Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von katharina160377 01.08.07 - 10:16 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin total unglücklich! Ich lebe seit 6 Jahren in einer festen Partnerschaft mit einem Mann der mit seinem Beruf verheiratet ist.
Wir sind seit Okt. 01 zusammen. In diesem Jahr im März kam meine Tochter zur Welt die ich aus einer vorigen Beziehung habe. Er hat sie "mehr oder weniger" akzeptiert. Er wollte auf gar keinen Fall dass sie erfährt wer ihr richtiger Vater ist. Ich habe beim leiblichen Vater auf Unterhalt verzichtet da er sehr aggressiv und unberechenbar war. Mit meinem Verzicht ließ er uns in Ruhe. Mein jetziger Freund meinte, wenn ich meiner Tochter sagen würde das er nicht ihr leiblicher Vater sei, würde er auch nicht mehr für sie aufkommen. Was er allerdings erst seit 2005 tut, denn da kam unser gemeinsamer Sohn zur Welt. Zu dem ist er wirklich furchtbar lieb, meine Tochter merkt aber dass er sich dem Kleinen gegenüber völlig anders verhält als bei ihr!
Wir streiten eigentlich ständig, er ist immer unterwegs, fährt dicke Autos und gibt viel Geld für sich aus. Ich bekomme im Monat 800 € . Davon zahle ich Benzin und versorge uns 4. Ich komme damit einfach nicht aus, außerdem sehe ich eigentlich nicht ein warum ich immer zurückstecken soll und er lebt wie die Made im Speck.
Jetzt will er ins Ausland, ich habe aber totale Angst mitzugehen. Wir sind nicht verheiratet und ich bin dann praktisch zu 100 % abhängig. Ich habe echt Angst!
Ist von euch jemand in einer ähnlichen Situation? Und bin ich echt undankbar und kann nicht mit Geld umgehen wenn ich mit 800 € nicht auskomme? Ich bin total verunsichert, bitte helft mir!
Liebe Grüße katha #heul

Beitrag von sonjazander 01.08.07 - 10:30 Uhr

na ja kommt drauf an, also ich bekomme 600 euro und komme aus im 4 personen haushalt aber ich verdiene noch mein eigenes geld 700 euro.

also nur mit 800 euro käme ich auch nicht aus, klamotten friseur usw kostet ja.

aber andere hausfrauen bekommen gar nichts die hier im chat sind.

deshalb ist das schon viel 800 euro.

mein mann behandelt meine tochter mittlerweile 9 jahre genauso wie unserer gemeinsames kind.

bei mir ertappe ich mich manchaml das ich ungerecht bin meine 9jährige behandel ich besser, vielleicht weil ich ein schlechtes gewissen habe und sie so viel durchgemacht hat.

als sie 7 war kam ich mit meinem neuen partner zusammen.

deswegen haben wir eine starke bindung.

aber auf alle fälle muß sie von dem anderen vater wissen, wenn das später mal raus kommen sollte und sowas kommt immer raus. dann ist die hölle los und deine tochter war mal deine tochter das verzeiht sie euch nie.

belogen worden 18 jahre oder vielleicht mehr....das ist die hölle.


und dein gewissen spielt später auch nicht mehr mit ich weiß wovon ich rede.
das plagt dich ein leben lang


viel kraft und liebe grüße:-)

Beitrag von maeuschen06 01.08.07 - 10:31 Uhr

Hallo,

ich fasse mal zusammen, du belügst deine Tochter, was ihre Herkunft angeht, bekommst mit einem Typen, der deine Tochter gerade mal so erträgt und nicht finanziert, ein weiteres Kind und machst dir jetzt Gedanken? Bitte, wie verantwortungslos kann man denn als Mutter sein? Du kämpfst nicht für deine Tochter, dein Sohn bekommt so einen Vater ... traurig.

Also, 800 Euro für 4 Personen finde ich schon sehr üppig. Damit müsstest du gut auskommen.

Aber was willst du von dem Typen? Noch ein Kind? Noch mehr Abhängigkeit? Denk doch bitte einmal (!!) an deine Kinder! Wie lange soll denn deine Tochter noch leiden? Die muss doch jetzt schon einen Knacks haben.

lg

Beitrag von katharina160377 01.08.07 - 10:43 Uhr

hart aber direkt. Du hast recht, aber meine Tochter hat ganz viel liebevolle Anlaufstellen. Es soll auch nicht so aussehen als sei er ein Monster. Wie bringe ich es ihr heute schonend bei? Bist Du selber in so einer Situation weil Du so heftig reagierst? Ich denke an meine Kinder. Ständig! Ich habe einfach Angst vor dem finanziellen Chaos!
Liebe Grüße!

Beitrag von maeuschen06 01.08.07 - 10:47 Uhr

Hallo,

auch wenn deine Tochter viele Anlaufstellen hat, wenn sie in der eigenen Familie nicht gemocht wird, ist das schlimm. Ich habe es bei einer Freundin miterlebt, das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht, sie leidet heute noch massiv darunter.

Laß dir von Freunden helfen, die sehen sicher wie es bei euch läuft und helfen dir. Du brauchst moralische Unterstützung und einen Anlaufpunkt. Es wird schwer in der ersten Zeit, aber dann klappt es.

Wenn dein Mann so gut verdient, dann muß er auch für euch zahlen. Und wenn es mal eng wird, lieber so, als so ein Leben. Deine Kinder werden es dir danken.

lg

Beitrag von katharina160377 01.08.07 - 12:06 Uhr

Danke Dir! Ich werde über Deine Worte nachdenken! Weißt Du was das fatale an der ganzen Geschichte ist? Ich hatte eine ähnliche Kindheit; doch genau dass, was ich auf alle Fälle verhindern wollte ist eingetreten. Ich fühle mich als hätte ich total versagt. Aber in dieser Situation sind so direkte Worte eigentlich genau das richtige. Der Tritt in den Hintern sozusagen! Alles Gute!

Beitrag von 123_vorbei 01.08.07 - 12:19 Uhr

man neigt dazu, die Kindheitserfahrungen an den eigenen Kindern "auszuleben"
es ist schon mal toll, dass du das erkennst! Da bist du einen großen Schritt weiter, als viele andere....

Öhm, im Grunde würde ich dir zu einer Psychotherapie raten. Du bist nicht "gestört" :-) aber es kann helfen, das aufzuarbeiten und in der Zukunft wirklich alles besser zu machen.

LG

Beitrag von lieber-so 01.08.07 - 11:01 Uhr

Hallo Katha,

Also was erstens Mal meiner Meinung nach absolut nicht sein darf ist, dass du deinem Kind einen "falschen" richtigen Vater angeben sollst.
Wahrscheinlich wäre damit die Sache für mich schon gelaufen wenn der Partner darauf besteht.
Was aber noch schlimmer ist....er "akzeptiert" deine Tochter nur?! Das hört sich an als ob er dir erlaubt einen Hund zu halten!
Wenn dein Kind unter oder in dieser Beziehung leidet solltest du schnell Massnahmen ergreifen.

Ich denke die grösste Gefahr besteht bei dir darin dass du selbst sagst du wärst wenn du mit ihm ins Ausland gehst zu 100 % von ihm abhängig.
Du darfst dich nie in so eine Abhängigkeit begeben.
Es hört sich gerade bei deinem Freund sehr danach an als ob er das gehörig ausnutzen würde.

Ich selbst bin in folgender Situation:
Bin inzwischen von meinem Freund getrennt, wir leben aber sozusagen als WG noch zusammen und das funktioniert im Moment auch recht gut.
Er hat auch immernoch vor, wenn das mit seinem Job demnächst so klappt wie wir hoffen, ins Ausland zu gehen.
Ich hätte auch dann noch die Möglichkeit mitzugehen oder aber auch später nachzukommen.
Nun erwarte ich im Spät-Herbst unser gemeinsames Kind und
bin mir noch nicht schlüssig ob ein kinderfreundlicheres Land mit besseren Arbeitsmöglichkeiten für die Mütter nicht von Vorteil wäre.
Allerdings würde ich das wirklich nur machen wenn ich dort die Möglichkeit finde selbst Geld zu verdienen.

Beitrag von coppeliaa 01.08.07 - 11:23 Uhr


- ob die 800 euro viel oder wenig sind hängt auch davon ab, wieviel mann verdient. sind 1500, dann sind 800 genug, sinds 3000 dann sind 800 viel zu wenig.

- im ausland bist du wirklich komplett von ihm abhängig.

- er soll die kinder gleich behandeln.

- wie erklärst du deiner tochter mal den anderen namen auf der geburtsurkunde? glaubt dein freund wirklich, dass sich der leibliche vater auf dauer verheimlichen liese?

Beitrag von katharina160377 01.08.07 - 12:12 Uhr

Hallo und vielen Dank für Deine Antwort! Er verdient wesentlich mehr als 3000 €. Ich bin froh dass mir hier mal in den Hintern getreten wurde. Im September kommt meine kleine in die Schule, ab da werde ich mir einen Job suchen und sobald ich weiß wie ich verdienen werde, mache ich mir Gedanken über eine Trennung!
Alles Liebe Katha

Beitrag von schwalliwalli 01.08.07 - 11:41 Uhr

1. die TOCHTER hat ein recht darauf zu wissen wer ihr leiblicher vater ist! ausserdem hat er unterhalt zu zahlen bzw kannst du uhv beantragen wenn er nicht zahlt.

2 das verhalen deines lg ist das allerletzte! den typen würde ich gepflegt in den arsch treten und ihn in die wüste jagen!


3 mach deinem feinen herrn mal klar das er für euer kind zahlen muss und dir aus seinem bereinigtem einkommen 3 siebtel zustehen wenn du dich von ihm trennst!

abgesehen davon solltest du natürlich mit 800 euro für essen und kosmetika auskommen!

Beitrag von arya 01.08.07 - 11:52 Uhr

Hallo,

ich könnte mit einem Mann, der meine Kinder so ungleich behandelt, nicht leben. Und erst recht nicht ins Ausland gehen.

Du hast Angst vor der finanziellen Situation, wenn Du Dich trennst, habe ich das richtig verstanden? Dann mach Dich kundig, ob Du von dem Vater der Tochter nachträglich Unterhalt für die Kleine einfordern kannst. Dein Lebensgefährte hat doch ein gutes Einkommen, da wird er doch für den Sohn bezahlen können. Im Frauenzentrum, oder auf dem Jugendamt kann Dich bestimmt jemand beraten.

Wenn Du die Zahlen zusammen hast, setz Dich hin, und überlege, wie Du Dein Leben künftig ohne ihn auf die Reihe bekommst.

Dann kannst Du auch mit ihm sprechen, das es für Dich so nicht weitergeht. Entweder er kommt Dir entgegen oder Du gehst Deinen eigenen Weg. Denk an Deine Tochter.

Grüße
arya

Beitrag von merline 01.08.07 - 16:40 Uhr

"Also, 800 Euro für 4 Personen finde ich schon sehr üppig. Damit müsstest du gut auskommen. "
#schock
Also ich wüsste nicht, wie ich davon 4 Personen einen Monat lang VERNÜNFTIG ernähren sollte, von anderen Dingen nebenher (Friseur, Klamotten etc.) mal ganz abgesehen. Wir sind nur zu zweit und haben zwei Katzen. Wir geben im Monat 550,- aus für Lebensmittel, Dromarkt, Katzenfutter, Friseur. Und wir gehen auch oft zu Aldi, nicht in Feinkostläden. Wenn man zwingend MUSS, klappt das sicher, aber den Begriff ÜPPIG halte ich für völlig daneben.

LG Merline