Mittags-Beikost - Mengensteigerung?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von superzicke141177 01.08.07 - 09:27 Uhr

Hallo,

seit einer Woche bekommt Sophie mittags Karotten, und zwar 2 EL und anschließend die Flasche.

Wie steigert man die Menge? Jede Woche einen EL mehr?

#danke für eure Antworten

LG
Martina

Beitrag von flexi 01.08.07 - 09:57 Uhr

hi,

nee zügig, wir haben mit 6tl angefangen, am nächsten tag 10tl und jetzt isst sie fast ein ganzes glas. wir haben vor einer woche begonnen.

alex

Beitrag von superzicke141177 01.08.07 - 10:01 Uhr

ups, so schnell doch. na, dann werd ich heut die menge mal steigern.

danke für deine antwort.

lg
martina

Beitrag von flexi 01.08.07 - 10:08 Uhr

Ja, also ich mach es so, denke das es so richtig ist.

Viel Spaß

Anika trinkt danach noch 50ml Milch und zwischen durch Tee.

alex

Beitrag von eimada 01.08.07 - 10:22 Uhr

Hallo Martina,
ich habe bei unserer Tochter (5,5 Monate) auch die Menge schnell gesteigert. Das Essen vom Löffel hat geklappt, mit der Verdauung gab es auch keine Probleme und am dritten Tag habe ich sie einfach weiter gefüttert, solange sie wollte und da mochte sie dann auch keine Milch mehr.
Komischerweise will sie seit ein paar Tagen die Flasche gar nicht mehr, so dass wir ab Mittag nur noch Brei füttern (Mittagsmenü, Obst zum Nachtisch, Obst-Getreide-Brei, Grießbrei). Vorm Schlafen gibt es nochmal die Flasche, da trinkt sie dann noch ca. 100ml.
Zwischendurch schafft sie über den Tag ca. 100 ml Wasser.
Gruß, Sybille

Beitrag von superzicke141177 01.08.07 - 10:49 Uhr

Hallo,

werd ich dann auch mal versuchen, soviel Gemüse zu füttern, bis sie satt ist.

Bloß mit dem Trinken von Wasser klappt es gar nicht gut. Sie trinkt nur mikroskopische Mengen. Weiß nicht wie ich ihr mehr Flüssigkeit zuführen soll.

Gruß
Martina

Beitrag von eimada 01.08.07 - 10:58 Uhr

Hallo,
mir hat mein Kinderarzt mal gesagt, dass in den Breis (Breien???) noch so viel Flüssigkeit enthalten ist, dass man sich um das Trinken nicht so viel Sorgen machen soll. Immer wieder anbieten. Wenn es trockene Sachen wie z.B. Brot gibt, kommt der Durst von alleine.
Gruß, Sybille

Beitrag von birgit2 01.08.07 - 11:00 Uhr

Hallo Martina,

da Du ja schon eine Woche Karotten fütterst, scheint sie es zu vertragen. Ich würde die Menge jetzt auch schneller steigern. Ich habe mal irgendwo gelesen, daß man die Menge jeden Tag verdoppeln soll, so bist Du nach einer Woche bei einem kompletten Gläschen.
... immer vorausgesetzt sie will soviel essen. Schau einfach mal, wie sie es annimmt!

LG,

Birgit

Beitrag von schafi1975 01.08.07 - 14:51 Uhr

Hallo!

Da hab ich auch gleich mal noch ne Frage.... #gruebel unsre Maus ist jetzt knapp 6 Monate und wir sind seit ca. 2 Wochen bei Karotte zum Mittag... sie ißt auch sehr gut. Nun hab ich aber seit einer Woche ca. die Menge nicht mehr steigern können.... was nun? Sie schafft ca. ein kleines Gläschen und dreht sich dann weg. Ich stille sie danach noch und da trinkt sie dann auch nochmal schön. ich woltle ja aber demnächst mal das Stillen zum Mittag weglassen... aber wenn sie nun bei der Menge bleibt? #kratz Ich will ab WE dann mittags auf Karotte /Kartoffel umstellen und da sagt man ja immer das sie ein ganzes Gläschen schaffen müssen, bevor man nicht mehr stillen braucht zu dieser Mahlzeit... ich hab aber nun Angst das sie da viell. die Menge an Gläschen auch nicht schafft..... wie lange kann sowas dauern, bis sie so´n großes Glas leer futtert??? #schwitz

Danke schon mal für eure Hilfe!!!

LG Anja mit Töchterlein Lilian #baby

Beitrag von birgit2 01.08.07 - 22:38 Uhr

Willkommen im Club!!! Ich fürchte das ist ganz normal.

Wir haben vor 4 1/2 Wochen mit der Beikost angefangen und sind mittlerweile bei 80-100ml Brei angelangt. Sie ist jetzt zumindest ganz gut und ich versuche jeden Tag ein bisschen mehr zu geben.
Man sollte die Babys aber auchnciht zwingen sonst haben sie gar keine Lust mehr auf den Brei.

Ich stille mittlerweile nicht mehr direkt nach dem Essen
1. weil sie sonst weiß, es gibt ja gleich ncoh leckere MuMi
2. um zu sheen, wie lange sie dann satt ist

ISt dann natürlcih etwas schwierig zu schätzen wann sie wieder hunger hat.

Ich würde aber trotzdem ruhig mit Kartoffel anfangen. Es geht ja mehr darum, daß sie es verträgt und da könnt ihr jetzt ja sicher sein.

Macht Euch keinen Druck. Das wird schon mit der Zeit ;-)


LG,

Birgit

Beitrag von schafi1975 02.08.07 - 11:11 Uhr

Hallo Birgit!

Vielen dank für deine Antwort..... #blume #blume #blume es beruhigt schon ungemein, das man sich nicht alleine nur so´n Kopf macht....#gruebel Es ist immer so, das einem jeder was anderes erzählt und man zum Schluß trotzdem nie weiß, was und wie man es richtig macht!

Aber wie du schon so schön sagst... es wird hoffentlich mit der Zeit #kratz


LG Anja

Beitrag von superzicke141177 02.08.07 - 15:23 Uhr

Ein herzliches Dankeschön euch allen für eure Tipps und Ratschläge.

LG
Martina