Spende statt Konsumschlacht

Weihnachten auch an andere denken

Eltern wollen die Augen ihrer Kinder an Weihnachten leuchten sehen, aber dennoch keine reine Konsumschlacht. Warum also nicht ein wenig bescheidener schenken und gemeinsam mit den Kindern überlegen, wer eine Spende erhalten soll?

Autor: Petra Fleckenstein
Seitenanfang
Engel Statue

Zur Vorweihnachtszeit haben gerade Eltern besonders viel zu tun. Nicht nur selbst gebastelte Adventskalender für den Nachwuchs müssen rechtzeitig fertig sein, auch Plätzchen sollen gebacken, diverse Weihnachtsfeiern von Kindergärten, Horten und Schulen besucht, vorweihnachtliche Deko gebastelt und Nikolausstiefel bestückt werden. Ganz nebenbei werden noch die Weihnachtswünsche der Kinder nach und nach abgearbeitet, indem man sich mit großen Einkaufstüten beladen durch überfüllte Fußgängerzonen drängelt. Oft sind die Wünsche der Kinder so mannigfaltig und die Aufgaben in der Adventszeit so vielseitig, dass kaum Zeit zur Besinnung bleibt. Egal, ob vielleicht Laufräder, Fahrräder, Inline-Skates, eine Playstation, Computerspiele oder sogar Digitalkameras auf dem Wunschzetteln der Kinder stehen, an Heiligabend wollen Eltern die Augen ihrer Kinder leuchten sehen und greifen dafür gerne auch mal tiefer in die Tasche. Dennoch möchte kaum jemand wirklich, dass der Weihnachtsabend zur reinen Konsumschlacht wird.

Wie wäre es also, kurz innezuhalten und in der Vorweihnachtszeit gemeinsam mit den Kindern zu überlegen, welchen weniger glücklichen und begüterten Kindern man zumindest einen kleinen Teil des Weihnachts-Budgets zukommen lassen könnte? Sich gemeinsam bewusst machen, wie viel man selbst hat (an materiellen, aber auch immateriellen Gütern) und dass es sowohl in unserer Nähe als auch überall auf der Welt Kinder gibt, die in viel bescheideneren Verhältnissen oder gar bitterer Armut leben, die vielleicht krank sind oder ihre Eltern verloren haben, kann eine wunderbare Übung darin sein, den eigenen Reichtum wahrzunehmen und zugleich ein wenig teilen zu lernen.

Wir haben Adressen von Einrichtungen und Organisationen gesammelt, die sich um die Anliegen von Kindern kümmern und die es wert sind, unterstützt zu werden:

KINDERSCHUTZBUND

www.dksb.de

Spendenkonto:

SEB Bank AG
Konto: 1953
BLZ: 250 101 11

Onlinespende möglich

DEUTSCHER KINDERHOSPIZVEREIN

(Hilfe und Begleitung von unheilbar kranken Kindern und deren Familien)

www.deutscher-kinderhospizverein.de

Spendenkonto:

Sparkasse Olpe
Konto: 18 000 372
BLZ: 462 500 49

Spendentelefon:
0900-100 0842 0130

SOS-KINDERDÖRFER

www.sos-kinderdorf.de

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft München
Konto: 7 777 777
BLZ 700 205 00

Für elektronische Überweisungen:
Konto: 780 80 05
BLZ: 700 205 00

Onlinespende möglich!

KINDERKREBSHILFE

www.krebshilfe.de

Spendenkonto:

Sparkasse KölnBonn
Konto: 909093
BLZ 370 501 98

Onlinespende möglich!

Fragen beantwortet der Spenderbetreuungsdienst:

Sammelrufnummer: 02 28/7 29 90-92
E-Mail: leven@krebshilfe.de

UNICEF

www.unicef.de

Spendenkonto:

Bank für Sozialwirtschaft Köln
Konto: 300.000
BLZ: 370 205 00

Onlinespende möglich!

KINDERNOTHILFE

www.kindernothilfe.de

Spendenkonto

KD-Bank Duisburg
Konto: 45 45 40
BLZ: 350 601 90

Onlinespende möglich!

OFFROADKIDS

(Hilfe für Straßenkinder in Deutschland)

www.offroadkids.de

Spendenkonto:

Volksbank Villingen
Konto: 10 10 10
BLZ: 694 900 00

Übrigens: Gute Informationen für Spender (z.B. woran erkenne ich, dass eine Organisation die Gelder seriös verwendet?) gibt es beim Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI). Das DZI vergibt auf Antrag an geeignete Organisationen ein Spenden-Siegel: www.dzi.de


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop