Wassergymnastik

Leichtigkeit des Schwanger-Seins

Diese Leichtigkeit des Seins lässt sich auch mit Kugelbauch wieder finden: Wassergymnastik heißt die Zauberformel, die aus Schwergewichten Federgewichte macht.

Autor: Gabriele Möller
Seitenanfang

Nasses Element bringt Schwergewichte zum Schweben

Schwangere im Pool treibend iStock Johncarleton
Foto: © iStockphoto.com/ Johncarleton

Wenn der Bauch sich rundet, fühlt sich frau an manchen Tagen eher wie ein gestrandetes Seeungeheuer, als wie eine jener Schwangeren in den Hochglanzzeitschriften, die leichtfüßig und selig lächelnd über Blumenwiesen tänzeln. Doch die Leichtigkeit des Seins lässt sich auch mit Kugelbauch wieder finden: Wassergymnastik heißt die Zauberformel, die aus Schwergewichten Federgewichte macht und den Gesetzen der Schwerkraft ein Schnippchen schlägt. Und plötzlich ist alles wieder möglich, was auf dem Trockenen längst Utopie wäre: Fröhliches Hopsen, Tanzen und alles, was die Schwangere fit macht.

Auch die Babys genießen das sanfte Schaukeln

Fetzige Pop-Musik schallt über die Wogen des kleinen Schwimmbeckens im Wuppertaler Marienheim, wo sechs Frauen unter der fröhlichen Anleitung von Schwimmtrainerin Carmen ihre Kreise ziehen. „Schultern runter, Arme hoch“ schallen die Kommandos der Leiterin über das 32 Grad warme Wasser. Den Frauen machen die Übungen sichtlich Spaß – und auch die Babys im Mutterleib scheinen die sanften Bewegungen zu genießen: „Die Babys sind bei der Gymnastik besonders ruhig“, so die Beobachtung der anwesenden Badenixen. Nachher, auf dem Nachhauseweg turnt der Nachwuchs dafür besonders kräftig – wohl angeregt durch die Gymnastik der Mütter.

Dem Wasserspaß sind beinahe keine Grenzen gesetzt. Mit und ohne biegsame Schaumstoffstäbe werden zur Musik die Arme gestreckt, die Beine gegrätscht, wird tänzelnd gewatet, fröhlich gehopst oder sich einfach mal nach hinten gelegt, so dass die Bäuche wie runde Bojen auf den Wellen schaukeln. "Man kann wieder alles machen, was im Alltag schon längst nicht mehr geht" freuen sich die jungen Frauen einhellig - und hüpfen leichtfüßig weiter.

In der Spätschwangerschaft muss Arzt grünes Licht geben

Eigentlich sollte man die Wassergymnastik offiziell nur bis ungefähr zur 36. Schwangerschaftswoche machen. Einige der Frauen üben jedoch bis kurz vor der Entbindung regelmäßig im nassen Element. „Da ist es besonders wichtig, dass der Arzt grünes Licht gibt“, so Trainerin Carmen von der Katholischen Familienbildungsstätte Wuppertal. „Insbesondere muss sichergestellt sein, dass der Muttermund noch ganz zu ist, damit kein Wasser und keine Keime eindringen können“.

Die Wassergymnastik ist kein Ersatz für einen Geburtsvorbereitungskurs, jedoch eine prima Ergänzung. Weshalb sie oft zusammen mit einem solchen Kurs angeboten wird. Im wöchentlichen Wechsel wird dann entweder geschwommen, oder auf dem Trockenen für den großen Tag geübt und über Themen zu Schwangerschaft und Geburt informiert.

Infos

Wassergymnastik für Schwangere wird angeboten von manchen Entbindungskliniken, von einigen städtischen oder konfessionellen Familienbildungsstätten oder Volkshochschulen. Wie für viele Kurse im Rahmen der Schwangerschaftsbegleitung gilt: Nicht überall wird alles angeboten, Nachfragen lohnt sich.

Banner für die Schwangerschafts App von URBIA



Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop