Frage zu Profamiia, Caritas und Co.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nightwitch 01.08.07 - 13:11 Uhr

Hallo ihr Kuglis ;-)

ich hätte da mal eine Frage bzgl. den Schwangerschaftsberatungsstellen.
Eine Bekannte von mir schrieb mir letztens in einer Mail, dass die Beratungsstelle von ihr (ProFamilia) 7,50 Euro für die Beratung haben wollte.
Sie ist auch schwanger. Sind die Beratungsstellen nicht eigentlich gemeinnützig und somit kostenlos?
Beim Sozialdienst Katholischer Frauen habe ich nämlich nichts bezahlt und sie haben sogar mir sogar noch eine extra Frage beantwortet, wo sie selbst erst recherchieren mussten.

(Ich wollte wissen, ob mein Freund und ich bei einer HOchzeit den bereits angenommenen Namen meines Freundes (er hat den Namen seiner Noch-Ehefrau bei der Hochzeit angenommen) behalten können, oder ob wir seinen Geburtsnamen oder meinen Geburtsnamen nehmen müssen. Die beraterin hat extra im Standesamt angerufen und für mich nachgefragt, obwohl ich das ja auch eigentlich selbst hätte tun können).

Gibt es da echt so Unterschiede zwischen den beratungsstellen?

Vielen Dank

LG Sandra, 34. woche

Beitrag von masterninabold 01.08.07 - 13:30 Uhr

Der SKF macht das umsonst, weil es eben eine Kirchliche Einrichtung ist und die Frauen da ihre Bezahlung von anderswo beziehen.
Und von mir hat ProFamila auch 7.50 genommen.
Ehrlich gesagt weiß ich eigentl. auch nicht wieso, aber nunja bezahlt hab ich, obwohl ich ehrlich sagen muss, dass die mir nicht wirklich weitergeholfen haben.

Beitrag von kanziora 01.08.07 - 13:35 Uhr

Hallo Sandra.

Ich war bei der Caritas und das war umsonst.
Heute hatte ich sogar noch einen Gutschein in der Post womit man umsonst das "Babynest" besuchen kann, wo man viele Tipps bekommt und andere neue Mütter kennen lernt.

Gruß

Jana 37. SSw

Beitrag von supergirli1985 01.08.07 - 13:51 Uhr

Hi!
Bei mir war Profamilia umsonst. Eine Beratungsstunden würde 25€ kosten, es finanziert sich aber durch Spenden. Vielleicht ist es Bundesabhängig?

LG Micha

Beitrag von beaches 01.08.07 - 15:19 Uhr

hallo sandra,
ich war bei der AWO (arbeiterwohlfahrt) und hier ist es ebenfalls kostenlos. ganz ehrlich, geholfen hat es mit nicht unbedingt.
lg