28. SSW

28. SSW – Die Vorfreude steigt

Du bist nun in der letzten Woche des zweiten Trimesters deiner Schwangerschaft angekommen und die Vorfreude darauf, deinen kleinen Schatz endlich in den Armen zu halten, steigt. In der 28. SSW nimmt dein Baby über Geräusche und Berührungen die Außenwelt immer mehr wahr. Seine Reaktionsfähigkeit ist verbessert und viel weniger reflexartig als noch vor ein paar Wochen.

Schwangere zweites Kind Sofa
Foto: © panthermedia.net/ Jiri Hera
Wenn du in der 28. SSW den Schlaf-Wach-Rhythmus deines Babys beobachtest, kannst du daraus bereits ableiten, in welchem Rhythmus die Tage nach der Geburt verlaufen werden. Über die zu- oder abnehmende Aktivität im Bauch erkennst du, wann es schläft und wann es munter ist. Außerdem öffnet es immer öfter die Augen, wenn es wach ist, sieht jedoch nach wie vor nur schemenhaft. Die Atembewegungen werden rhythmischer, die Lunge wird weiterhin für den großen Tag trainiert, an dem sie zum Einsatz kommen wird.

Dein Baby macht sich in der 28. SSW bereit

SSW_27
Foto: © Lushpix Illustration
Der Fötus kann seine Lage noch verändern, aber viele Babys drehen sich schon jetzt so, dass sie mit dem Kopf nach unten liegen – kein Wunder, denn Turnübungen in Mamas Bauch werden im letzten Trimester der Schwangerschaft aufgrund des Platzmangels immer schwieriger. Der Fötus hat nun eine stattliche Größe von zirka 37 Zentimetern und wiegt gut 1000 Gramm. Beim Ultraschall kannst du in der 28. SSW erkennen, wo sich die  Fontanelle deines Kindes befindet. Sie ist auf den Bildern als dunkle Linie über der Stirn zu sehen. Die dunkle Färbung entsteht dadurch, dass das Gewebe die Schallwellen stärker durchlässt als die umgebenden Schädelplatten. Auch nach der Geburt wird diese natürliche Öffnung im Schädel deines Kindes, wenn nötig, als „akustisches Fenster“ genutzt, um das Gehirn per Ultraschall zu untersuchen. Würde dein Baby jetzt geboren, hätte es eine hohe Überlebenschance.

Erste Bilder vom Fötus

Faszinierende Einblicke: Der Baby-Ultraschall

Schwangerschaften ohne Ultraschall-Untersuchungen sind heute kaum mehr vorstellbar. In unserem Artikel geht es um die faszinierenden Einblick ...  mehr

Das erwartet die werdende Mutter in der 28. SSW

Du hast dich inzwischen sicher an die Schwangerschaft und die diversen Zipperlein gewöhnt. Auch der runde Babybauch und die schwerfälligeren Bewegungen sind „normal“ geworden. Viele Schwangere berichten zu Beginn des letzten Drittels zunehmend von Kurzatmigkeit. Diese kann auch schon vorher auftreten, verstärkt sich aber ab der 28. SSW, je mehr der Fötus an Gewicht und Fett zulegt. Die Gebärmutter ist in der 28. SSW so groß, dass sie immer stärker auf das Zwerchfell drückt. Dieses verlagert sich dadurch weiter nach oben und die Lunge kann sich nicht mehr voll entfalten. Die Folge: Tiefe Atemzüge werden schwieriger. Mit speziellen Übungen kannst du Atemnot und Schwindelgefühle verringern und auch den Rücken entlasten:

  1. Setze dich aufrecht auf einen Stuhl: die Beine leicht gespreizt, die Füße fest auf dem Boden.
  2. Beuge dich etwas vor und stützen sich mit den Unterarmen auf den Oberschenkeln ab. Den Kopf lässt du hängen.
  3. Nun atme durch die Nase ein und durch den Mund aus. Die Lippen sind nur leicht geöffnet und bieten beim Ausatmen Widerstand. Ober- und Unterkiefer berühren sich nicht.
  4. Bei jedem Atemzug sollte sich dein Bauch heben.
  5. Anschließend setzt du dich wieder gerade hin und lässt die Arme entspannt an den Körperseiten hängen.
  6. Atme dreimal kurz durch die Nase ein, ohne auszuatmen. Währenddessen hebst du die Arme an den Seiten.
  7. Atme zum Schluss lang und entspannt durch den Mund aus, während du die Arme wieder senkst.

Diese Übung wiederholst du mehrmals. Dehnbewegungen, bei denen du dein Becken kreisen lässt oder vor- und zurückbewegen und die Arme in die Höhe reckst, geben deinem Baby wieder mehr Platz und verbessern dein Wohlbefinden. Zudem wird die Bauchmuskulatur entlastet und der Rücken gestärkt.

Die Körperhygiene spielt für viele Frauen um die 28. SSW eine größere Rolle, da sie vermehrt schwitzen und sich unwohl fühlen können. Nimm Feuchttücher für unterwegs mit, mit denen du Schweiß entfernen und schnell und einfach für eine Erfrischung sorgst. Sanfte Cremes mit einem unaufdringlichen Duft pflegen die Haut und verbessern den Körpergeruch.

28. SSW – Gewichtszunahme vor dem letzten Drittel

Um die 28. SSW ist ein erhöhte Zunahme an Gewicht völlig normal und hat auch ihren Sinn: Der Körper legt Fettreserven an, um sicherzustellen, dass das Baby mit ausreichend Energie versorgt werden kann. Die Reserven lagern sich zumeist an den Hüften, dem Bauch und den Oberschenkeln an. Mit  täglichen, moderaten Übungen oder Sportarten wie Schwangerenyoga oder Schwimmen kannst du deinen Körper dennoch fit halten, um für die Geburtsarbeit gewappnet zu sein.

Du hast während der Schwangerschaft wahrscheinlich mehr auf eine gesunde Ernährung geachtet. Diese kommt sowohl dir als auch deinem Baby zugute und kann vielen  Schwangerschaftsbeschwerden vorbeugen. Führe die gesunde Lebensweise auch über die 28. SSW hinweg fort – eine gesunde Ernährung ist immer sinnvoll. Dein Körper und das Baby werden es dir danken.

Abwechslungsreiche Speisen und viel Obst und Gemüse sind eine gute Basis für die gesunde Entwicklung deines Kindes. Mit biologischen Lebensmitteln gehst du noch einen Schritt weiter. Das Bio-Siegel dürfen in Deutschland nur solche Lebensmittel tragen, die nach den Mindeststandards der EU-Öko-Verordnung produziert wurden. Bio-Anbauverbände bestätigen durch die Siegel, dass ihre Mitglieder in streng kontrollierter Bio-Qualität, die noch über den EU-Mindeststandard hinausgeht, anbauen. Aber auch wenn dein Budget die häufig teureren Produkte nicht immer zulässt, kannst du dich gesund ernähren. Achte beispielsweise darauf, dass deine Nahrungsmittel so wenig wie möglich industriell verarbeitet sind.

Lies hier, wie es in der 29. SSW weitergeht.


Seitenanfang