Eure Meinung zu meinem eBay Problem (lang)

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gluecksbaerchi-ab 01.08.07 - 17:49 Uhr

Hallo zusammen,

es geht um folgendes

ich habe zwei Tickets gekauft bei ebay für ein Fußballspiel VfB - Duisburg.
Durch zufall habe ich paar Minuten bevor ich die Online-Überweisung abschicken wollte in einer negativen Bewertung des Verkäufers gesehen das da sowas stand:

http://feedback.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewFeedback2&userid=tickets-and-more-things&ftab=AllFeedback

bewertung vom 30.7.07

also schaue ich auf meine Auktion und entdecke das gleiche, wenn ihr negative bewertung aufruft von gestern, die erste dann seht ihr wie die beschreibung auch bei mir zu lesen war. Unleserlich, kaum zu entziffern und als einen so wichtigen hinweis unverschämt das es nicht DEUTLICH und GROSS zu lesen war.

Also habe ich ihn angeschrieben und ihm mitgeteilt das ich von dem kauf gerne zurück treten möchte da ich es unerhört finde das er diesen Hinweis so versteckt hat. Er hat eingewilligt.

Das Problem habe ich auch ebay geschildert und die schreiben heute das der Verkäufer aber trotzdem möchte das ich die Verkäuferprovision bezahle, und das ist meine Frage, was würdet ihr machen??

Irgendwie sehe ich es nicht ein, aber ich möchte auch keinen Ärger, was würdet ihr denn machen??

#danke für eure Meinung

Lg Nicole (die sich jetzt tickets im vorverkauf gekauft hat für ERWACHSENE)

Beitrag von sugarfrett77 01.08.07 - 18:32 Uhr

hi,
also ich würde das auf keinen fall machen, und dass ebay diesen verkäufer nicht kickt kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! die geben ihm mit diesem verhalten doch auch noch rückendeckung! ich würd echt nochmal nachhaken ob ebay das ernst meint! :-[

grüße & viel glück!
yvonne

Beitrag von smr 01.08.07 - 19:32 Uhr

Hallo!
Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen, nicht bezahlen, ebay nochmal anfragen und darauf hinweisen, dass das schliesslich Betrug ist. Er erwähnt es zwar im Kleingedruckten, aber bei den vielen schlechten Bewertungen und alle schreiben genau das Gleiche, muss doch ebay von Vorsatz ausgehen, da versteh ich nicht, dass die den nicht sperren, geht ja auch um ihren Ruf#kratz
LG und viel Erfolg
Sandra
Unglaublich, wie kreativ kriminell manche Leute sind, oder?

Beitrag von sanne2209 01.08.07 - 20:27 Uhr

Hallo Nicole,

ich würde fast schon sagen, dass der VK arglistige Täuschung betreibt.

Ich konnte diesen Hinweis erst lesen, als ich die SSchrift um 2 größen vergrößert habe (und ich hab Adleraugen)!

Du hast ein Widerrufsrecht, und davon machst Du gebrauch!

Die Gebühren musst Du NICHT bezahlen, das wäre reine Gefälligkeit von Dir.

Abgesehen davon, glaube ich nicht, dass er noch lange angemeldet ist (der Drecksack), bei dieser Bewertungstendenz!

LG Sann

Beitrag von schnatterhuhn 02.08.07 - 15:04 Uhr

Warum biete ihr wenn jemand schlechte Bewertungen hat?
ich schaue erst auf die bewertungen wenn ich etwas ersteigere.
gefallen mir die bewertungen nicht lasse ich es...

Beitrag von gaku 01.08.07 - 21:26 Uhr

Hallo,
wo steht denn, daß das Kindertickets sind? Ich kann nur lesen, daß er schreibt, daß die Tickets verkauft werden, die er anbietet.

Auf alle Fälle ist das eine Frechheit, der sollte sofort bei Ebay gesperrt werden. Aber von dem kassieren sie bestimmt schön Ebaygebühren.



Gruß Mary

Beitrag von eli1966 01.08.07 - 21:37 Uhr

Er schreibt: "Es sind Tickets für Bambinis".

Schon ganz schön frech, und dann in dieser Schrift!

VG, Gabriele

Beitrag von hexenkueche 01.08.07 - 23:19 Uhr

nicht zahlen, ebay informieren und ggf. mit Anwalt drohen.
Wenn einer Ärger will, dann ist das dieser Kerl. Du nimmst nur dein Recht in Anspruch. Mehr nicht!
Im übrigen steht da ja auch, daß du seine AGBs erst mit der Bezahlung anerkennst.
Allerdings finde ich den Hinweis, per Paypal zu zahlen, um vor Betrug geschützt zu sein, schon recht dreist.....

bine

Beitrag von schnatterhuhn 02.08.07 - 15:02 Uhr

Ganz ehrlich?
selber schuld wer sich nicht alles genau durchliesst.#augen
Warum soll ebay für deinen fehler haften?#kratz
Er hat es seine Auktion doch reingeschrieben

Zugeben muss ich allerdings das es sehr klein geschrieben ist und schlecht lesbar ist.
Aber grade dann kopiere ich es raus und vergrößere es.

Beitrag von monaeaush 02.08.07 - 07:29 Uhr

Ein Tipp:

kleingedrucktes kopiere ich mir immer in Word rein, kanns vergrößern und so wunderbar lesen #pro

Auch gibt es je nach Browser die Möglichkeit, die Seitenansicht zu vergrößern.

Und da ist es mir egal, um welches Kleingedruckte es sich handelt #kratz

Beitrag von goldtaube 02.08.07 - 09:41 Uhr

erst mal muss man kein Drama drum machen. Ebay hast du es ja gemeldet. Dir selber ist kein Schaden entstanden und du hast das Recht zu widerrufen. Ist schließlich ein gewerblicher Verkäufer. Also Widerruf schreiben, kannst ja drauf hinweisen warum und fertig. Er kann dir dann nichts.

Beitrag von gluecksbaerchi-ab 02.08.07 - 11:24 Uhr

#danke euch

wie soll ich das schreiben an ebay denn formulieren? Dachte mir schon das ich in etwa so schreibe das ich es nicht einsehe für seine auslagen aufzukommen da es meiner Meinung nach vorsätzlicher Betrug war/ist

oder was meint ihr?

Gruß Nicole