Das Finanzamt macht mich wahnsinnig!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melhau 01.08.07 - 09:16 Uhr

Guten Morgen!

Sorry, aber ich muss jetzt einmal schreien...AAAAAhhhh!:-[:-[:-[

Dieses Finanzamt macht mich wahnsinnig. Zum 3 Mal bekomm ich jetzt einen Brief von denen ich soll ihnen eine Bestätigung von einem Arzt schicken dass ich mind. 3 Monate am Stück meinem Studium nicht nachgehen konnte. Hab ich gemacht. zusätzlich dazu dass ich Ihnen eine Bestätigung über 14 Wochen KH-Aufenthalt mitgeschickt. Das sind mehr als 3 Monate.

Was liegt jetzt in meinem Briefkasten!? Ein Brief vom Finanzamt. Sie können mein Anliegen nicht erledigen wenn nicht ein Arzt bestätigt dass diese 3 Monate nicht durch Ferien unterbrochen waren...:-[
Die wollen mich auf den Arm nehmen. Glauben die ich leb von Luft und Liebe allein.
Und weils so lustig ist kam heute die Rechnung für den Klinikaufenthalt. Das muss ich vorfinanzieren und bekomm es dann von der KK zurück. Darüber hätte man mich auch informieren können als ich gefragt habe ob der Klinikaufenthalt bezahlt wird. Dann müßte ich jetzt keinen Zwischenkredit aufnehmen um knapp 9000 Euro vorfinanzieren zu können.#heul

Als hätte ich in der 35.SSS nicht genug andere Sorgen und Verpflichtungen als ständig Bestätigungen fürs Finanzamt zu organisieren und zwischenkredite aufzunehmen.

So jetzt genug gemeckert! Hilft mir auch nicht weiter.

Mal schauen wieviel bestätigungen ich in den letzen Wochen noch gebraucht werden.

Melanie

Beitrag von mucki79 01.08.07 - 09:23 Uhr

Hallo,

das mit dem Finanzamt verstehe ich nicht... was hast Du mit dem FA zu tun #kratz...

mucki79 mit Kim & Zoe (5) und Tia-Baby (29. ssw)

Beitrag von melhau 01.08.07 - 09:30 Uhr

So ganz genau hab ich das auch nicht verstanden.
Es geht da wohl um meine Familienbeihilfe die mir nur zu steht wenn ich in Ausbildung bin. Bin ich ja nachwievor.
Studium ist ja Ausbildung, aber anscheinend darf man beim Studieren nicht krank sein.

Beitrag von mucki79 01.08.07 - 09:33 Uhr

Aber, wie bekommt man Familienbeihilfe beim FA? Das versteh ich nicht. Oder habe ich ne Blockade????

Beitrag von melhau 01.08.07 - 09:36 Uhr

Also wir in Österreich bekommen Familienbeihilfe vom Finanzamt, woher bekommst du die den?

Beitrag von mucki79 01.08.07 - 09:40 Uhr

Ach so, Du kommst aus Österreich... na gut, da kenn ich mich natürlich überhaupt nicht aus. Ist nur komisch, denn ich glaube nicht, daß unser FA irgendwas rausrücken würde ;-). Nur Steuern kassieren... hi hi...

Bei uns bekommt man sowas vom Arbeitsamt bzw. Sozialamt oder auch von irgendwelchen Institutionen (Stiftungen oder so).

Für mich stimmte halt die Verbindung von FA und Unterstützung nicht...

Beitrag von melhau 01.08.07 - 09:50 Uhr

Naja Unterstützung ist es ja nicht wirklich.

Familienbeihilfe bekommt jedes Kind bis es die Ausbildung abgeschlossen hat oder bis zum vollendeten 26. bzw. 27. Lebensjahr.

Aber ist ja egal. Ich geh jetzt mal Bestätigungen suchen und Kredite aufnehmen.

LG Melanie

Beitrag von mucki79 01.08.07 - 10:13 Uhr

Viel Glück!

Auch bei uns ist die Bürokratie zum Ko...

Nimm´s nicht so schwer und ärger Dich nicht so doll!

Beitrag von melhau 01.08.07 - 10:37 Uhr

Ich weiß, ich kanns eh nicht ändern...aber wenn man insgesamt 606 Euro zum Leben hat fehlen die 180 schon ganz gewaltig. und das seit Februar.

Naja, egal. Wird schon irgendwie werden.
Mein Arzt schickt jetzt noch mal eine Bestätigung.

LG Melanie

Beitrag von cora-feuerkristall 01.08.07 - 10:31 Uhr

Hallo Melanie #liebdrueck

bin zwar in Ö geboren, lebe aber seit 7 Jahren in D.
Hier ist es z.B. bei Privatpatienten üblich, dass man seine Arzt- + KH-Rechnungen selbst bekommt + bezahlt. Allerdings wird das von allen ZUERST bei der KK eingereicht + erst wenn die überweisen bekommt der Arzt das Geld.

Wer hat schon tausende Euro um das selbst zu übernehmen.

Ich würde BEVOR du dich jetzt dafür verschuldest (das kann ja nicht sein!) mit deiner KK + falls dann noch nötig auch mit der Klinik über deine Situation sprechen!

Alles Liebe!

Cora

Beitrag von melhau 01.08.07 - 10:43 Uhr

Hi Cora!

ja bei Privatpatienten ist das so üblich.
Bin aber ganz normal bei der GKK versichert.
Hab jetzt gerade mit ihnen telefoniert und da sie keinen Direktvertrag mit dieser Klinik haben ist dass das übliche Prozedere.

Zumindest haben sie mir gestattet es in 3 Raten ohne Zinsen zu zahlen. 3000 hat man ja eher noch wo rumliegen als 9.

Ich liebe diese Behördeninteraktionen#augen!
IOch freu mich schon auf die Behördenwege nach der Geburt!

Naja jetzt ist mein Blutdruck schon wieder im grüneren Bereich und mein Kopf nicht mehr hochrot!

Melanie