mir ist noch was eingefallen: Kosten pro Person 850 Euro laut Bank??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von hoffnung2005 01.08.07 - 15:39 Uhr

sorry, ich muss zu meiner Nebenkostenfrage noch etwas anhängen: Der Bankmensch hat uns gesagt (bezüglich wieviel Kredit wir bekommen würden bei einem Hauskauf), dass neben der monatlichen Rate zum Abbezahlen nicht vergessen werden darf, dass man als persönliche Nebenkosten (Lebensmittel, Auto etc. etc.) pro Erwachsenen 850 Euro rechnet. Das wären bei 2 Erwachsenen ja schon 1700 Euro #schock#kratz ???? Wie soll man sich da ein Eigenheim leisten?? Da muss man ja Spitzenverdiener sein?? Und dann kommen zu den "normalen" 850,00 Euro ja noch die Ratenzahlung (rund 800,00 Euro ca.) monatlich und mein Kind muss auch noch unterhalten werden, meine Haustiere etc.... Mir stehen die Haare zu Berge.... Kann mir das jemand erklären??? Wie macht Ihr das?

Beitrag von papa71 01.08.07 - 15:58 Uhr

sorry aber 850 erscheinen mir zu hoch für eine person , echt , da kann man nur als argument bringen das ein harz4 -er als lebensminimum 345 € hat mit dem er auskommen muss .

Beitrag von sonne_1975 01.08.07 - 16:20 Uhr

Ich kenne die Zahl 900 EUR, allerdings für 2 Personen (meine ich).

Allerdings finde ich es viel zu wenig, was ist mit der Altersvorsorge? Oder macht ihr nichts?

Gruss. Alla

Beitrag von kathi31 01.08.07 - 16:36 Uhr

Hallo!

Uns wurde bei der Bank auch eine Summe von 900€ genannt, allerdings für 2 Personen! Ist auch realistischer.
Wir befinden uns gerade in der selben Situation- ich kenne das: Fragen über Fragen...!#schwitz

Gruß, Kathi

Beitrag von alpenbaby711 01.08.07 - 18:46 Uhr

wir hatten uns vor 3 Jahren auch mehrere Angebote eingeholt das schlechteste war die Spaßkasse muss ich sagen. Die nahmen auch Ausgaben an die absolut realitätsfremd waren und unter anderem wären die Raten auch immer mehr gestiegen mit den Jahren .

Ela

Beitrag von meaculpa 01.08.07 - 21:13 Uhr

Hallo, uns wurde gesagt 790 Euro als Einzelperson und 1300 Euro als Paar.
Wobei ich 850 Euro für eine Einzelperson auch realistisch finde. Der Betrag liegt immer noch unter der Pfändungsfreigrenze :-) Die Banken wissen daher wohl, welche Zahlen sie rausgeben müssen, damit sie ihr Geld bekommen ;-)

LG, Mea

Beitrag von peterpanter 02.08.07 - 13:02 Uhr

Hi,

das ist von Bank zu Bank zu verschieden. Je nachdem welche Vorgaben der Vortstand für die Kreditvergabe bzw. das Rating gemacht hat. Oftmals läuft das auch nach dem Motto "Denn sie wissen nicht was sie tun".

Die Ansätze der Bank in deinem Beispiel sind gelinde gesagt Blödsinn.

Die von dir genannten Werte stammen wahrscheinlich von einer Volksbank. Sie kommen mir sehr bekannt vor. Bei meinen Kreditverhandlungen mit verschiedenen Banken war es ganauso. Allerdings hat der Bankberater auf meine Frage, ob er denn so viel an Lebenshaltungskosten für sich und seine Familie benötigt diese verneint.

Ich habe ihm gesagt, das ich in Zukunft auf Austern, Hummer und Rinderfilet im täglichen Wechsel verzichten werde und meine 3 Fernreisen im Jahr ausfallen lassen werde damit ich unter seine Angaben kommen werde.

Lange Rede kurzer Sinn - gehe zu einer anderen Bank wenn du sicher bist das du mit deinem Einkommen den gewünschten Kreditbetrag finanzieren kannst.


grüßle

peter





Beitrag von meaculpa 02.08.07 - 16:08 Uhr

So ein Blödsinn. Ich bin Kunde bei der VoBa und solche Aussagen wurden bei mir nicht getroffen :-) (s.o.)

Beitrag von benedikte 02.08.07 - 16:38 Uhr

Hallo,
man kann sicherlich ueber die betraege streiten und andere Banken werden Dir andere betraege nennen.Es dient dazu, abzuklaeren ob Du Dir das Haus langfristig leisten kannst. Und sicherlich macht es keine probleme, mal einige Monate mit wenig geld auszukommen, bspw. 1000 Euro fuer ein Paar. aber debk an die vielen extras, die nicht regelmaessig anfallen. Vielleicht willst Du mal in Urlaub? Oder das Auto geht kaputt? Die Waschmaschine? Ihr seid eingeladen auf einer Hochzeit und muesst eine Uebernachtung im Hotel zahlen? Eine teure Zahnbehandlung?Du und Dein Liebster wollen einfach mal abends ins Kino und nachher schoen essen? Zwei kinokarten und zwei Essen beim Italiener macht zusammen auch wieder fast 100 Euro. FRau XY aus dem Buero heiratet, Herr z stirbt und Du sollst hier und da 10 Euro geben. deine Mutter wird krank und Du musst sechs Wochen lang dreimal pro Woche ins Krankenhaus und je 150 km einfache Strecke fahren und und und.

also, man kann oft Monate mit wenig geld auskommen, aber dann wieder gibt es unvorhergesehene ausgaben. Und auch wenn man die nicht auf den Monat planen kann, anfallen tun die immer- irgendwann.Und dann kommt man eben nicht mit 500 Euro pro Person im Monat aus. Und natuerlich kann man Urlaub und Ausgehen einsparen- aber will man das fuer 30 Jahre.

Das sollte bedacht werden.

Benedikte