10.04.2013 Nierenschäden durch Medikamente möglich

Zu viele Schmerzmittel können schädlich sein

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte ( BVKJ.) rät dringend zu Vorsicht bei der Gabe von schmerz - oder fiebersenkenden Medikamenten bei Kindern.

Autor: BVKJ. Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte
Seitenanfang
Junge mit Fieber
Foto: © Fotolia / Rob Hainer

Eltern sollten kranken Kindern nicht leichtfertig schmerzlindernde und fiebersenkende Mittel verabreichen, denn sie können – wenn auch sehr selten – zu akuten Nierenschäden führen. Amerikanische Forscher berichten in der Fachzeitschrift Journal of Pediatrics, dass im Verlauf eines Jahrzehnts etwa drei Prozent der akuten Nierenschäden bei Kindern auf den Gebrauch von Schmerz- und Fiebermitteln wie Ibuprofen oder Naproxen zurückgeführt werden konnten. Diese gehören zur Gruppe der so genannten nicht-steroidalen Entzündungshemmer (NSAR) und werden als fiebersenkende und schmerzstillende Medikamente viel benutzt. „Diese Fälle sind zwar sehr selten, aber wenn ein junger Mensch bleibende Nierenschäden erleidet oder eine Blutwäsche benötigt, ist das einer zu viel“, ergänzt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte in Deutschland.

Die richtige Dosierung ist wichtig

„Kranke Kinder sind häufig ausgetrocknet – durch Fieber, Durchfall und/oder Erbrechen, sodass die Nieren weniger ausscheiden. Schmerzlindernde und fiebersenkende Mittel beeinträchtigen die Nierenfunktion zusätzlich, indem sie die Durchblutung des Gewebes einschränken, das für das Filtern und Reinigen des Blutes zuständig ist“, erklärt Dr. Fegeler. Eine Alternative wäre Paracetamol, doch hier kann es bei zu hohen Dosen zu Leberschäden kommen. In beiden Fällen müssen Eltern auf die genaue Dosierung achten. Am besten verwenden sie vorgegebene Messbecher oder -löffel und lassen sich bei Menge und Dauer der Gabe von ihrem Kinder- und Jugendarzt beraten.

Weitere Tipps rund um das Thema "Kindergesundheit" finden Sie auf der Internetseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte unter www.kinderaerzte-im-netz.de.

 

Quellen:

Indiana University. (2013, January 29). Children Treated With Common Anti-Fever Medications At Increased Risk For Kidney Injury. Medical News Today. Retrieved from http://www.medicalnewstoday.com/releases/255464.php.

Misurac, J. M. et al.: Non-steroidal Anti-inflammatory Drugs Are an Important Cause of Acute Kidney Injury in Children. The Journal of Pediatrics (www.jpeds.com), DOI 10.1016/j.jpeds.2012.11.069. http://www.jpeds.com/content/JPEDSMisurac

 

 

 


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop