war das ein Kruppanfall?? hilfeee!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von litalia 01.08.07 - 17:18 Uhr

Hallo

ich weiß nicht mehr was ich machen soll und könnte gleich losheulen.

vorgeschichte:

meine kleine hatte vor ca 2 monaten eine bronchitis.. danach ging der husten irgendwie nie ganz weg .. mal besser, mal schlechter. aber nicht soo schlimm
vor 3 tagen waren wir zum lunge röntgen... alles OK!!
nichts zu sehen.
beim abhören hört die ärztin auch nichts..lunge ist frei.

so. vorige woche freitag ist sie mit einer erkältung aufgewacht (laufende nase) und hatte dazu erhöhte temperatur (so 38-39 grad)
das ging dann so bis sonntag abend.
sie hatte also von freitag bis sonntag eine laufende nase und erhöhte temperatur... ihr husten wurde auch wieder schlimmer.

montag früh waren wir beim kinderarzt.. sie wurde wieder abgehört.. alles ok.
sie hat hustensaft bekommen und der arzt stellte die diagnose "beginnende MOE" und verschrieb antibiotikum.

dienstag morgen wachte sie dann mit schrecklichen husten auf.
sie bekam einen richtigen hustenanfall und hat auch erbrochen (nur schleim).. dann beruhigte es sich etwas aber sie hatte den ganzen tag über einen schlimmen husten!!!! sie hat nur gehustet!!! .-.. gegen 18 war ich dann beim kinderarzt.. der wusste sich irgendwie keinen rat woher der husten kommt.
beim abhören war wieder alles ok.
er verschrieb uns in inhalationsgerät was wir 2 mal am tag machen sollten. zusätzlich gab er uns ein zäpfchen was ihr vorm schlafen gehen geben sollte.
es hieß: Rectodelt.

zuhause angekommen aßen wir dann zu abendbrot.... etwa 10 min später fing meine kleine wieder fürchterlich an zu husten.
sie konnte nicht mehr aufhören!!!
sie hustete nur... es war irgendwie ein trockener husten.
ich wusste nicht was ich machen sollte. sie konnte einfach nicht mehr mit husten aufhören.
gegen halb 8 abends gab ich ihr dann das rectodelt zäpfchen und ging mit ihr in mein bett.
sie hörte nicht auf zu husten!!!
ich wusste nicht was ich machen sollte.
das ganze ging etwa bis um 10...sie hat also bis 22 uhr ununterbrochen gehustet. in der zeit hatte sie auch ein paar mal erbrochen (nur schleim).
sie war total müde, konnte kaum ihre augen aufhalten aber sie konnte durch den husten nicht schlafen.
ich versuchte ruhig zu bleiben.. hab ihr viel vorgesungen etc aber der husten hörte einfach nicht auf.
gegen 22 uhr ist sie dann eingeschlafen.
beim atmen "rasselte" es bei ihr immer so aber das klang für mich normal da sie ja auch einen schnupfen hatte und da bekommt man ja nicht ganz so gut luft.
beim AUSatmen kam manchen ein leichter "pfeifton".
sie hat etwa 2 stunden ohne husten geschlafen aber dann die ganze nacht wieder immer mal gehustet.

heute früh waren wir wieder beim arzt... die ärztin wusste nicht warum sie so einen husten hat.
sie hat statt Hustensaft,Hustenstiller verschrieben und ein anderes antibiotikum.
wenn sie wieder so extrem hustet wie am vortag will sie meine kleine ins krankenhaus einweisen.
heute hustet sie hin und wieder mal.. sie hustet und kann aber auch wieder aufhören (das war ja am vortag nicht der fall)
beim mittagsschlaf hat sie auch wieder schlimmer gehustet aber auch da ist sie dann eingeschlafen.


was war denn das? was ist das für ein husten???
ich weiß nich was mein kind hat.

habe nun im internet was von pseudo krupp gelesen.
kann es das sein?
aber warum hat der arzt dann nichts dazu gesagt??
heute wurde ihr blut abgenommen... kann man daran pseudo krupp erkennen???

Beitrag von brixi2003 01.08.07 - 18:09 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht dass es ein Krupp Anfall gewesen ist.Du schreibst ja selber das sich alles ziemlich normal angehört hat,nach einer Erkältung halt.I)ch denke dass deine Kleine einfach nur fürchterlich erkältet ist und ihr Immunsystem zu schwach ist.Woher hast du das Rectodelt Zäpfchen??

Unsere Kleine hat Pseudokrupp und ein Merkmal dafür ist,dass es spät abends bzw.in der Nacht kommt.So war es bei uns bis jetzt immer.es ist ein heiserer bellender Husten und es du glaubst dein Kind müsste ersticken.Mit etwas Ruhe und viel frischer Luft haben wir es bald im griff.

Kennst du Babix??Träufele deiner Kleinen davon doch immer mal etwas auf den Pullover,ziemlich weit oben.Abends dann zum Schlafen auf den Schlafanzug,und auf ein tuch das du an das Kopfteil vom Bett hängst.
Bei uns hilft das und jede Erkälzung wird dadurch um einiges leichter.

Lieben Gruß Nadine mit Annkathrin(19.03.2006)

Beitrag von smr 01.08.07 - 19:24 Uhr

Bei empfindlichen Kinder kann Babix Krämpfe auslösen, sehr vorsichtig damit sein!
LG
Sandra

Beitrag von tammy241 01.08.07 - 18:17 Uhr

Das ist schon echt heftig was euch im moment passiert.
Du könntest mit deiner Vermutung recht haben aber das können nur die Ärzte dir beantworten.
Durch das Rascheln und Pfeifen tippe ich eher auf die Bronchien.

Drücke euch auf jeden fall die daumen das schnell heraus gefunden wird was die kleine hat und bald wieder gesund ist und ihr endlich mal wieder in ruhe schlafen könnt.

LG Tamara

Beitrag von mellepelle 01.08.07 - 19:18 Uhr

Hallöle,

das hört sich eher nach ner schlimmen Bronchities an..

Krupp Husten erkennst du daran, wenn dein Kind mitten in der Nacht bellt wie ein Hund und wie ein Fisch nach Luft schnappt..

Mein Lütter hat das leider zu genüge, er ist meist kurz vorher heiser.

LG und GUte Besserung

Melle

Beitrag von litalia 01.08.07 - 19:46 Uhr

danke.

ich weiß einfach nicht.

ich hab den husten letzten abend nicht mehr als normal empfunden.
der husten hörte einfach nicht auf und lies sich nicht lindern. trinken etc half auch nix.

weiß nicht ob sowas von einer bronchitis kommen kann.

finde es auch recht schlimm das der arzt keine richtige diagnose stellen konnte ... er weiß ja selbst nicht woher es kommt.
das macht mich irgendwie noch unsicherer und hilflos.

Beitrag von elin666 01.08.07 - 20:16 Uhr

Hallo!

Für mich hört sich das nach Reizhusten an. Ich kenne das von mir selbst. Ich hatte das als Kleinkind auch sehr viel und teilweise sind meine Eltern dann auch nachts mit mir in die Klinik, weil ich mich nicht einbekam und dann Brechreiz die Folge war. Da gab es einen Hustenstiller und damit ging es dann. Da war die Lunge auch frei und es ist halt "nur" ein sehr entzündeter Hals, der beim Atmen oder Schlucken fürchterlich krabbelt und man das Husten nicht lassen kann. Vorallem, wenn man liegt (du schriebst ja auch, dass es zum Mittagsschlaf wiederkam) wird das ganz schlimm. Man soll dann möglichst erhöht schlafen. Ich bin auch gerade seit langem mal wieder mit Reizhusten "gesegnet" und wenn so ein Anfall mal losgeht muß ich ein Bonbon lutschen, inhalieren, trinken o.ä..
Vielleicht ist es ja tatsächlich sowas in der Richtung.
Denn bei Bronchitis oder anderen schlimmen Atemwegserkrankungen sollten die Ärzte schon was finden.

Gute Besserung
E.

Beitrag von nuckelspucker 01.08.07 - 20:33 Uhr

hey,

für mich hört sich das nicht nach pseudo-krupp an.

bezeichnend für pseudo-krupp ist ein bellender husten, ganz anders als der "normale" husten.

anfälle kommen zumeist in der nacht zwischen 22 uhr und 2 uhr. dann haben die kinder atemnot, das einatmen fällt ihnen sehr schwer, weil der kehlkopf zuschwillt.

dazu kann es ein pfeiffendes geräusch geben.

hilfe bringt der gang ans offene fenster, damit die kinder feuchte luft einatmen, vor den offenen kühlschrank setzen hilft ebenso. wichtig ist, ruhe zu bewahren und das kind zu beruhigen, weil es wegen der atemnot panik bekommen kann.

in akuten fällen soll ein notfallzäpfchen gegeben werden.

sprich das ganze bei deinem arzt an und wenn der pseudo-krupp vermutet, gibt er euch sicher solch ein zäpfchen mit.

ganz liebe grüße und alles gute

claudia

ach ja, bei husten die raumluft feucht halten (feuchte tücher aufhängen), das kopfteil des bettchens höher stellen, zwiebelsäckchen aufhängen, zwiebelsaft geben...bei uns hilft das super

Beitrag von krisi79 01.08.07 - 20:55 Uhr

Hallo Du,

ach deine arme Maus.... Da macht ihr ja ganz schön was mit im Moment. Wie meine Vorschreiber schon sagten, hört es sich nicht nach Krupp an. Wir haben leider auch mit Krupp zu kämpfen und der erste Anfall war recht untypisch morgens und Finn hat sich auf einmal angehört wie der Boxer meiner Eltern, Krupp hat einen richtig bellenden Husten (konnte es mir vorher selber nicht vorstellen). Da er richtig nach Luft schnappte und auch Panik bekam (wir natürlich auch), sind wir sofort ins KH und dort haben wir auch Rectodelt und ein IG bekommen.

Zäpfchen haben wir bis jetzt nie gebraucht, weil wir wenn es los geht entweder mit ihm raus gehen (wohnen an der See und da ist es immer feucht ;-)) oder ich geh mit ihm ins Badezimmer, schmeiss alle Wasserhähne auf bis es richtig dampft und dann wird es besser.

Sprich deinen Arzt doch direkt auf Krupp an, so eine Ferndiagnose ist schwer und wenn sie wieder ao einen Hustenanfall hat und du Angst hast, würd ich ins KH fahren. Das heißt ja nicht, dass du deine MAus da lassen musst. Wäre für mich auch das schlimmste #liebdrueck

Finn hatte auch mal so einen richtig fiesen Reizhusten, so dass er sich ständig übergeben musste, aber zum Glück haben die Hustenzäpfchen bei ihm angeschlagen, allerdings sollten die nur mit Rücksprache des Arztes gegeben werden, frag mich nicht warum genau, aber die Apotheke riet es mir, weil es den Husten unterdrückt und das nicht allen Fällen richtig ist.

Ach ja, lass besser die Finger von Babix. Das hilft gegen eine verstopfte Nase aber hat null Wirkung bei Husten und da deine Maus schon ziemlich strapaziert ist, sollte sie das nicht noch auch nehmen, weil die Dämpfe die Atemwege lähmen könnten.

Wünsche euch gute Besserung und eine gute und hoffentlich ruhige NAcht.

Liebe Grüße#liebdrueck

Krisi

Beitrag von krokolady 01.08.07 - 21:10 Uhr

Hört sich eher nach ner versteckten Pneumonie an....hatte meine Kurze auch mal......2 Tage extremen husten, dann hohes fieber und Schüttelfrost.

Beim abhorchen wars ok, man sah es nur auf dem Röntgenbild.
Aber da deine Kleine ja wohl ansonsten nix hat wüsst ich auch nicht was es sonst sein könnte