18. SSW

18. SSW – Spürst du die Bewegungen deines Babys?

In der 18. SSW wird dir deine Gewichtszunahme bereits deutlich auffallen. Du nimmst jetzt jede Woche ein halbes bis ganzes Kilo zu, was normal und sogar notwendig ist. Erst gegen Ende der Schwangerschaft verlangsamt sich die Gewichtszunahme wieder. Die Bewegungen deines Babys werden in der 18. SSW immer kräftiger und deutlicher.

Bauch schwanger
Foto: © iStockphoto.com/ kaczka
Sobald die Bewegungen deines Kindes für dich spürbar werden, setzt eine neue Ebene im Mutter-Kind-Bindungsprozess ein. Der Nachwuchs ist nun noch greifbarer und realer und die Mutter nimmt bewusster wahr, dass ein neues Leben in ihr heranwächst. In den kommenden Wochen werden die Kindsbewegungen die Kommunikation mit dem Kind bestimmen, denn sie vermitteln der Mutter, dass es dem Sprössling in ihrem Bauch gutgeht. Da die Tritte noch nicht so stark sind, dass auch der werdende Vater sie spüren kann, ist es auch weiterhin schön, die Bindung zwischen Eltern und Kind durch gemeinsames Sprechen mit dem Baby zu festigen. In der 18. SSW ist es außerdem an der Zeit, sich für die Schwangerschaftsgymnastik oder einen  Geburtsvorbereitungskurs anzumelden, die in der Regel ab der  26. SSW zusammen mit dem Partner oder einer anderen Begleitperson besucht werden, um Atemtechniken und verschiedene Geburtspositionen zu erlernen. Da die von Hebammen geleiteten Kurse oft schnell ausgebucht sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung.

Video Hebammen-Schwangerschaftsvorsorge

Wie entwickelt sich das Baby in der 18. SSW?

In der 18. SSW ist dein Bauch auch deshalb schon so groß, weil das Baby stark gewachsen ist. Es misst nun durchschnittlich 14 Zentimeter und ist an die 170 Gramm schwer. Anders als zu Anfang ist es jetzt größer und schwerer als die Plazenta, die mittlerweile ihren maximalen Umfang erreicht hat und nicht mehr so schnell wächst wie in den ersten Wochen. Auch wenn sich die Struktur der Plazenta verändert und sie von nun an dünner wird, stellt sie nach wie vor das lebenswichtige Versorgungssystem des Babys dar. Dessen Kreislauf funktioniert mittlerweile übrigens schon ausgezeichnet: Das Herz pumpt viele Liter Blut am Tag durch den kleinen Körper.

SSW_18
Foto: © Lushpix Illustration
Die komplexe Entwicklung der Lunge, die seit Wochen voranschreitet, setzt sich auch in der 18. SSW weiter fort. Bisher haben sich bereits die kleinen und die mittelgroßen Bronchien entwickelt. Das Wachstum der feineren Bronchiolen sowie die Bildung der Lungenbläschen, die die Lunge erst richtig funktionsfähig machen, stehen noch aus. Bis zur Geburt ist die Lunge noch mit einer Flüssigkeit gefüllt und daher wird nur wenig Blut dorthin geleitet. Erst nach der Geburt, wenn die Lunge sich vollständig entfaltet, gelangt das gesamte Blut von der rechten Seite des Herzens in den Lungenkreislauf.

Wenn du in der 18. SSW gespannt auf die Bewegungen deines Sprösslings lauschst, dann berücksichtige den Umstand, dass er bisher noch keinen festen Rhythmus entwickelt hat, in dem er schläft und wacht und so kann er schon mal 20 Stunden am Tag schlafend zubringen. Da die Bewegungen der Mutter das Kind in den Schlaf wiegen, schläft es vielleicht gerade dann, wenn du selbst aktiv bist und ist wach, wenn du ruhst.

Ab wann kann ich mein ungeborenes Kind spüren?

In der 18. SSW sind die inneren und äußeren Geschlechtsorgane bereits ausgebildet. Bei Mädchen entstehen in den Eierstöcken schon Follikel, die Eizellen enthalten. Diese sind allerdings noch unreif. Nun wird es Zeit für die werdenden Eltern, sich zu entscheiden, ob sie beim nächsten Ultraschall, der ab der  19. SSW ansteht, das Geschlecht des Kindes erfahren wollen.

Hoffnung auf das Wunschgeschlecht

Mädchen oder Junge?

Auch wenn es die wenigsten Eltern offen zugeben: Ein Wunschgeschlecht für ihr Baby haben die meisten. Auf Nachfrage erfuhr Maja Roedenbeck, w ...  mehr

Wie geht es der Mutter in der 18. SSW?

Wie erwähnt, ist bis zur 18. SSW der Bauch bereits deutlich angewachsen und rundet sich zunehmend. Manche Schwangere stehen in der 18. SSW der Gewichtszunahme skeptisch gegenüber und haben Angst um ihre Figur. Doch dann ist es wichtig zu verstehen, dass die Gewichtszunahme ein ganz und gar natürlicher und erfreulicher Prozess der Schwangerschaft ist. Schließlich wird nicht nur das Baby immer größer und schwerer, sondern auch die Gebärmutter mit dem Fruchtwasser darin. Ebenso ist die Blutmenge erhöht und die Brüste werden schwerer. Nur ein kleiner Anteil der Zunahme geht tatsächlich auf das Fettpolster zurück, das die Mutter in Schwangerschaft und Stillzeit benötigt. Je nach Body Mass Index und je nachdem, wie viel die Schwangere bereits im 1. Trimester zugenommen hat, wird für das gesamte 2. Trimester eine Gewichtszunahme von 5 bis 9 Kilogramm empfohlen. Eine unerfreuliche Begleiterscheinung der Zunahme können  Schwangerschaftsstreifen sein, die eventuell schon in der 18. SSW auftauchen.

Weitere Beschwerden, die in dieser Phase auftreten können, sind:

  • Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Das kann während der Schwangerschaft besonders leicht passieren, weil die Hormone die Muskulatur gelockert haben und die Muskeln der Speiseröhre somit schlaffer sind als üblich. Einige Mittel gegen Sodbrennen sind beispielsweise Milch, Pfefferminz-, Ingwer- oder Kamillentee sowie Vollkornprodukte.
  • Hitzewallungen: Viele Schwangere leiden an Hitzewallungen, weil sich die Blutgefäße aufgrund des erhöhten Progesteronspiegels vergrößern und der Körper mit Blut und folglich Wärme regelrecht überschwemmt wird. Zudem ist der Stoffwechsel erhöht und auch das Baby selbst ist wie eine kleine Heizung im Bauch. Sport hilft dabei, den Kreislauf zu stärken. Wenn auch das nicht hilft, setzen Sie auf das Zwiebelprinzip bei der Wahl Ihrer Kleidung. Damit reagieren Sie flexibel auf Hitzewallungen.
  • Kreislaufprobleme: Der Körper reagiert zunehmend auf die Belastungen durch die körperlichen Veränderungen wie den wachsenden Bauch und die erhöhte Blutmenge im Körper. Leichte Schwindelgefühle und Gleichgewichtstörungen können hin und wieder die Folge sein. Lasse es ruhig angehen und nimm dir die Pausen, die du im Alltag brauchst.
  • Wadenkrämpfe können als Folge eines Kalziummangels auftreten. Da der Fötus viel Kalzium für die Knochenbildung braucht, empfiehlt sich eine besonders kalziumhaltige Ernährung und bei Bedarf ergänzende Vitaminpräparate. Sprich die Einnahme jedoch vorher mit deinem Arzt ab.

Mache dich um die 18. SSW herum, wenn dein Bauch immer größer wird, darauf gefasst, dass du jetzt oft im Mittelpunkt des Interesses stehen wirst. Die Menschen in deinem Umfeld werden von deinem Bauch fasziniert sein und ihn vielleicht sogar anfassen wollen. Wenn dir das zu weit geht und du dich dabei unwohl fühlst, scheue dich nicht davor, höflich um Distanz zu bitten oder dem einfach aus dem Weg zu gehen. Auch persönliche Fragen zu deiner Schwangerschaft musst du natürlich nicht immer beantworten. Eine gute Taktik, unangenehmen Fragen auszuweichen, ist zum Beispiel, einfach eine Gegenfrage zu stellen. Auf der anderen Seite kommt dir die Aufmerksamkeit, die dein Bauch in der 18. SSW verursacht, auch zugute: Du wirst in der Öffentlichkeit rücksichtsvoller behandelt und bekommst im Bus jetzt öfter einen Sitzplatz angeboten. Ist dir die Aufmerksamkeit zu viel, kannst du auch in der 18. SSW deinen Bauch immer noch mit weiter Kleidung kaschieren.

Lies hier, wie es in der 19. SSW weitergeht.

Nicht schon wieder

10 Sprüche, die Schwangere nicht mehr hören können

Kaum wächst der Bauch, fühlt sich die Umgebung einer Schwangeren dazu verpflichtet, irgendeinen Kommentar zur Babykugel abzugeben - im schlim ...  mehr


Seitenanfang