13. SSW

13. SSW – Willkommen im 2. Trimester!

Das erste Trimester ist erfolgreich überstanden. Nach drei Monaten lässt sich deine Schwangerschaft nur noch schwer verbergen. Der Körper ist nun ganz auf die Schwangerschaft eingestellt und spätestens in der 13. SSW ist das auch am Bauch erkennbar. Du hast die gute Nachricht wahrscheinlich schon verkündet. Dein Baby hat in der Fruchtblase währenddessen viel Raum, um sich weiterhin gesund zu entwickeln.

SSW_13
Foto: © Lushpix Illustration
Nach den oftmals anstrengenderen ersten  Schwangerschaftswochen können sich Frauen mit Beginn des 2. Trimesters in der 13. SSW etwas mehr entspannen. Die Schwangerschaftsbeschwerden sind zurückgegangen, das Fehlgeburtsrisiko ist stark gesunken und das Baby entwickelt sich prächtig, was der erste Ultraschall im Idealfall bestätigt hat. Die werdenden Eltern können ihrem Baby nun buchstäblich beim Wachsen zugucken und so eine innige Beziehung zu ihm aufbauen. Da die Hormone sich jetzt beruhigt haben und die Geburt noch in weiter Ferne liegt, ist das 2. Trimester der ideale Zeitpunkt, um nochmal zu verreisen oder sich um die  erste Babyausstattung zu kümmern, solange der Bauch noch nicht im Weg ist. Für das Baby steht im 2. Trimester vor allem eins auf dem Programm: wachsen! urbia fasst zusammen, wie es Mutter und Kind in der 13. SSW geht.

Wie geht es dem Baby in der 13. SSW?

In der 13. SSW ist dein Baby ungefähr 7 Zentimeter lang und wiegt rund 30 Gramm. Bei den Größenangaben handelt es sich besonders ab dem 2. Trimester verstärkt um ungefähre Durchschnittswerte, da Kinder sich ab diesem Zeitpunkt unterschiedlich schnell entwickeln. Abweichungen von den durchschnittlichen Richtwerten sind also kein Grund zur Sorge.

Zu Beginn des 2. Trimesters dehnt sich die Fruchtblase so weit aus, dass sich das Baby darin frei und gut geschützt bewegen kann. Es strampelt und streckt sich ganz nach Lust und Laune und erprobt seine Gliedmaßen, auch wenn diese noch so klein sind, dass du die Tritte noch nicht spüren kannst. Während in der  8. SSW die Fruchtwassermenge lediglich bei einem Milliliter lag, beträgt sie in der 13. SSW schon 25 Milliliter und wird weiterhin ansteigen – in sechs Wochen wird sie etwa 60 Milliliter betragen. Das Baby ist jetzt voll auf Wachstum eingestellt. Sein Kopf wächst jetzt allerdings langsamer, so dass sich allmählich die richtigen Proportionen einstellen. Die Augen sind nach vorne ausgerichtet, auch wenn sie immer noch geschlossen sind und es auch bis zur  26. SSW bleiben werden. Die Stimmbänder beginnen sich auszubilden.

Auch Arme und Beine wachsen jetzt sehr schnell und passen sich proportional immer besser an den Oberkörper an. Die Entwicklung ist nun auch ganz unten angekommen, sodass die Fußgelenke, wie alle anderen Gelenke in der 13. SSW auch, vollständig entwickelt und die Zehen, nun voneinander getrennt, deutlich erkennbar sind.

Die Organe des Babys sind in der 13. Schwangerschaftswoche bereits voll entwickelt und müssen jetzt nur noch reifen und funktionieren. Die Bildung des Gehirns schreitet rasant voran. Rechte und linke Gehirnhälfte verbinden sich und die Reflexe werden besser, was die Reaktionsfähigkeit und die Beweglichkeit des Babys beweist. Drückt zum Beispiel jemand in der 13. SSW gegen den Bauch der Schwangeren, dann dreht sich das Baby weg. Die Verknöcherung schreitet weiter voran. Da der Fötus in diesem Stadium noch über kein Unterhautfett verfügt, treten die Knochen deutlich unter der Haut hervor. Zudem bilden sich die Muskeln – das Baby kann jetzt am Daumen lutschen und seine Fäuste ballen.

Wie geht es der Mutter in der 13. SSW?

In der 13. SSW ist der Bauch kaum noch zu verbergen. So manch eine werdende Mutter hat ihre Schwangerschaft bisher vielleicht geheim gehalten, jetzt kann sie diese endlich öffentlich machen. Mache dich auf allerlei (teils ungebetene) Ratschläge und Geburtsgeschichten gefasst, aber auch auf viel freudige Anteilnahme. Mit dem wachsenden Bauch widmest du dich jetzt vermutlich ersten Gedanken über die richtige Umstandsmode, doch noch ist diese nicht nötig. Mit weit geschnittener Kleidung kommst du immer noch gut durch den Tag und geht die Hose nicht mehr zu, kann zum Beispiel mit einem Gummiband nachgeholfen werden, mit dem du Knopf und Knopfloch verbindest.

Der wachsende Bauch ist jedoch nicht immer nur Grund zur Freude, das Wachstum der Gebärmutter kann manchmal auch Schmerzen in der Leistengegend und im Unterbauch verursachen, die sogenannten Bänderschmerzen. Ein Wärmekissen oder ein warmes Bad helfen dabei, die Schmerzen zu lindern. Tröste dich damit, dass du zumindest die Übelkeit losgeworden bist und wieder einen gesunden Appetit hast. Der tägliche Kalorienbedarf liegt im 2. Trimester bei etwa 2.100 bis 2.500 Kalorien. Statt auf die Menge, solltest du jedoch vor allem auf  Nährstoffdichte der Nahrungsmittel achten. Leidest du immer noch an Müdigkeit, helfen eisenhaltige Nahrungsmittel wie grünes Gemüse, Hülsenfrüchte, Fisch und Fleisch sowie Vollkornprodukte.  Folsäure hat im Übrigen ab dem 4. Monat keinen großen Einfluss mehr auf die Entwicklung des Babys, die weitere Einnahme des Folsäurepräparats kann jedoch auch nicht schaden.

Mit dem gesunden Appetit kehrt in der 13. SSW auch wieder mehr Energie in dein Leben zurück. Du wirst wieder aktiver und kannst mehr Sport treiben. Allerdings solltest du jetzt auf Aktivitäten verzichten, die einen hohen Gleichgewichtssinn und sehr viel Beweglichkeit erfordern oder die schlicht gefährlich werden könnten, etwa Bergsteigen, Bungee-Jumping oder Tauchen.

Mit dem Beginn der 13. SSW entwickeln viele Paare eine innige Beziehung zu ihrem Baby, das mit dem sich rundenden Bauch immer realer wird. Auch wenn es dich jetzt noch nicht hört, kann es das Bauchstreicheln doch fühlen. Vergeben die Eltern bereits jetzt einen Kosenamen für den Nachwuchs, wird die Kommunikation mit ihm noch persönlicher. Und oft halten sie es schon jetzt kaum aus, das Geschlecht des Kindes zu erfahren.

Lässt sich in der 13. SSW das Geschlecht feststellen?

Auch wenn dein Arzt theoretisch schon in der 13. SSW das Geschlecht des Kindes erkennen kann, wird er es den Eltern in diesem frühen Stadium in der Regel noch nicht mitteilen. Nicht nur weil er es vermeiden will, die Eltern mit einer falschen Aussage zu verwirren – in dieser Phase ist die Geschlechtsbestimmung noch nicht zu 100 Prozent sicher – sondern auch, weil die Geschlechtsbestimmung für ihn nur eine nachrangige Rolle spielt. Die Gesundheit des Babys steht bei den Untersuchungen im Vordergrund. Deshalb wirst du in der 13. SSW das Geschlecht deines Kindes wahrscheinlich noch nicht kennen und musst dich bis zur zweiten Ultraschalluntersuchung gedulden, die etwa zwischen der 19. und der  22. SSW vorgesehen ist.

Lies hier, wie es in der 14. SSW weitergeht.


Seitenanfang