Kinder niemals im Auto lassen

Hitze im Auto für Kinder lebensgefährlich

Sommer, Sonne, Hitze: Bei hohen Temperaturen sollten Eltern ihr Kind nicht einmal für ein paar Minuten im Auto zurücklassen. Denn schon nach kurzer Zeit droht den Kleinen der Hitzetod. Wir zeigen, wie schnell das Auto aufheizt.

Autor: Heike Byn
Seitenanfang

Kinder im Auto: Nach kurzer Zeit droht Lebensgefahr

Kind Hitze Auto
Foto: © colourbox

Das gilt allerdings keineswegs nur während einer Hitzewelle, wie sie uns in jedem Sommer mindestens einmal ereilt: Sitzt ein Kind zum Beispiel bei gemäßigten 26 Grad Celsius Außentemperatur eine halbe Stunde lang im Auto, erhöht sich die Innentemperatur auf 42 Grad. Die Folge: Es kommt zum Hitzestau und die Körpertemperatur steigt in lebensgefährliche Höhen. Gleiches gilt übrigens auch für im Auto zurückgelassene Haustiere, die auf Hitze ähnlich reagieren wie Kinder und von vielen Haltern im Sommer bei nur spaltbreit geöffneten Fensterscheiben im Auto allein gelassen werden.

In den USA sterben so jährlich 40 Kinder

Kein Wunder, dass die Medien im Sommer immer wieder von Kindern berichten, die bei hohen Temperaturen im Auto gelassen wurden – und meist mit dem Schrecken oder kleineren Blessuren davonkamen. Anders in den USA, wo in vielen Staaten sehr hohe Temperaturen herrschen: Angesichts von rund 40 Kindern, die dort jährlich durch Hitzschlag im Auto sterben, hat der Wissenschaftler Andrew Grundstein von der University of Georgia mit seinem Team vor einiger Zeit die Hitzeentwicklung im geschlossenen Auto genau untersucht. Die Ergebnisse des Forschers (s. Grafik) sind erschreckend: Bei Außentemperaturen von 35 Grad heizte sich das Test-Auto (ein grauer Honda mit grauen Sitzbezügen) innerhalb einer halben Stunde auf 51 Grad auf, nach einer Stunde waren es über 60 Grad Celsius.

Hitze im Auto: Kinderkörper werden schnell heiß

Außerdem können hohe Temperaturen bei besonders schwüler Wärme oder in einem dunklen Auto mit dunklen Sitzbezügen den Kindern noch schneller gefährlich werden. Egal, ob das Kind eingeschlafen ist und Mutter oder Vater nur mal eben schnell in die Apotheke springen will – die dann drohende Gefahr ist nicht zu unterschätzen: Da kleine Kinder eine recht geringe Körperoberfläche im Vergleich zu ihrer Körpermasse haben, können sie die Wärme schlechter ausgleichen. Zudem verhindern der Kindersitz und die Kleidung, dass das Kind ausreichend schwitzen kann. Da im Wageninneren jeder Luftzug fehlt, erhitzt sich der Körper drei Mal schnell als bei gleichen Temperaturen draußen.

Temperaturen Auto Hitze Sommer
 

Kind allein im heißen Auto: Greifen Sie ein!

Zögern Sie nicht, einzugreifen, wenn Sie ein Kind bemerken, das alleine in einem Auto in der Sonne sitzt: Prüfen Sie zuerst, ob es dem Kind gut geht und ob es groß genug ist, um Fenster und Türen zu öffnen. Wenn das Kind nicht reagiert, mitgenommen wirkt oder in Gefahr schwebt, können Sie als erste Nothilfemaßnahme die Scheibe einschlagen. Rufen Sie dann die Polizei. Reagiert das Kind zwar, kann aber Türen und Fenster nicht alleine öffnen, benachrichtigen Sie die Polizei (110) oder den Notarzt (112). Übrigens: Selbst ein Fenster, das einen Spalt breit geöffnet ist, kann eine Überhitzung nicht verhindern, denn die Luft kann auch dann nicht ausreichend zirkulieren.


10 Dinge, die Sie beim Autofahren im Sommer beachten sollten

  1. Mittagshitze meiden: Starten Sie eine Reise nicht während der Mittagshitze zwischen 12 und 15 Uhr – besser sind die Morgen- und Abendstunden.
  2. Kinder und Tiere nicht im Auto lassen: Auch dann nicht, wenn Sie im Schatten geparkt haben. Durch die Sonne und Hitze wird es im Auto schnell sehr heiß.
  3. Kühlmittel kontrollieren: Prüfen Sie, ob genug Kühlmittel vorhanden ist und erneuern Sie es regelmäßig. Im Kühlwasser können sich bei großer Hitze Partikel lösen, die den Kühlkreislauf verstopfen und zum Motorkollaps führen können.
  4. Viel trinken: Bei hohen Temperaturen sollten Sie bis zu 3 Litern Flüssigkeit aufnehmen – Kinder je nach Alter zwischen 1 und 2 Litern. Am besten sind dafür Wasser, verdünnte Obstsäfte oder lauwarme Tees geeignet.
  5. Klimaanlage richtig einstellen: Kühlen Sie den Innenraum nicht zu stark herunter, das belastet den Kreislauf. Drücken Sie beim Starten des aufgeheizten Autos eine Weile nur die Umlufttaste. So kühlt das Fahrzeug schneller ab, weil keine heiße Luft von außen eindringt.
  6. Kindersitz schützen: Decken Sie Babyschale und Kindersitz mit einem Tuch ab, sonst heizt die Sonne den Stoff zu sehr auf.
  7. Auto clever abstellen: Verlassen Sie sich nicht auf den Schattenwurf von Bäumen oder Hauswänden. Die Sonnenstrahlen wandern im Tagesverlauf. Zusätzlich angebrachte, reflektierende Schutzmatten auf der Windschutzscheibe verhindern eine zu starke Erwärmung der Scheibe und des Armaturenbretts.
  8. Pausen einplanen: Denken Sie an regelmäßige Pausen mit Bewegung, das hält den Kreislauf in Schwung.
  9. Keine Gegenstände liegen lassen: CD-Hüllen, Brillen, Handys und Tablets auf keinen Fall in der Sonne liegen lassen. Sie verformen sich – und gehen kaputt.

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop