10. SSW

10. SSW – Der Eintritt in die Fetalphase

Mit der 10. SSW hat sich der Embryo zum Fötus entwickelt. Zu Beginn der Fetalphase, die nun einsetzt, sind die grundlegenden Organe im Grunde ausgebildet und müssen im weiteren Verlauf der Schwangerschaft nur noch heranreifen, ihren richtigen Platz finden und ihre Funktionsfähigkeit entwickeln. Der Körper der Mutter arbeitet währenddessen auf Hochtouren, um die Schwangerschaft erfolgreich zu bewältigen.

Schwangerschaftswoche 10+6

Ultraschallbild Schwangerschaftswoche 10+6

In der 10. SSW haben Mutter und Baby schon viel geschafft. Das Kind ist jetzt bereits ein Mensch im Miniaturformat mit allen lebenswichtigen Organen, individuellen Gesichtszügen und beweglichen Gliedmaßen. Die werdende Mutter hat das 1. Trimester fast überstanden und merkt, wie die durch die Hormonumstellung bedingten  Schwangerschaftsbeschwerden langsam zurückgehen, vor allem die Müdigkeit und die Übelkeit. Dafür kommen vielleicht neue Schwangerschaftssymptome hinzu und neue Fragen bezüglich der Schwangerschaft tauchen auf, zum Beispiel zur pränatalen Diagnostik. Zusatzuntersuchungen wie die Nackenfaltenmessung oder das Ersttrimesterscreening, die in diesem Zeitraum durchgeführt werden können, geben Auskunft darüber, ob schon in der 10. SSW ein Risiko erkennbar ist, dass das Kind mit einem Herzfehler, Trisomie 21 oder anderen genetisch bedingten Krankheiten zur Welt kommen könnte. Wichtig ist, sich bei einer Entscheidung für solche Tests bewusst zu machen, dass diese zu weiteren, viel wichtigeren Fragen führen wie: Welche Konsequenzen ziehen wir aus den Untersuchungsergebnissen?

Wie entwickelt sich das Baby in der 10. SSW?

Mit dem Eintritt in die Fetalphase in der 10. SSW ist die Entwicklung des Babys auf einer neuen Ebene angekommen. Es ist jetzt ein 2 bis 3 Zentimeter großer Fötus mit allen lebenswichtigen Organen, der sich zunehmend aufrichtet. Der Kopf hat sich ein ganzes Stück weit von der Brust erhoben, auch wenn die Stirn noch immer stark gewölbt und die Schädeldecke sehr biegsam ist, um sich an das sehr schnell wachsende Gehirn anzupassen.

SSW_10
Foto: © Lushpix Illustration
Das Gesicht bekommt in der 10. SSW immer deutlichere Züge. Die Nase tritt hervor und ist nun klar erkennbar. Lippen und Mund sind fast vollständig entwickelt, ebenso wie die äußeren Ohren, die sich allerdings noch nicht an ihrem Platz befinden. Auch der Rest des Körpers ist weitestgehend ausgebildet und erhält langsam die richtigen Proportionen. Arme und Beine inklusive Ellenbogen und Knie wachsen und werden immer beweglicher. Finger und Zehen sind jetzt länger und nicht mehr wie zuvor durch eine Art Schwimmhaut verbunden. Die Handgelenke entwickeln sich und können in der 10. SSW gebeugt werden.

Der Magen hat bereits seine endgültige Form. Das Organ liegt nun genauso wie Leber und Milz am richtigen Platz. Es sind bereits winzige Lungen vorhanden und das muskulöse Zwerchfell, das dem Kind später das Atmen ermöglichen wird, ist jetzt vollständig ausgeprägt. Der Darm ist in der 10. SSW noch aus dem Bauch ausgelagert – er befindet sich in einer Art Sack, der sich an der Eintrittsstelle der Nabelschnur gebildet hat. Die über die Nabelschnur mit dem Fötus verbundene Plazenta, die wie das Baby auch erst einen Blutkreislauf aufbauen musste, ist voll ausgewachsen und übernimmt ihre Funktion. Der Dottersack schrumpft währenddessen weiter zusammen.

Wie geht es der Mutter in der 10. SSW?

Genauso wie das Baby vergrößert sich auch die Gebärmutter, wird immer schwerer und drückt zunehmend auf die Blase der Schwangeren, was den Harndrang verstärkt. In der 10. SSW lässt der Bauch wahrscheinlich immer noch auf sich warten, doch es kann sein, dass die Schwangere sich so aufgebläht fühlt, dass ihr jetzt schon einige Hosen nicht mehr passen. Es muss aber nicht gleich  Umstandsmode her. Bauchbänder und Hosenerweiterungen können dabei helfen, die Konfektionsgröße noch einige Zeit beizubehalten. Zumal das aufgeblähte Gefühl mit der  12. SSW nachlässt, wenn die Hormone sich beruhigt haben.

Ebenso vergeht die Übelkeit und die Kurzatmigkeit bessert sich mit dem reduzierten HCG-Spiegel. Dafür verändern sich Haut und Haare der werdenden Mutter und das oft sogar zu ihrem Vorteil: Die Haare wirken ab der 10. SSW oftmals dicker und glänzender. Die Haut wirkt straffer und erfrischter. Bei einigen Schwangeren kann es allerdings auch zu Hautunreinheiten kommen.

Eine Körperregion, die sich außerdem ganz entscheidend verändert hat, ist die Brust. Durch die erhöhte Durchblutung und den Anstieg der Schwangerschaftshormone sind die Brüste größer und empfindlicher geworden. Die Brustwarzen bereiten sich jetzt schon auf das Stillen vor. Sie werden dunkler und richten sich auf. Am Ende des 1. Trimesters stabilisiert sich der Brustumfang schließlich fürs Erste – sodass sich jetzt die Anschaffung von neuen, vielleicht sogar speziellen Schwangerschafts-BHs lohnt.

In der 10 SSW. ist die Entwicklung der Schwangerschaft fast schon mit Hochleistungssport zu vergleichen. Die Nieren arbeiten verstärkt, das Blutvolumen steigt um 35 Prozent und auch die 6 bis 7 Liter Körperwasser müssen bewältigt werden. Wer sich jetzt fit hält, ist klar im Vorteil. Übrigens besteht in diesem Stadium eine erhöhte Gefahr für Harnwegs- und Blasenentzündungen, weil das Hormon Progesteron die Harnwege erschlaffen lässt. Hier gilt also in der 10. SSW besondere Vorsicht.

Lies hier, wie es in der 11. SSW weitergeht.

Wir danken dem Verlag Dorling Kindersley für die freundliche Genehmigung, uns bei Details zur Entwicklung des Fötus auf das Buch „Alles über meine Schwangerschaft. Tag für Tag.“ von Dr. Maggie Blott zu stützen.


Seitenanfang