Wehenbelastungstest

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von seestern86 01.08.07 - 17:59 Uhr

Hallo, liebe Mitschreiberinnen,

bei mir wird ein Wehenbelastungstest bei ET+6 gemacht. Könnt ihr mir von euren Erfahrungen damit berichten, wie das abläuft und wie es euch dabei ging? Wie fühlen sich die Wehen an, die dabei ausgelöst werden sollen und ist es wahr, dass ein Wehenbelastungstest auch in eine Geburt münden kann?

Für Erfahrungen wäre ich euch dankbar!

LG

Seestern

Beitrag von tammy241 01.08.07 - 18:27 Uhr

Also den Wehenbelastungstest bzw Wehentropf hab ich nicht bekommen aber letzten Monat ne Freundin von mir. ET+8 wurde ihr der gelegt weil die ärzte wissen wollten wie das Kind auf Wehen reagiert. Sie hatte den tropf auf nen dienstag bekommen und sie hatte dann durchgehend bis mittwochsabends immer mal wehen. Es kam dann auch zur Geburt.
Meist wird der Tropf auch zur Einleitung genutzt. Ich bekam damals das Wehengel.
Wie sich die Wehen anfühlen kann man dir nicht richtig erklähren. Nach der Geburt meiner Tochter wurde mir gesagt das die eingeleiteten Wehen schmerzhafter sein sollen als die natürlichen Wehen.

Wünsche dir für die Geburt viel #klee und viel Spaß mit deinem #baby

Beitrag von 221170 01.08.07 - 20:04 Uhr

Hallo,
ich hatte einen bei ET + 3.
Ich sollte morgens mit Tasche im KH sein.
Es wird ein Tropf gelegt, du kommst ans CTG. Dann wird langsam ein Mittel eingetropft das Wehen auslöst. Übers CTG wird geschaut wie das Kind auf die Wehen reagiert. Bei mir ging das so ca. 1,5 Stunden. Hatte gaaanz leichte Wehen. Alles ok., CTG ab.
Dann kam ich auf ein Zimmer, nachmittags wurde nochmal per CTG geschaut, nix war.
Ich durfte dann wieder nach Hause (ich weiß aber auch von welchen die erst am nächsten Tag heimdurften). Das wars schon.
Manchmal schubst der OBT die Normale Geburt an. Manchmal. Bei mir nicht. Meine Tochter kam erst ET + 7.
Es ist nichts schlimmes, es könnte halt sein das die Geburt dann bald losgeht, muss aber nicht.
Nicht immer sind Wehen die "künstlich" ausgelöst werden schlimmer als "normale".

Brauchst wirklich keine Angst haben, ich wünsche dir alles Gute

LG
22

Beitrag von kati543 01.08.07 - 22:56 Uhr

Ich hatte einen, weil bei meinem Sohn während eines CTG die Herztöne nach unten gingen. Ich habe den Test komplett verschlafen. Die Wehen tun nicht weh. Manchmal sollen sie wohl eine normale Geburt auslösen können - war aber bei mir nicht der Fall. Die richtigen Wehen sind definitiv schmerzhafter. ;-)

Beitrag von seestern86 02.08.07 - 09:36 Uhr

Danke für Eure Antworten, das gibt mir jetzt schon einen besseren Eindruck von dem, was da kommt!
LG
Seestern

Beitrag von angel_28 02.08.07 - 14:51 Uhr

Viel Glück wünsch ich dir
Bei mir hats nach der 1 Min dafür gesorgt das die Fruchtblase gesprungen ist. Keine Stunde später lag ich den Wehen und hab am anderen Tag Mittags entbunden

Beitrag von seestern86 02.08.07 - 16:55 Uhr

Das wäre schön! Dann hoff ich mal das Beste ;-)
LG