33. SSW

33. SSW – Der vorletzte Monat hat begonnen

Mit der 33. Schwangerschaftswoche beginnt der neunte Monat der Schwangerschaft. Schon bald hält die Schwangere den Familienzuwachs im Arm und die Hoffnungen und Träume der letzten Monate werden Wirklichkeit. Der Babybauch hat nun schon einen stattlichen Umfang und kann stolz und auffällig vor sich her getragen werden. Wer denkt, dass sie nie wieder die Figur haben wird, die sie vor der Schwangerschaft hatte, sei ganz beruhigt. Natürlich dauert es eine Weile, doch mit einer gesunden Lebensweise wird der Körper oft wieder so sein, wie er vor der Schwangerschaft war.

SSW_33
Foto: © Lushpix Illustration
Es dauert nicht mehr lange, bis das Baby auf die Welt kommt und je besser die werdenden Eltern sich auf den Alltag mit dem Kind vorbereiten, desto weniger falsche Erwartungen haben sie. In der 33. SSW macht es Spaß, sich alles, was in der  Zeit nach der Geburt kommt, so konkret wie möglich auszumalen. Ist zum Beispiel alles Nötige für die Zeit des Wochenbetts vorbereitet? Ist die Babyausstattung komplett? Wo wird das Baby schlafen? Wer soll sich um den Haushalt kümmern? Und wie sieht es aus, wenn das Kind etwas größer ist: Wer passt auf das Kind auf, wenn die Eltern nicht da sind? Soll das Kind getauft werden? Das ist nur ein Teil der sehr vielseitigen Fragen, denen sich alle Eltern im Laufe der Schwangerschaft und besonders angesichts der nahenden Geburt stellen können. Je konkreter die Pläne, desto deutlicher wird den werdenden Eltern bewusst, dass die Frau nicht nur schwanger ist, sondern dass sie tatsächlich bald ein neues Familienmitglied begrüßen dürfen.

Das Baby in der 33. SSW

In der 33. Schwangerschaftswoche misst das Baby vom Scheitel bis zur Ferse durchschnittlich 44 Zentimeter und wiegt schon rund 2.000 Gramm. Seine Sinne sind voll entwickelt: Es kann sehen, hören, tasten und schmeckt das Fruchtwasser, das es schluckt. Dieses passiert seinen Magen und die Abbauprodukte verbleiben im Darm – erst nach der Geburt werden sie ausgeschieden. Das Gehirn des Kindes und sein zentrales Nervensystem entwickeln sich weiterhin so rasant, dass sich der Kopfumfang des Kindes allein in der 33. SSW um etwa 1,3 Zentimeter vergrößert. Die Formung des Skeletts ist weitgehend abgeschlossen, allerdings härten die Knochen des Babys noch aus. Nur die Schädelplatten bleiben weich und biegsam. Bis weit nach der Geburt werden sie nur durch äußere und innere Hautschichten, sogenannte Fontanellen, verbunden. Wenn der Kopf des Babys den Geburtskanal passiert, schieben sie sich übereinander und erleichtern so die Geburt. Das erklärt auch den vorübergehend leicht „deformierten“ Kopf, den einige Kinder nach der Geburt aufweisen. Erst im Laufe des zweiten Lebensjahres haben sich die Fontanellen schließlich geschlossen, sie werden bis dahin durch eine feste Bindegewebsschicht geschützt.

Auf dem  Ultraschallbild ist in der 33. Schwangerschaftswoche zu erkennen, dass das Gesicht des Fötus eine immer rundlichere Form annimmt, es sieht mittlerweile richtig pausbäckig aus. Außerdem hat sich seine Mimik jetzt vollständig entwickelt und man kann beobachten, wie es grimassiert und sogar die Zunge heraustreckt.

Die Mutter in der 33. SSW

Von der 33. SSW bis zur Geburt sind es nur noch rund sieben Wochen und das ist für die Schwangere mehr als spürbar: Der Bauch nimmt in dieser Woche noch einmal an Umfang zu. Auch die Brust wächst weiter und die Vormilch tritt jetzt bei manchen Frauen häufiger aus. Das Blutvolumen steigt auf 5,5 Liter an, dennoch kann in den letzten Schwangerschaftswochen der Blutdruck etwas zu niedrig sein, da die belasteten Venen sich schwer tun, das Blut aus der unteren Körperhälfte zum Herzen zu leiten. War es bisher nicht der Fall, so ist der Bauchnabel jetzt nach außen gewölbt und auch die „Linea Negra“ ist sehr viel markanter geworden. Als eine dunkle Linie teilt sie den Bauch der Schwangeren in der Mitte. In dieser Phase des Trimesters wächst der Bauch so stark, dass die Haut dünner wird und sich stark dehnt – Juckreiz ist dabei wie bereits in den letzten Wochen manchmal eine unangenehme Begleiterscheinung. Die regelmäßige Anwendung einer einfachen Feuchtigkeitscreme schafft hier aber meist schnelle Abhilfe und hält die gereizte Haut geschmeidig.

Tipps für Frauen in der 33. SSW

  • Ernährung: Im dritten Trimester sind Ballaststoffe in der Ernährung sehr wichtig, da sie die Darmtätigkeit fördern, die bei Schwangeren um diese Zeit häufig etwas träge ist. Eine Ernährung, die auf Vollkornprodukten, Obst und Gemüse basiert, liefert in der Regel genügend Ballaststoffe. Eine tägliche Ballaststoffzufuhr von 25 Gramm ist für Schwangere in diesem Stadium empfehlenswert. Fünf Portionen Obst und Gemüse täglich und dazu Vollkornbrot decken diese Menge ab.
  • Yoga: In der 33. Schwangerschaftswoche ist Sport auch für sonst sehr aktive Frauen wahrscheinlich kein großes Thema mehr.  Yogaübungen hingegen sind nicht nur eine ausgezeichnete Möglichkeit, um fit zu bleiben, sondern tragen auch zur psychischen Entspannung bei und vor allem: Sie helfen dabei, das Becken zu öffnen und die Beine zu stärken und eignen sich dadurch ideal als Methode, die bald einsetzenden Wehenschmerzen zu lindern. Die meisten Yogalehrer stellen für Frauen einen Kursplan zusammen, den sie auch zu Hause anwenden können.

Lies hier, wie es in der 34. SSW weitergeht.


Seitenanfang