Was Eltern jetzt wissen möchten

Mein Kind hat seinen ersten Freund

Der erste Freund oder die erste Freundin: Wenn die erste große Liebe unseres Sohnes oder unserer Tochter die Familienbühne betritt, ist das ein ungewohntes Gefühl - und es eröffnet für Eltern ganz neue Fragen!

Autor: Gabriele Möller
Seitenanfang

Die erste Liebe: noch nichts Ernstes - oder doch?

Teenager erste Liebe
Foto: © colourbox

Wenn dein Kind das erste Mal verliebt ist, löst das wahrscheinlich auch bei dir eine ziemlich bunte Mischung der Gefühle aus. Zum Einen bist du vielleicht ein wenig stolz, dass dein Kind den ersten Freund oder die erste Freundin hat. Zugleich fragt du dich: Ist das nicht ein bisschen früh? Und manchmal findest du das verliebte Pärchen auch ganz süß, wie es so händchenhaltend beisammen sitzt. Natürlich ist das mit den Beiden ja noch nichts Ernstes - oder doch?

Egal, was deine Lebenserfahrung sagt - die erste ist immer auch die große Liebe! Daher darfst du die Gefühle von Tochter oder Sohn niemals kleinreden: "Ach, warte mal ab, es kommen sicher noch mehr tolle Menschen in dein Leben!" Selbst wenn das vermutlich stimmt - es gibt auch Teenie-Paare, die ein Leben lang glücklich werden, und das sind gar nicht mal so wenige.

Die erste Liebe mag auf uns Eltern also zwar ziemlich naiv wirken - aber nur, weil wir abgeklärter sind. Verliebte Jungen und Mädchen stürzen sich dagegen noch kopfüber in die schönen Gefühle. Mal ganz ehrlich - ist das nicht auch beneidenswert? Was uns Eltern übrig bleibt: Die Einsicht, dass jetzt ein anderer Mensch die "Pole Position" bei unserem Kind einnimmt, und wir in die zweite Reihe rücken - schon ein komisches Gefühl!

Jungen ticken anders - und Mädchen auch!

Trotzdem müssen wir Eltern uns in Sachen erste Liebe nicht ganz zurückziehen. Jugendliche wirken zwar oft schon sehr abgeklärt, es gibt aber ein paar Dinge, die dein Kind vielleicht noch nicht weiß, aber wissen sollte: Wenn du eine Tochter hast, darfst du ihr erklären, dass das Körperliche für Jungen sehr im Vordergrund stehen kann. Und dass sie sich deshalb nicht immer gut in das Empfinden eines Mädchens hineinversetzen können, oder auch früher Sex möchten als sie. So ein Gespräch kann gut der Vater anstoßen, denn er weiß noch aus eigener Erfahrung, wie Jungs ticken.

Vermittle deiner Tochter, dass Nein sagen nicht uncool ist, sondern reif und selbstbewusst - typisch erwachsene Frau eben! Wenn du einen Sohn hast, kannst du ihm erklären, dass Mädchen oft andere Bedürfnisse haben als Jungen. Dass für ein junges Mädchen Zärtlichkeit zum Beispiel meist wichtiger ist als stürmische sexuelle Annäherungen.

Über Verhütung sprechen - ist das heute noch nötig?

Die Statistik sagt beruhigenderweise: Viele Teens wollen noch für lange Zeit nur Händchenhalten und küssen. Dass heute "alle schon so früh Sex haben" ist ein moderner Mythos. Trotzdem kann das erste Mal früher passieren, als Eltern es wahrhaben wollen. Deshalb ist es richtig, das Thema Verhütung kurz nach Auftauchen der ersten Liebe anzusprechen. Und das ist tatsächlich nötig, denn Befragungen bei Jugendlichen haben ergeben: Obwohl das Thema Aufklärung meist sogar mehrmals auf dem Lehrplan stand, weiß ein erschreckend hoher Prozentsatz nicht wirklich Bescheid über Verhütung, oder wie man sich vor AIDS schützt.

Spätestens jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den ersten Besuch beim Frauenarzt. Viele Ärzte haben Teenie-Sprechstunden, bei denen das Mädchen nicht untersucht, sondern nur beraten wird.  Alles über eine sichere Verhütung speziell für Teenager findest du auch hier.


Wenn die Schule unter der Verliebtheit leidet

Die erste Liebe kann deinen Teen so vereinnahmen, dass er andere Freundschaften oder Hobbys, und leider oft auch die Schule vernachlässigt. Wird das bereits an den Noten sichtbar, können Regeln und Absprachen helfen: Erst, wenn die Hausaufgaben gemacht oder gelernt wurde, kann Tochter oder Sohn sich verabreden.

Vor allem bei älteren Jugendlichen greifen solche Regeln aber oft nicht mehr. Jetzt ist es wichtiger, miteinander im Gespräch zu bleiben, denn Vorwürfe heizen den Widerstand noch an. Du und dein Partner könnt eurem Kind sagen, dass ihr es versteht, weil es euch damals ähnlich ging. Versucht auch, gelassen zu bleiben: Nach einiger Zeit fangen sich die meisten verliebten Teens wieder - vor allem wenn Eltern nicht schimpfen, sondern beim Lernen Unterstützung anbieten.

Darf der Freund/die Freundin über Nacht bleiben?

Wahrscheinlich fällt es dir nicht leicht, dir vorzustellen, dass deine Tochter oder dein Sohn demnächst Sex haben könnte. Und du möchtest vielleicht auch nicht frühmorgens einen halbnackten Gast im Badezimmer antreffen. Was also tun, wenn das Paar fragt? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, die anderen Eltern kennenlernen, falls noch nicht geschehen, zum Beispiel durch einen ersten Anruf. Im Zweifel beschäftigen sie genau dieselben Fragen wie dich! Du kannst sie fragen, wie sie die Sache mit dem Übernachten sehen und handhaben wollen.

Wenn du aber ein schlechtes Bauchgefühl hast, musst du das Übernachten nicht erlauben - weder bei euch, noch woanders. Zum Beispiel, weil dein Teen noch recht jung ist. Aber auch dann, wenn du dich durch einen regelmäßigen Übernachtungsgast in deiner Privatsphäre gestört fühlst.

Darf die erste Liebe mit in den Urlaub?

Was fürs Übernachten gilt, gilt auch für den Urlaub: Eltern müssen Freund oder Freundin ihres Kindes nicht mitnehmen. Eine Familie darf in den Ferien unter sich bleiben und ihre Privatsphäre genießen - auch wenn das beim Teen vielleicht Protest auslöst. Die junge Liebe übersteht auch ein paar Wochen, in denen sie ihre Liebesschwüre nur per WhatsApp oder Skype austauschen kann.

Darf die erste Liebe aber mit deiner (oder der anderen) Familie in den Urlaub, solltest du mit den anderen Eltern vorher über Themen wie Alkohol, gemeinsames Zimmer oder auch Verhütung sprechen, damit es später keine Missverständnisse gibt.

Falls das junge Paar allein in den Urlaub möchte, aber noch minderjährig ist: Hier gibt es keine feste gesetzliche Regelung. Eltern müssen selbst einschätzen, wie selbständig ihr Kind bereits ist.

Hilfe, ich mag den Freund/die Freundin meines Teens nicht!

Eine besondere Herausforderung ist es für uns Eltern, wenn uns die erste Liebe unseres Kindes unsympathisch ist. Ist das nur ein Bauchgefühl, ist es besser, wenn du es für dich behältst. Achte darauf, dass dein Haus für das junge Paar trotzdem immer offen ist. Nur so kannst du sie oder ihn zwanglos besser kennenlernen, und deine Meinung vielleicht sogar revidieren.

Manchmal gibt es aber einen Grund, wenn der erste Freund/die Freundin keine Begeisterung auslöst. Zum Beispiel, wenn die eigene Tochter 16 ist, der Freund aber schon 21. Große Altersunterschiede können tatsächlich heikel sein, denn es besteht die Gefahr, dass sich vor allem junge Mädchen sexuell überfordern, weil sie die Erwartungen des Mannes erfüllen wollen.

Was sagt das Gesetz, wenn ein Partner minderjährig ist?

Wenn die erste Liebe deines Kindes auftaucht, fragst du dich vielleicht insgeheim, ob die beiden theoretisch überhaupt schon Sex haben "dürfen". Zumindest vom Gesetz her ist das klar geregelt: Sex mit unter 14-Jährigen ist immer strafbar, wenn der andere Partner schon 14 oder älter ist. Zwischen 14 und 15 Jahren gilt: Ist der Ältere über 21, macht er sich ebenfalls strafbar - ist er bis 21 Jahre alt, gilt das aber nicht. Und wer 16 oder älter ist, darf auch mit Partnern Sex haben, die über 21 sind. 

Doch ob strafbar oder nicht - in jedem Fall gilt: Wenn du dir wegen des Altersabstands Gedanken machst, darfst Du das gegenüber dem Paar ansprechen. Es kann auch dem älteren Part helfen, noch abzuwarten, wenn er weiß: Die Eltern der Freundin achten gut auf sie. Sage deiner Tochter in einer ruhigen Minute außerdem, dass ein Mädchen nichts gegen ihr Bauchgefühl machen sollte - auch wenn der Freund behauptet, dass dies oder jenes "einfach dazu gehört".

Die erste Trennung - jetzt ist Fingerspitzengefühl gefragt!

Die erste Liebe hat oft keine lange Halbwertszeit. Und ist der Traum zerbrochen, ist der Schmerz so abgrundtief, wie die Verliebtheit zuvor himmelhoch war. Es hilft deinem Teenager aber nicht, wenn du den/die Ex schlecht machst: "Ach, der ist es gar nicht wert, dass du traurig bist!" oder: "Habe ich dir nicht gleich gesagt, die ist nichts für dich?" Auch übertriebene Anteilnahme ("Jaja, ich weiß genau, wie du dich jetzt fühlst!") kommt eher schlecht an.

Dein Mitgefühl zeigst du am besten durch zurückhaltende Fragen, und vor allem durch Zuhören. Unterbrich dein Kind nicht und sei sparsam mit Bewertungen und Kommentaren. Achte darauf, wie viel Nähe erwünscht ist, es kann sein, dass dein Teen sich eine Zeitlang lieber im Zimmer einschließt. Du kannst jetzt trotzdem immer wieder auf dein Kind zugehen, solltest es aber nicht bedrängen.

Service: Wenn der Partner deines Teens einen unguten Einfluss hat, oder viel älter ist, oder dein Kind nach einer Trennung psychische Probleme bekommt, erhältst du Rat bei Familienberatungsstellen von Caritas, Diakonie oder Stadtverwaltung, weitere Adressen hat die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (www.bke.de).


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop