Wann merkt man, dass es Zeit für Gläschen ist?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von enya333 01.08.07 - 12:15 Uhr

Hallo, :-)

vielleicht kann mir eine von euch weiterhelfen...

Meine Maus ist jetzt am Freitag 5 Monate.
Sie ist ein sehr großes/ schweres Baby.

Die letzten U4 Daten:

Größe: 63 cm
Gewicht: 7320g

(hat glaube ich ein bisschen abgenommen)

Sie war allerdings schon bei der Geburt recht groß und auch schwer.

Ich stille momentan noch voll.
Hatte vor bis zum vollendeten 6. ten Monat zu stillen, da sie ein stark Allergiegefährdetes Kind ist.

Jetzt weiß ich aber nicht was die Kleinen für Anzeichen zeigen, wenn sie mehr brauchen. Also die Finger steckt sie grad immer wie wild in den Mund und knöttert so ungeduldig, wobei ich eher auf Zähne tippe.

Wenn mein Mann und ich essen schaut sie immer SEHR interessiert zu. Ist das ein Zeichen, dass sie evtl. auch essen möchte?

Möchte halt nicht, dass sie zu wenig bekommt.

Weiß jemand Rat?

Liebe Grüße und DANKE im Voraus

Enya

Beitrag von aprilmama2 01.08.07 - 12:46 Uhr

Hi!

Die Kleine guckt, weil es interessant ist, du steckst dir was in den Mund und es verschwindet.
Ich würd noch warten bis sie sechs volle Monate alt ist. Stillen ist doch das Beste!!! Und die WHO empfiehlt es ach, vore allem, wenn das Kind allergiegefährdet ist! Du tust deinem Kind keinen Gefallen damit.

LG
Andrea

Beitrag von maultier73 01.08.07 - 14:06 Uhr

Hallo Enya,
ich hebe gelesen, dass nicht immer das Alter entscheidend ist, sondern, dass das Kind Signale sendet und plötzlich ganz interessiert ist wie Mama und Papa essen. Bis zum fünften Monat sollte man halt warten, weil die Kleinen sonst das Essen noch nicht verdauen können. habe bei Ben auch überlegt, ob ich 6 Monate stille, weil er allergiegefährdet ist, aber nachdem er mir den Löffel fast aus der Hand gerissen hat, haben wie schon mit fünf Monaten angefangen Beikost zu füttern. Und er liebt es und verträgt es super. Der Kinderarzt hat uns gresten es mal mit einem Löffelchen zerdrückter Banane auszuprobieren und das hat so gut geklappt, dass wir am nächsten Tag mit Möhrchen angefangen haben. Probier es doch einfach mal unverkrampft aus. Wenn die Kleine noch nicht soweit ist, spuckt sie es eh aus oder dreht den Kopf weg.
Viel Erfolg
Sabine

Beitrag von enya333 01.08.07 - 14:39 Uhr


Danke, habe mich sehr über eure Antworten gefreut!

Werde sie weiterhin beobachten und auf ihre Signale hören.

Möchte nur nicht, da sie ja schon so groß und schwer ist, dass sie mit meiner Milch zu wenig bekommt (auch Nährstoffe usw.) denn sonst würde ich Fläschle geben oder mit Beikost anfangen. Nur FALLS es ihr nicht reichen sollte, war mir halt unsicher.

LG Enya