wieviel Zeit in Krippe ist ok?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnuffikatze 01.08.07 - 15:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter geht seit sie 4,5 Monate ist 7 Stunden pro Tag (5 Tage pro Woche) in die Krippe. Das klappt super. Nun ist es arbeitsmäßig so viel geworden, dass ich sie ab Oktober bis Dezember vorübergehend 10 Stunden pro Tag hin bringen müßte. Hat jemand Erfahrungen? Meine Tochter wäre dann genau 9 Monate alt. Wie wäre es, wenn ich sie dann gleich weiter so lange in die Krippe bringe, also über den Dezember hinaus? Gibt es Phasen in denen so eine lange Zeit in der Krippe eher schädlich ist? Wann sind diese Phasen?

Danke für eure Antworten

Annett und Una (27.12.2006)

Beitrag von betti21 01.08.07 - 16:00 Uhr

ich finde schon 7 stunden viel.
jeder hat da eine andere einstellung, aber ich habe keine kinder bekommen, um sie so lange abzugeben (in dem alter)!

ich möchte dich nicht angreifen, ;-)

ist nur meine meinung!

lg bettina

Beitrag von beaches 01.08.07 - 16:06 Uhr

hallo annett,
kann dir hierzu leider auch nicht weiterhelfen aber schau' doch mal unter www.berufstaetige-muetter.de
dort gibt es viele tipps zum thema vereinbarkeit familie & beruf sowie ein forum mit einige erfahrungswerten.
liebe grüße

Beitrag von elanor 01.08.07 - 16:25 Uhr



Hallo,

kann dir da leider auch nicht helfen und mich nur Betti anschließen, finde 7 Stunden auch schon super-viel und würde nicht einmal einem Dreijährigen einen derartig langen Gruppenaufenthalt zumuten. Abgesehen davon, dass mir die Trennung viel zu schwer wäre.
10 h - dann kann sie ja eigentlich gleich da übernachten!

Also, würde ich niemals machen, käme gar nicht auf die Idee. Aber wenn das für Dich vom Gefühl her okay ist, das ist deine Sache.

Grüße, Elanor

Beitrag von supermania 01.08.07 - 16:41 Uhr

Hallo,

lass Dir kein schlechtes Gewissen einreden. Würde aber die 10h auch nur über einen begrenzten Zeitraum machen.

Wenn es Deiner Kleinen in der Kiga gefällt, dann wird es keine Probleme geben.

LG

Maria

Beitrag von schnuffikatze 01.08.07 - 17:06 Uhr

Vielen Dank für die Antworten.

Ich kann hierzu nur sagen, wohl dem, der selbst entscheiden darf, wann er wieviel arbeitet. ICh hab das grad nicht so in der Hand... Würde meine Maus auch lieber den ganzen Tag bei mir haben, dass geht aber nicht. Wir müssen nun nach einer Lösung finden. Wobei ich die Kombination 7 Stunden Kiga und 3 Stunden Großeltern auch nicht so toll finde. Dann wird sie ja noch mehr hin und her geschleppt.

Beitrag von supermania 01.08.07 - 17:25 Uhr

Habe Dich nicht verurteilt, sondern denke mir, dass es notwendig ist. Unsere Kleine wird mit einem Jahr auch voll in die Kiga gehen, d.h. 8h damit ich 6h arbeiten kann.

Beitrag von nicky2308 01.08.07 - 18:08 Uhr

Liebe Annett,

also unser Schatz musste mit 6 Monaten auch Vollzeit zur Tagesmama( 8-10 Stunden am Tag). Es war für mich sehr schrecklich, ich habe meinen Zwerg so vermisst, stand aber mitten im Studium und wollte endlich fertig werden.

Meinen kleinen Zwerg hatte es nicht gestört, er fühlte sich bei seiner Tagesfamilie sehr wohl, mir versetzte es einen tiefen Stich( jeden Morgen), wie sehr er sich auf diese Familie freut.

Ich bekomme nun unser 2. Baby und werde diesmal mindestens 1 Jahr ganz zu Hause bleiben und es dann nur stundenweise abgeben. Dies ist mir diesmal sehr wichtig und ich bin heute noch traurig, sowenig Zeit für mein Erstgeborenen gehabt zu haben.

Liebe Grüße Nicole.