Frage zur Varizellen (Windpocken) - Impfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandra1610 01.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo!

Vielleicht weiß ja jemand Bescheid...
Ich war zwar gestern bei der Kiä, aber das hab ich wiedermal vergessen zu fragen #augen.

Wenn man gegen Varizellen, also Windpocken, impfen läßt, ist dann garantiert, dass die Kinder die Krankheit nicht mehr bekommen können? Oder können sie trotzdem erkranken, aber nur in abgeschwächter Form?

Laßt ihr impfen?

Vielen Dank!

Lg, Sandra

Beitrag von jamey 01.08.07 - 09:58 Uhr

meines erachtens bekommen die kids dann keine windpocken.

ja, ich lasse impfen. die wp sind zwar an sich nicht weiter gefährlich fürs kind, aber man muss sie auch nicht unbedingt mitgemacht haben, ich hatte sie .... ekelig

Beitrag von cathie_g 01.08.07 - 09:58 Uhr

Moin,

ein 100%iger Schutz ist nicht garantiert. Ungefähr 10 bis 15% der Impflinge bekommen die Windpocken trotzdem (vor allem wenn sie sehr jung und zusammen mit der MMR geimpft wurden), allerdings sehr viel leichter. Das ist nicht so unähnlich der eigentlichen Erkrankung, Windpocken selber machen auch nur 90% der Erkrankten ganz immun. Mein Sohn hatte Windpocken 2x (mit 6 Monaten stark und mit 2 Jahren schwach). Meine Tochter ist geimpft, hat auch gehalten - sie hat sich nicht angesteckt :) Jedes weitere Kind würde ich impfen lassen.

Windpocken sind von den Infektionskrankheiten des Kinderalters (Kinderkrankheiten hört sich immer so an, als seien sie für Kinder gedacht, so wie Kinderschuhe) sicherlich die am wenigsten schlimme in Punkto schweren Komplikationen. 'Nur' 1 von 4'000 Kindern hat eine Hirnbeteiligung (Hirnentzündung, Schlaganfall), bei Masern ist das 1 von 1000 Kindern, bei Mumps bekommt fast jedes zweite Kind eine asymptomatische Meningitis, die oft zu Taubheit führt. Trotzdem hatte ich genügend schwere Verläufe (mit Pocken in der Scheide, unterm Augenlid, Pocken dicht and dicht) gesehen, um mich für die Impfung zu entscheiden. Die Windpocken meines Sohnes waren nicht dramatisch, aber er hatte eine Pocke *auf* dem Augapfel und er war ja noch ein Baby und den Windelbereich sauber zu halten war ein Albtraum, vor allem weil er ständig gekackt hat, mehrmals am Tag (wo ist das Urbini mit der Klammer auf der Nase und dem Q-Tipp in der Hand?).

Ich hoffe das hilft Dir weiter

Catherina

Beitrag von jose2004 01.08.07 - 10:00 Uhr

Ja, können trotzdem erkranken, dann aber nicht so schlimm. Mein Großer ist geimpft und hat im Kiga schon 2x Windpocken und auch im Bekanntenkreis 1x und hatte nix. Im Kindergarten haben sie nur ein Auge bekommen, dass er da gar nichts abbekommen hat, da fast jedes zweite Kind die WP hatte.

Meinen Kleinen werde ich auch impfen lassen.

Alles Gute #klee

josy