Hilfe, verzwackte Situation!!!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von catrin1976 01.08.07 - 13:18 Uhr

Hallo, hier kommt noch so ein jämmerlicher Beitrag...

Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Mann zusammen (mein Mann ist er seit 4 Jahren). Wir haben 4 (!) Kinder (5 Jahre, 3,5 Jahre, 2,5 Jahre und 1 Jahr). Seit geraumer Zeit läuft es irgendwie gar nicht mehr zwischen meinem Gatten und mir. Er lässt hier nur den faulen Sack raushängen und tut eigentlich nichts für das Familienleben und/oder die Partnerschaft!!!:-[ Ich grübel nun schon länger über den weiteren Verlauf dieser "Partnerschaft" und habe jetzt festgestellt, dass ich nicht in der Lage bin, "Ich liebe Dich" zu ihm zu sagen - weil es einfach nicht stimmt!
Nun ist natürlich die Frage, wie es alles weitergehen soll. Ich möchte meinen Kindern natürlich nicht zuviel Stress aufeinmal zumuten (Papa weg UND evtl. Umzug). Ich weiss aber auch, dass diese Wohnung eigentlich zu teuer ist. Vielleicht könnte ich mit dem Vermieter reden bzgl. weniger Miete. Aber ich bin mir auch nicht im Klaren darüber, wie meine finanzielle Situation im Falle einer Trennung aussähe und werde in den Untiefen des WWW nicht so richtig fündig.
Kann mir vielleicht jemand ne gute Seite oder die eine oder andere Info geben?

Vielen Dank schonmal!!!

Catrin und die 4 Zwerge

Beitrag von mariella70 01.08.07 - 15:11 Uhr

Hallo Catrin,
ihr seid gerade im schwierigen Jahr, habt 4 Kinder und sicher jede Menge Stress hinter euch. Wie wäre es, die Ehe nicht einfach ex und hopp aufzugeben, sondern erst mal zu schauen, was noch möglich ist. Eine Paartherapie kann helfen, wieder zu entdecken, was man am anderen mal liebte, bzw, den Partner aufrütteln und aufmerksamer machen, oder sie führt zum klaren Ergebnis: Trennung, aber einvernehmlich und damit kinderschonend.
Ich möchte dir raten Schritt fünf nicht vor Schritt ein, zwei oder drei zu machen und dabei vor allem an eure 4 Zwerge zu denken, die euch beiden Königskinder als Eltern brauchen. Man liebt einander nicht immer gleich viel und gleich stark, Liebe ist ein scheues Tier und versteckt sich manchmal über lange Zeit, das heißt aber nicht, dass sie weg ist.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von lavenia 01.08.07 - 15:42 Uhr

Ich schließe mich mariella an...

ein Schritt nach dem anderen. Ganz wichtig miteinander reden! Hast du deinem Mann gesagt (versucht zu sagen) was dich an der Beziehung/Situation stört? Was du dir wünschst und gefragt wie es bei ihm aussieht? Vielleicht ist ihm seine Veränderung gar nicht bewußt?

Und sollten alle Versuche scheitern...als letzter Schritt doch eine Trennung bevorstehen, dann wirst du das auch schaffen.
Ich habe mich, als mein kleinster ein Jahr alt war, getrennt. (aus anderen Gründen als bei dir) Und glaub mir, auch mit vielen Kindern ist das machbar ... das aber als letzter Schritt!!!

Wenn du magst, kannst du dich gern über meine VK melden.

Ich wünsch dir Kraft, Geduld und drück dir die Daumen

lavenia