3. SSW

3. SSW – die befruchtete Eizelle nistet sich ein

Mit der  Einnistung der Eizelle am Ende dieser 3. SSW beginnt deine tatsächliche Schwangerschaft – von der du allerdings noch nichts weißt. Das neue Leben in deinem Bauch entwickelt sich, und dein Körper stellt sich auf die Schwangerschaft ein. Schon bald wird ein Schwangerschaftstest dir das bestätigen.

Einnistung 3. SSW

Weg der Eizelle von den Eierstöcken durch den Eileiter bis zur Einnistung in der Gebärmutter

Foto: © lom123 - Fotolia.com

Hat die  Befruchtung am Ende der 2. SSW oder zu Beginn der 3. SSW stattgefunden, wandert die befruchtete Eizelle weiter in Richtung Gebärmutter, wo sie sich gegen Ende der Woche – etwa 7 Tage nach der Befruchtung – einnisten wird. Der Körper stellt sich daraufhin um und produziert das Hormon HCG (humanes Choriongonadotropin), um einen weiteren Eisprung zu verhindern und die Schwangerschaft aufrecht zu erhalten. Welche Entwicklung das neu entstandene Leben in der 3. Schwangerschaftswoche durchmacht und ob die Mutter in der 3. SSW bereits Anzeichen der entstehenden Schwangerschaft wahrnimmt, liest du hier.

Neues Leben entsteht – die Entwicklung des Keimlings auf seinem Weg

Sobald die Samenzelle in die Eizelle eingedrungen ist, wird sie undurchlässig, so dass kein weiteres Spermium mehr eindringen kann. Das Genmaterial von Samen- und Eizelle vereinigt sich und bildet einen komplett neuen Chromosomensatz – die Zygote, wie das Kind in diesem Stadium genannt wird, ist entstanden. Viele Eigenschaften deines Kindes stehen jetzt bereits fest, zum Beispiel das Geschlecht sowie Haar- und Augenfarbe. Das Geschlecht wird dabei vom männlichen Erbgut bestimmt. Denn obwohl Eizelle und Samenzelle beide jeweils 23 Chromosomen mitbringen, trägt die Eizelle immer ein X-Chromosom, während das Spermium ein X- oder ein Y-Chromosom aufweisen kann. Kommen zwei X-Chromosomen zusammen, wird es ein Mädchen, bei der Vereinigung von X- und Y-Chromosom entsteht ein Junge.

Nachdem Samenzelle und Eizelle sich vereinigt haben, beginnt die Zellteilung. In den folgenden Tagen werden aus einer Zelle zwei, daraus schließlich vier, dann acht und so weiter. Dabei bewegt sich der kleine Zellhaufen immer weiter in Richtung Gebärmutter. Etwa drei Tage nach der Befruchtung ist er dort angekommen und besteht bereits aus 16 Zellen – dein zukünftiger Nachwuchs wird jetzt als Morula bezeichnet. Der nächste Entwicklungsschritt ist schon spezieller. Die Morula, die ihren Namen von der Maulbeere hat, weil sie etwa ihrer Form entspricht, bildet einen Hohlraum aus, in dessen Inneren sich die Zellmasse befindet, und differenziert sich in zwei Teile: Der innere Kern wird sich zum Embryo entwickeln, während die Außenhülle zu dessen Versorgungssystem wird, der späteren Plazenta. Das in der 3. SSW entstandene Gebilde nennt sich Blastozyste und muss sich jetzt nur noch vollständig in die Gebärmutterschleimhaut einnisten – dann ist deine Schwangerschaft in vollem Gange.

Der Sprössling findet seinen Platz: die Einnistung in der 3. SSW

Dein Körper bereitet sich schon seit dem  Eisprung auf die Einnistung des kleinen Keimlings vor. Mithilfe von Hormonen produziert er eine Gebärmutterschleimhaut, in der sich die Blastozyste optimal verwurzeln kann und bildet so die Grundlage für die Entwicklung des Embryos. Etwa 7 Tage nach der Befruchtung ist es dann soweit: Der Keimling findet seinen Platz in der Gebärmutter und gräbt sich tief darin ein. Unmittelbar nach der Einnistung wird verstärkt das Schwangerschaftshormon HCG produziert, womit dem Körper signalisiert wird, dass er nun schwanger ist. Der Entwicklung des Embryos steht nichts mehr im Wege.

Gibt es in der 3. SSW Anzeichen für die beginnende Schwangerschaft?

Da die Schwangerschaft im Grunde erst gegen Ende dieser Woche beginnt, sind in der 3. SSW die typischen Symptome für eine Schwangerschaft noch nicht vorhanden. Einige Frauen sind jedoch so sensibel, dass sie die Vorgänge, die in dieser Zeit in ihrem Unterleib vorgehen, durchaus spüren. Von einem leichten Ziehen, das sich ähnlich anfühlt wie Regelschmerzen, bis hin zu stärkeren Einnistungsschmerzen oder gar einer leichten Einnistungsblutung kann alles vorkommen. Wenn du deinen Zyklus gut kennst, wird es für dich faszinierend sein, sich vorzustellen, was wohl gerade alles in deinem Bauch passiert. Und sobald die Einnistung stattgefunden hat, lassen auch die  typischen Schwangerschaftsbeschwerden nicht lange auf sich warten. Je nach HCG-Konzentration verspüren einige Frauen schon kurz nach dem Ende der 3. SSW Übelkeit, Müdigkeit und andere Symptome.

Lies hier, wie es in der 4. SSW weitergeht.


Seitenanfang