Warum jetzt???

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von si_mo77 01.08.07 - 13:26 Uhr

Es geht um meine geliebte Oma. Ich liebe sie mehr als alles andere und wir haben eine sehr innige Bindung.
Sie hat Eierstockkebs. Endstadium#schock.Vor 1 Woche ist sie zum 3. mal wegen extremen Schmerzen ins Krankenhaus gekommen. Therapie nicht mehr möglich. Ihr Zustand hat sich rapide verschlechtert. Schmerzen hat sie durch die starken Medikamente zum Glück nicht mehr. Heute morgen kam der anruf... es geht zu Ende#heul, Oma hat sich einen Pfarrer bestellt. Ich bin innerlich so zerrissen. Mein Verstand sagt mir, es ist besser für sie wenn sie geht, aber mein Herz...
Bin im 7. Monat schwanger (Hatte im Sept. 06 eine Totgeburt 26. ssw) Sie war so gespannt, nach wem das Kind diesmal kommt (Mann oder mir) Es tut so weh, dass sie das nicht mehr erleben darf. Oma ist 82 und bis vor 1 Woche noch top fit im Kopf. Ich wei0 nicht weiter man ist sooo hilflos,
Oma ich liebe Dich.

Simone 27. ssw (girl)+#stern Leonie tief im #herzlich

Beitrag von glucke68 01.08.07 - 22:46 Uhr

Hallo Simone,

tut mir sehr leid mit deiner Oma,was sehr wichtig ist das du loslassen mußt auch wenn es sehr weh tut,dass erleichtert ihr das Sterben.

Mein Vater ist mit 59 Jahren an Krebs gestorben,mir haben Bücher von Elisabeth Kübler Ross geholfen ihn loszulassen.Es war eine schlimme Zeit aber ich bin froh und dankbar das wir ihn zu Hause pflegen durften und die letzten Wochen war die intensivste Zeit die wir mit ihm erlebt habe,vorher ist alles so normal,er war ja immer da.

Geniesse die Zeit mit deiner Oma und sei dankbar das du sie so lang hattest.

Ich bin mir ziemlich sicher,dass Deine Oma auch wenn sie gestorben sein sollte,weiß auf wen euer Kind kommt.


Wünsche Euch viel Kraft für die kommende Zeit
Daniela

Beitrag von orchidee71 02.08.07 - 19:59 Uhr

Hallo Simone

Hab grade auch hier gepostet wegen meiner Oma.Genau wie du hab ich auch eine sehr enge Bindung zu ihr.

Ich kann dich total gut verstehen und deinen Schmerz nachempfinden.

Ratschläge kann ich dir leider keine geben,da ich momentan selber nicht weiß wie ich damit umgehn kann.

Sicher ist nur,daß deine Oma von ihrem Leiden erlöst worden ist und ihren Frieden gefunden hat.

Ich hab momentan immer wie wieder Bilder vor Augen,was ich mit meiner Oma alles erlebt habe, wie fit und lebensfroh sie war.
Und im moment ist sie nur ein Schatten ihrerselbst.#heul

Ich wünsch dir ganz viel Kraft und denk an die schöne Zeit, die du vor dir hast mit deinem Baby.

Alles Liebe#liebdrueck
Iris

Beitrag von si_mo77 02.08.07 - 20:09 Uhr

#danke für eure lieben Worte. Wir waren heute wieder bei ihr. Es tut weh zu sehen wie sie jeden Tag ein bisschen mehr stirbt. Ich wünsche ihr, dass sie schnellstens erlöst wird.
Danke
Simone

Beitrag von cms-hobbit 08.08.07 - 01:00 Uhr

Lass dich erstmal #liebdrueck

Meine Oma starb 5 Wochen, bevor mein 2. Sohn geboren wurde, an Krebs. Sie hatte sich gewünscht, unseren "Großen" noch Laufen zu sehen (hat er ihr im Krankenhaus noch vorgeführt) und wollte den zweiten noch erleben (leider nciht geschafft)....

Ich bin aber sicher, dass sie irgendwie bei uns ist und sieht und weiß, was für süße und tolle Ur-Enkel sie hat.

Lass deine Oma gehen - sag ihr (wenn möglich) noch alles, was du ihr sagen willst. Sie wird immer bei dir und deinem Kind sein #herzlich

Cara Marie