Tipps für Schwangere und Baby-Eltern

So wird Silvester ein Knaller!

Mit einem Baby im Bauch oder einem Säugling in der Wiege ändern sich meist auch die Bedürfnisse (werdender) Eltern, den Silvesterabend zu verbringen. Hier gibt es Anregungen für einen eltern- und babyfreundlichen Jahreswechsel, inklusive alkoholfreier Cocktails und Bowlen.

Autor: Heike Byn
Seitenanfang

Wie es euch gefällt

Silvester Baby Schwangerschaft
Foto: © colourbox

Der Silvester-Abend muss ein richtiger Knaller werden: mit interessanten Menschen toll gestylt auf einer Party feiern oder in einem der angesagten Clubs der Stadt tanzen, bis die Füße qualmen. Was für viele Singles oder Paare ohne Kinder zum Jahresabschluss gehört wie das obligate Feuerwerk um Mitternacht, treibt schwangeren Frauen und Eltern mit Babys die Sorgenfalten auf die Stirn. Mit wem kann und will ich feiern – und vor allem wo? Doch egal, wofür sich ein Paar entscheidet, die oberste Regel muss lauten: Es sollte sich dafür entscheiden, worauf es Lust hat und was ihm gefällt – und sich nicht den gut gemeinten Ratschlägen oder Überredungskünsten aus dem Freundeskreis widerstandslos ergeben.

Paare, die Eltern werden oder noch kleine Kinder haben, wissen meist sehr genau, wer und was zu ihnen und ihren veränderten Erwartungen an Feste passt. Oft genug wird dann das seit vielen Jahren erprobte Feiern mit den üblichen Freunden und Bekannten während der neuen Lebensphase in Frage gestellt. Übrig bleiben dann die Menschen, mit denen das Paar die neuen Bedürfnisse teilt. Das sind naturgemäß meist andere Paare in vergleichbaren Situationen, die genau wissen, wie anstrengend es ist, ein quengeliges Baby auf einer Party beruhigen zu müssen. Und dass man stattdessen lieber zuhause bleibt, weil das einen wesentlich entspannteren Abend verspricht. Also Schluss mit dem schlechten Gewissen beim Ausschlagen der Einladung zur groß angelegten Silvester-Party von Freunden, weil man keine Lust hat, übernächtigten und angeschlagen mit 30 anderen feierwütigen Menschen den letzten Abend im Jahr zu verbringen! Es kommen auch wieder andere Zeiten.

Wo und mit wem feiern?

Statt sich zu grämen, kann man die Sache auch positiv sehen: Viele Paare lernen als werdende oder junge Eltern ständig neue Menschen kennen – zum Beispiel im Geburtsvorbereitungskurs oder in der Krabbelgruppe. Und so manch einer sieht auf einmal auch die Nachbarschaft mit anderen Augen. Noch nie war man so sensibilisiert für Frauen mit Babybäuchen in der Umgebung und Paare mit Kinderwagen. Man muss sich nur trauen, den ersten Schritt zur Kontaktaufnahme zu wagen. Daraus kann sich ja vielleicht auch eine neue Freundschaft entwickeln. Warum also nicht den Silvester-Abend spontan und ungezwungen mit den neuen Eroberungen im Freundeskreis planen?

Viele Schwangere fühlen sich aber ausgesprochen fit und belastbar und haben überhaupt keine Lust, zu zweit oder viert daheim zu feiern. Dann nur zu! Vielleicht sollten hochschwangere Frauen nicht gerade auf dem städtischen Marktplatz inmitten hunderter Menschen den Countdown zum Feuerwerk mitzählen – doch ansonsten gilt: Erlaubt ist, was Spaß macht und gut tut!

Silvester mit (dickem) Bauch

Schwangere Frauen haben meist ein gutes „Bauchgefühl“ dafür, was sie wollen und was zu ihnen passt. Manchen werdenden Eltern fehlt aber auch die passende Anregung, wie sie Silvester „alternativ“ verbringen können. Hier einige Tipps:

  • Für Paare, die zum ersten Mal Eltern werden: Wie wäre es damit, einmal wegzufahren und das letzte Silvesterfest ohne Kind zu genießen?
  • Ein entspannter Besuch in einem Spa oder Wellness-Zentrum (fast jedes Hotel oder Saunazentrum hat so etwas). Die meisten haben auch an Silvester geöffnet – manche sogar bis in die Nacht hinein.
  • Ins Theater, Kino oder Musical gehen. Danach im Lieblingsrestaurant zu zweit oder mit Freunden in Ruhe und schöner Stimmung bis in die Nacht hinein schlemmen. Viele Restaurants bieten auch spezielle Buffets an. Für Schwangere, die nicht soviel auf einmal essen können, ist das optimal.
  • Zuhause mit Freunden eine Filmnacht planen. Dazu Hitliste der absoluten Lieblings-Streifen aufstellen und einen nach dem anderen zeigen – Ende offen. Dazwischen gibt’s Häppchen vom gemeinsam zusammengetragenen Buffet.

Silvester mit Baby

Für reiselustige Paare mit Baby kann es eine schöne Alternative sein, über Silvester wegzufahren. Zum Beispiel in ein ausgewiesenes Familienhotel, das sich mit bestimmten Serviceleistungen und optimalem Komfort auf Eltern mit Babys und kleinen Kindern spezialisiert hat. Oder man mietet zusammen mit Freunden irgendwo ein Ferienhaus mit genug Platz und Zimmern für alle. Küchen- und Koch-Dienste werden gerecht aufgeteilt, an Silvester wird rechtzeitig ein Lieferservice fürs Essen geordert.

Große Partys dagegen sind mit kleinen Babys meist nicht drin, das bringt nur Stress für alle Beteiligten. Silvester ist aber eine gute Gelegenheit, gemeinsam mit anderen Eltern oder der eigenen Familie zu feiern, und dabei entweder ein paar alte Familientraditionen weiterzuführen oder sie überhaupt erst ins Leben zu rufen.

Wunschrakete

Ein schöner Brauch, bei dem jedes Familienmitglied einen Herzenswunsch auf einen Zettel schreibt. Der Zettel wird dann klein gefaltet und an einer Silvester-Rakete befestigt, die dann um Mitternacht als „Retoure-Sternschnuppe“ in den Himmel steigt.

Silvester-Foto

Von jedem Familienmitglied wird ein Foto gemacht, auf dem es ein Schild mit dem aktuellen Datum in der Hand hält. Für die Bilder wird ein extra Album angelegt, das Jahr für Jahr neue Inhalte bekommt. So kann man nachsehen, wie sich alle im Laufe der Zeit verändern.

Das Jahr verabschieden

Gemeinsam Foto-CDs, Online- oder Papier-Alben anschauen. Dabei das vergangene Jahr mit all seinen großen und kleinen Ereignissen Revue passieren lassen. So sieht man auch, wie sich das Baby im Laufe der Monate verändert und weiterentwickelt hat.

Handabdruck oder Messlatte

Das Baby messen und wiegen. Abdrücke von Händen und Füßen in Gips oder mit Fingerfarben auf Papier oder Pappe bringen und anschließend aufhängen oder rahmen. Im nächsten Jahr zur gleichen Zeit kann man dann den Vergleich anstellen.

Wunderkerzen und Feuerwerk

Vorsicht mit den beliebten Wunderkerzen! Ihre Inhaltsstoffe sind schwach giftig und sollten nicht mit Haut und Schleimhaut in Berührung kommen. Das gilt ganz besonders für empfindliche Kinderhaut. Auch die Kerzendämpfe sind gefährlich, weil sie Atembeschwerden verursachen können.

Gerade kleine Kinder reagieren sehr verängstigt auf lautes Feuerwerk um Mitternacht. Auch Babys, die ansonsten einen tiefen, festen Schlaf haben, können an Silvester plötzlich wach werden und Trost von Mutter oder Vater brauchen. Die sollten sich deshalb nicht weit vom Bettchen entfernen, wenn die Raketen und Knaller starten. Man kann auch vom Fenster aus dem verrückten Treiben auf der Straße zusehen. Eine ebenso schöne wie sinnvolle Alternative kann es sein, wenn sich Familien entscheiden, die Ausgaben für Feuerwerk und Silvesterknaller gering zu halten und das Geld lieber an Organisationen wie die Welthungerhilfe, Plan International oder die Kinderkrebs-Hilfe zu spenden.


Rezepte für Drinks und Bowlen ohne Alkohol

Gutes Essen und Trinken – beides gehört für viele zu einem gelungenen Fest oder Abend mit Freunden dazu. Ein prickelnder Sekt, ein gutes Glas Wein sind fast immer mit von der Partie. Doch nicht nur Autofahrer wissen inzwischen auch die Vielfalt anti-alkoholischer Getränke zu schätzen. Vor allem die aus frischen Zutaten gemixten Cocktails und Bowlen dürften Schwangeren und Müttern, die stillen, bestens munden. Wohl bekomm’s!

Cocktails

Icepeach

Zutaten für eine Portion

  • 125 ml Vanille-Eis
  • 125 ml Pfirsichsaft
  • 50 ml Sahne
  • Zubereitung:
    Eis und Saft mixen. Sahne hinzufügen und alles kurz im Mixer oder mit dem „Zauberstab“ aufschäumen. In einem schönen Glas mit dickem Strohhalm servieren.

    Pina-Colada

    Zutaten für eine Portion

    • 16 cl Ananassaft
    • 4 cl Kokosmilch
    • 2 cl Sahne
    • ½ Scheibe Ananas
    • 1 Cocktailkirsche
    • Eiswürfel

    Zubereitung:
    Die Sahne mit der Kokosmilch und dem Ananassaft gut im Shaker oder einem anderen verschließbaren Behälter durchschütteln. Danach zusammen mit ein paar Eiswürfeln in ein großes Glas geben. Mit der Ananasscheibe und der Cocktailkirsche dekorieren.

    Rosa Wolke

    Zutaten für eine Portion

    • 1 Tasse Tiefkühl-Erdbeeren oder Erdbeermark
    • 1 Tasse süße Sahne
    • 1 EL Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • ½ Banane
    • Eiswürfel

    Zubereitung:
    Alle Zutaten außer der Banane mit den Eiswürfeln im Shaker oder einem anderen verschließbaren Gefäß gut durchschütteln. Dann in ein breites Stielglas füllen und mit dünn geschnittenen Bananenscheiben garnieren.

    Bowlen

    Beerenbowle

    Zutaten für 8 Personen

    • 2 Liter Bitter Lemmon
    • ½ Liter Tonic Water
    • ½ Liter Ginger Ale
    • 1 kg Tiefkühlbeeren

    Zubereitung:
    Alle flüssigen Zutaten in einen Bowletopf oder große Schüssel schütten. Dann nach und nach die noch gefrorenen Beeren hinzufügen, weil das Ganze durch die Kohlensäure sehr schäumt. Je nach Raumtemperatur sind die Beeren nach 15 bis 30 Minuten getaut und die Bowle kann serviert werden.

    Kaiserbowle

    Zutaten für 8 Personen

    • 2 Dosen Ananas in Stücken, mit Saft (je rund 850 g)
    • ½ Liter Orangensaft
    • ½ Liter Ananassaft
    • Saft von 5 Zitronen
    • 8 Päckchen Vanillezucker (nach Geschmack auch etwas weniger)
    • 1 Päckchen geriebene Zitronen-Schalen
    • 5 ml Rum-Aroma
    • 4 Tropfen Zitronenöl-Aroma (hochwertiges Duftöl, das auch für Speisen geeignet ist)
    • 2 Tropfen Grünes Mandarinenöl-Aroma
    • 1 Flasche Mineralwasser
    • 1 Flasche Zitronenlimonade

    Zubereitung:
    Die gesamte Mischung – bis auf das Mineralwasser und die Zitronenlimonade – gut verrühren und ungefähr einen Tag im Kühlschrank kalt stellen. Beim Servieren das Glas zur Hälfte mit der Fruchtsaftmischung und den Früchten füllen und dann mit Mineralwasser und Zitronenlimonade im Verhältnis 1:1 aufspritzen – das prickelt wie Sekt. Am besten schmeckt die Kaiserbowle eisgekühlt, aber ohne Eiswürfel.

    Sangria

    Zutaten für 10 Personen

    • 6 Nektarinen, gewürfelt
    • 4 unbehandelte Orangen
    • 1 reife Zitrone
    • Saft von 2 Zitronen
    • 2 Liter roten Traubensaft
    • ¼ Liter Orangensaft

    Zubereitung:
    Die Schale von der Orange spiralförmig abschälen und beiseite legen, das Fruchtfleisch dann noch von der Haut befreien und in Stücke schneiden. Die restlichen drei Orangen und die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und diese noch vierteln. Die Schalenspirale, die Orangenfilets, die Orangen- und Zitronenscheiben sowie die Nektarinenwürfel in ein Bowlegefäß oder eine große Schüssel geben. Anschließend mit Zitronensaft beträufeln und 20 Minuten zugedeckt kühl stellen. Dann mit dem Saft auffüllen.


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop