reisen" spezialisiert. Links dazu gibt es unter www.reiselinks.de/singlereisen-mit-kind.

5. Folgende Veranstalter sind Experten für Familien-Fernreisen: www.travelkid.at (individuelle Rundreisen), www.travel-to-nature.de (Gruppenreisen für Familien, speziell in Mittelamerika), www.familien-reisen.com (Familienreisen weltweit mit Kindern), www.rucksack-reisen.de (Outdoorreisen in Europa und anderswo, z.B. Trekking in Costa Rica oder Esel-Wanderungen in Marokko), www.djoserjunior.de (Reisen für Eltern mit Kinder ab 5 Jahren, wie Elefanten reiten in Myanmar oder Fahrten zum Titicacasee in Peru), auf Erlebnisreisen abseits des Massentourismus hat sich www.world-insight.de spezialisiert (z.B. Nationalparks und Meer in Madagaskar), www.diamir.de ist ein Spezialist für Natur- und Kulturexpeditionen (z.B. Gruppenreisen nach Kambodscha oder Brasilien).


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop