Die Nabelschnur

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cool 01.08.07 - 08:46 Uhr

....liegt einmal bei meiner kleinen um den hals.
hatte gestern vorsorge,mein doc macht jedesmal us.
kopf ist tief im becken,bin 35+5.
ich fragte ihn ob das schlimm sei.....nein meinte er.
hab aber trotzdem ganz schön schiss.
hat jemand erfahrung oder weis das es bei wehn ähnlich war?
über ein paar antworten würde ich mich sehr freuen.


lg nicole

Beitrag von emmy06 01.08.07 - 08:51 Uhr

Hallo...

bin zwar noch nicht so weit und weiß nicht ob unser Tom sich auch verheddert hat ;-) , aber jetzt kam die Tage irgendwann ein Bericht im TV. Da sagten sie, das so etwas garnicht unüblich und schlimm ist.


LG Yvonne 24.SSW

Beitrag von sillesm 01.08.07 - 08:53 Uhr

Hallo Nicole,
so viel ich weiß, muß das nichts heißen, wenn die Nabelchnur um den Hals gewickelt ist, weil die sooo lang ist... Mach dir mal keine Sorgen (dadurch "entwickelt" sich die Nabelschnur nämlich auch nicht!)-ich drück euch die Daumen!

Beitrag von trueffelchen 01.08.07 - 09:11 Uhr

Mach dir nicht zu viele Sorgen (ich hab gut reden wa? #augen) das kommt sogar sehr häufig vor!

Ich selbst hatte bei meiner Geburt die Nabelschnur zweimal um den Hals gewickelt, war ganz blau im Gesicht aber wohlauf!

Habe schon vielen Freunden und Bekannten gehört die die Nabelschnur um den Hals hatten. Klingt immer sehr erschreckend und klar macht man sich sorgen, aber normalerweise ist die Nabelschnur lang genug und es passiert nichts!

LG

Trüffelchen

Beitrag von salouri 01.08.07 - 09:59 Uhr

Hallo Nicole,

bei meiner Tochter war die Nabelschnur zweimal um den Hals geschlungen. Die Entbindung war zwar nicht einfach (vorzeitiger Blasensprung, Dauer 27 Stunden, keine richtigen Wehen, zum Schluss eine Vakuumgeburt), aber hätte man das gesehen, hätte man einen Kaiserschnitt gemacht. Und das hätte ich nie gewollt.
Mir ging es danach prima, ich hatte keinerlei Beschwerden und konnte hinterher auch gleich aufstehen. Bei einem Kaiserschnitt muss man liegen und kann sich nicht gleich so um sein Kind kümmern.
Mein Mann meinte hinterher, dass die Nabelschnur ungefähr einen Meter lang war. Also, dass müsste doch reichen, oder?
Ich wünsche Dir alles Gute für die Geburt.

Sandra mit Sarah (3 Jahre) an der Hand und Finn im Bauchi (22. Woche)