Sollte man sich unbedingt eine Hebamme nehmen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kekssternchen 01.08.07 - 17:40 Uhr

Hi. ich bin neu hier und in der 24. Woche Schwanger.

Ich weiss das es wahrscheinlich schon etwas später ist für diese frage, aber ich habe so kaum jemandem den ich sie stellen könnte.

Sollte man sich unbedingt um eine Hebamme bemühen oder reicht es auch wenn man sich eine nach der Entbindung nimmt? Also bis jetzt habe ich noch keine.

Allerdings muss ich dazu noch fragen, was eine Hebamme während der Schwangerschaft so macht?

Ich hoffe es kann mir einer weiter helfen... im voraus schon mal vielen dank...#danke

Beitrag von sabsi612 01.08.07 - 17:46 Uhr

auch hallo

dieselbe frage habe ich mir auch gestellt. habe mich letztlich für eine hebi entschieden, weil ich es angenehmer finde, die person zu kennen, die nach der geburt so oft herkommt und an mir rumlaboriert. theoretisch könnte sie auch die untersuchungen machen, die mein fa macht. sehe ich aber keinen zwingenden grund für. ich sehe sie vor der geburt (im november) wohl auch nur noch ein mal. bei ihr in der hebammenpraxis mache ich auch meinen gvk...war auch einer der gründe, weshalb ich mir dann auch da gleich ne hebi gesucht hab.

im endeffekt musst du wissen, was für dich angenehmer ist. es ist auf keinen fall schlimm, wenn du keine notwendigkeit für eine hebamme siehst.

lg,
sabrina

Beitrag von sabsi612 01.08.07 - 17:48 Uhr

sorry, eigentlich kann ich mich besser ausdrücken. #hicks die vielen "auch" fielen mir gar nicht auf beim schreiben. bin heut etwas angeschlagen und vollmatsch... #heul#heul#heul

Beitrag von cora-feuerkristall 01.08.07 - 17:51 Uhr

Hallo,

also du MUSST keine Hebamme haben, die sich vor der Geburt um dich kümmert. Manchen ist es einfach lieber so, weil sie eine intensivere Betreuung und auch mehr persönlichen Kontakt wünschen.
Suchen kannst du z.b. über www.hebammensuche.de
Da gibst du deine PLZ ein + bekommst Adressen in deiner Nähe. Viele haben dann auch eine Homepage, da kannst du dich genau über die angebotenen Leistungen informieren. Übernommen werden diese großteils von den KK.

Ich persönlich habe keine Hebamme und werde auch keine in Anspruch nehmen. Auch an einem GVK bin ich nicht interessiert.
Ich bin mit den VU bei meinem FA vollauf zufrieden und fühle mich ausreichend betreut.

Alles Liebe,

Cora + Zwergi 17+6

Beitrag von willichen 01.08.07 - 18:14 Uhr

Ich wollte auch in der ersten Schwangerschaft zuerst keine Hebamme, ich dachte meine Mutter kann mir auch zeigen, wie man ein Baby wickelt ;-) Allerdings suchte ich mir dann doch eine, ich fande es gut, dass ich mich vor der Geburt darum gekümmert habe, denn es erwies als sehr schwierig eine zu bekommen!
Bereut habe ich es nicht, denn im KH hätten sie mich mit meinem kleinen nicht gehen lassen, wenn ich ihnen keine Hebamme hätte nachweisen können, da der kleine eine geringe Gelbsucht entwickelt hatte, die in den nächsten Tagen fachkundig beurteilt werden sollte. Somit war es mit Hebamme einfach einfacher;-) Und ich habe gemerkt, dass es bei meiner Mama auch schon länger her war mit der "Säuglingspflege" und sie, ich sag mal emotional gesehen ja auch das erste mal Oma wurde, und somit war ich mit einer Hebamme schon besser dran!#freu;-),

Liebe Grüße Nici mit Philipp(19Monate) mit #ei15.SSW

achso! in der Schwangerschaft selbst wurde ich nur Geburtsvorbereitend akupunktiert, sonst nichts!

Beitrag von ilovemilka 01.08.07 - 18:55 Uhr

Hallo Jennifer,

also generell musst Du schon einmal keine Hebamme nehmen.

Ich persönlich habe es so gehandhabt:

Bei meinem 1. Kind habe ich ganz normal die Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt vornehmen lassen und ab der glaube ca. 20 Schwangerschaftswoche einen Geburtsvorbereitungskurs bei der Hebamme besucht, die auch mein Kind auf die Welt gebracht hat. Diese Hebamme habe ich dann auch zur Nachsorge zu Hause gehabt.

In meiner jetzigen Schwangerschaft besuche ich wieder regelmäßig die Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt und mache dieses Mal KEINEN Geburtsvorbereitungskurs.
Ich hab allerdings mit meiner Hebamme Kontakt und lasse bei ihr geburtsvorbereitende Akupunktur machen. Das ist aber erst seit der 36. Schwangerschaftswoche. Diese Hebamme kommt auch hinterher zur Nachsorge zu mir nach Hause und bringt auch mein Kind mit auf die Welt (vorausgesetzt sie hat da nicht gerade frei). ;-)

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05) und Lasse im Bauch (37+3)