Tips zum umstellen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleenesonne 01.08.07 - 19:51 Uhr

Hallo

Meine Kleine ist nun 4 Monate und ich versuche sie umzugewöhnen..ein oder zwei Fläschen durch Brei oder Gläschen zu ersetzen..

Habt Ihr Tips, wie man es geschickt machen kann? Worauf man achten sollte oder so?

Gruß klennesonne

Beitrag von catherine200478 01.08.07 - 20:03 Uhr

Hallo klennesonne,

mein Kleiner ist jetzt fast 7 Monate alt, und wir haben mit 6 Monaten angefangen im Mittags ein Gemüsegläschen zu geben. Erst hat er nur ein paar Löffel gegessen, aber schon nach ein paar Tagen hat er ein halbes Glas geschafft.

Schon nach ein paar Tagen habe ich angefangen ihm dann auch nachmittags ein Glas Obst zu geben. Inzwischen ist er auch abends ein Glas Brei. Das ging dann alles eigentlich ganz schnell. Er war dann wohl soweit.

Wir haben es zwar schon mit 4 Monaten mal probiert mit Gläschen, aber da war er noch nicht reif dafür. Da ist nämlich alles daneben gelandet.

Probiere es einfach aus, es kann aber gut sein, dass Du noch ein paar Wochen warten musst.

Ich wünsche Dir viel Glück. Ich fand, dass mit der Einführung der Beikost alles noch mal einfacher wurde.

Alles Liebe,

Catherine und Jonas (der nach 1,5 Gläschen jetzt friedlich schläft:-))

Beitrag von 1mademoiselle 01.08.07 - 21:43 Uhr

Hallo Kleenesonne,

mein kleiner Mann ist jetzt auch 4 1/2 Monate und er hat schon recht früh sehr interessiert zugeschaut, wenn wir gekaut haben. Wobei das sicher fast jedes Baby tut. Als er dann aber immer mal hingreifen wollte, wie sich das anfühlt, hab ich ihm mal probehalber ein winziges Stück Banane von mir gegeben. Er hat gestrahlt und geschmatzt und da hab ich einfach mal probiert, ob er was "festes" möchte - zumal wir vorher immer bisschen Theater hatten, dass er von meiner Milch nicht so richtig satt schien. Hab ihm dann nen kleinen Apfel gerieben (so ne DDR-Plastereibe, macht gaaaaaaaanz fein) und er hat es sehr gemocht. Nach ein paar Tagen dann dazu zuckerfreien Dinkelzwieback (Reformhaus - Zucker und Weißmehl lernt er noch früh genug kennen) in abgekochtem Wasser eingeweicht, mit der Gabel fein gedrückt und das beides zusammengemischt. Er hat geschmatzt wie ein kleiner Kaiser. Tja, seitdem (seit ca. einer Woche) bekommt er das immer als Mittag-/Nachmittagsmahlzeit, aber gestillt mag er trotzdem werden.
Tja - und was soll ich sagen, seit gestern ist er abend unleidlich und nach dem Stillen so gegen sieben nicht mehr gut drauf. Gestern hab ich gedacht, ok, Milch reicht nicht, Flasche gemacht, die hat er komisch angeschaut, ein paar Schluck genommen, aber dann mit viel Ningelei eingeschlafen. Heute wieder - Unzufriedenheit nach dem Stillen, Flasche, diese angebrüllt und weggeschubt, mit Apfel-Zwieback probiert und siehe da: Kind glücklich geschmatzt, hinterher nochmal gestillt (wow) und nun schläft er seelig. Und ich bin gespannt, wie lange, weil sonst kommt er nacht so alle zwei Stunden zum Stillen, nur die erste Schlafphase geht so ca. 3 1/2-4 h.

Lange Rede - einfach mal was probieren, ob du nun ein Gläschen nehmen möchtest oder selbst mischen, entscheidest du. Prinzipiell brauchen es die Kleinen wohl in dem Alter noch nicht, rein was die Nährstoffe angeht, aber wenn sie gern möchten, wird es schon richtig sein (in dem Alter hat es ja noch nix mit Essensvorlieben zu tun ;-) ) .

Wünsch euch beiden einen guten Start ins "richtige Essen", ob jetzt oder später und eine gute Nacht.

LG
Mona