Putzplan

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von andythepooh 01.08.07 - 20:33 Uhr

Hallo

wer hat das gleiche proplem alle machen nichts und mama darf wackeln #heul
kann mir einer einpaar tips geben wie ich einen plan aufstellen kabnn? udn was meinen kinder über nehmen können sie sidn 5 und 7 jahre alt. den langsam kann ich nicht mehr,. ich habe auch noch einen 5 monatealten sohn der zurzeit meinen volle aufmerksamkeit braucht.

danke

Beitrag von olika 01.08.07 - 20:43 Uhr

Hallo

Ja den bräuchte ich auch mal ,trage hier auch jeden alles hinterh und meine kinder sind schon 21,12,und die freundin von meinen Sohn die ist 18 wohnt auch noch hier .Und hier macht nicht einer einen Handschlag .Essen schnute abputzen und weg .Bin hier echt bald soweit das ich beide rausschmeiße .Ich verlange echt nicht viel aber die bekommen noch nicht mal gebacken Ihre Zimmer zu machen geschweige Ihr dreckige Wäsche ins Badezimmer zu räumen .

Liebe Grüsse Olika

Beitrag von lolia1 06.08.07 - 15:28 Uhr

Oh ha, ich glaube bei deinem Großen hast du es verpasst und dein kleines kind ist grad so an der Grenze.

Unsere Kinder müssen auch mithelfen, schon von klein auf an.
Zimmer aufräumen ist Satz. Dann gibt es abwechselnd Tischdienst, Geschirrspüler ausräumen, saugen, Brötchen vom Bäcker holen.

Beim Kochen wollen sie auch gerne mithelfen und Kartoffel schälen ist auch ne super Arbeit für die Kids.

Schmutzwäsche räumen sie natürlich auch in den Wäschekorb.
An deiner Stelle würde ich die Wäsche im Zimmer liegen lassen und nicht waschen, sie werden schon merken wenn nichts sauberes mehr im Schrank ist.

LG Petra + Pascal 10J, Leonie 7J und Emilia 3Monate

Beitrag von sandra7.12.75 01.08.07 - 21:49 Uhr

Hallo

Ich versuche diese Woche mal wieder jeden Tag ein -zwei Räume zu machen.Noch klappt es#huepf.
Die grossen helfen mir in dem sie draussen sind und mich werkeln lassen.

lg

Beitrag von babsi1785 01.08.07 - 23:56 Uhr

also ich bin von anfang an mit putzplan aufgewachsen. Zuerst war es so, das jeder seine Tagesaufgabe hatte. im KiGa alter war es nur mein Kinderzimmer vor BEtt gehen aufzuräumen, als ich in die Schule kam musste ich Tisch decken (abräumen ab und an helfen). Jahr für Jahr kamen mehr Aufgaben dazu. Wie staubsaugen. Staubwischen usw.

Ab 12 jahre, hatte jeder (ich habe 4 Geschwister) ein festes Zimmer zugewiesen bekommen. Wohnzimmer oder so. Jeden Tag eine halbe Stunde . . . Zuerst haben wir diesen Wechsel ausprobiert, das jeder im Monat mal alles hatte. Aber das hat gar nicht funktioniert.

In dem alter deiner Kinder, kann man (finde ich) folgendes verlangen. Die 7 jährige kann schon Müll rausbingen oder Staubsaugen. 5 jährige entweder der großen helfen (was aber zu viel Streit führt) oder wie Tisch decken oder so.

Ich weiß ist dann nicht wirklcih viel mehr entlastung, aber etwas. Und du "gewöhnst" die Kinder schon mal da dran.

Chiara hat auch 2 Aufgaben. KiGa Zimmer aufräumen und Tischdecken (das nur Abends da wir da nur warm essen)

Babsi + Chiara (29.03.04) + Constance (09.09.06)

Beitrag von jamey 02.08.07 - 08:03 Uhr

ein putzplan wird euch nicht helfen solange das bewußtsein nicht geweckt ist.

deine kinder sind ja noch gut lernfähig, aber die einer userin weiter unter dir... 21 #schock und macht nix???? mein bruder und ich haben - als wir schüler waren - den gesamten haushalt geschmissen. mama brauchte nur noch wäsche waschen - selbst das haben wir gelegentlich gemacht - und bügeln...


an eurer stelle würde ich mich einfach mal auf die hinterfüße stellen und... nix tun. nur eure wäsche, nur euer geschirr, den tisch nur für euch decken etc.....

wenn die lieben kleinen stets und ständig alles hinterhergetragen bekommen...woher soll dann das bewußtsein kommen? ist doch bequem... und solange sich daran nix ändert haben sie keine veranlassung sich zu ändern.

gerade bei älteren kindern kann man hilfe im haushalt gut ans taschengeld koppeln, auch bei kleinen kann man ein belohnungssystem einführen. und dabei sollte es keinen bonus geben wenn sie etwas eigentlich selbstverständliches getan haben, diese tätigkeiten sollten sie tun um ihren normalen standard an freizeit etc zu behalten. "bonbons" dürfen verteilt werden wenn zusätzlich zu standartaufgaben dinge freiwillig erledigt wurden...

Beitrag von olika 02.08.07 - 08:56 Uhr

Huhu

Ja das sag mal mit 21 und die Freundin 18 ist noch der Hammer .Vorallem sie als fremde ich hätte mich in Grund und Boden geschämt .Und die kleine guckt sich das ja ab ganz klar .Mein sohn geht noch zur Abend -Schule und sie ist in der Lehre.Wir haben hier 160qm und ich verlange ja nicht das sie hier Wohnzimmer oder Schlafzimmer putzen sollen aber doch wenigstens Ihre Zimmer und Bad können sie ja wohl ab und an auch mal machen .Finde nicht das das zuviel verlangt ist oder .In deren Zimmer mache ich nichts weder Fenster noch sonstwas .Aber mich regt das dermaßen auf das beide in so einem Saustall leben können,und hab schon alles versucht hier ,aber es passiert nichts.Deswegen bin ich echt soweit das Ich sie raußmeiße, solle sie doch zu Ihren Eltern gehen mir echt bald egal .Sie ist ja schon von zuhause raußgeschmissen worden ,klar wenn sie da auch so war.Hab auch schonmal zu beiden gesagt das sie wohl nicht mehr als schlafen ,poppen internet oder autofahen können,keine Reaktion.Aber mein Sohn war vorher nicht so da war sein Zimmer eigentlich in Ordnung.

Liebe Grüsse Olika

Beitrag von siebzehn 02.08.07 - 11:25 Uhr

Ui, das ist heftig.

Da wär ich aber knallhart - wenn sie nicht wenigstens ihr Zimmer in Schuss halten und auch sonst festgelegte und durchaus zumutbare Aufgaben übernehmen, würde ich an Deiner Stelle auch NIX mehr für die beiden tun: keine Wäsche, kein Essen. Würde vielleicht sogar Kostgeld verlangen. Du bist schließlich nicht der Dienstleister von zwei Erwachsenen (!) Menschen!

Ich wünsch Dir starke Nerven!
siebzehn

Beitrag von jamey 02.08.07 - 11:30 Uhr

in dem alter würd ich keinen finger mehr für die herrschaften krum machen und bedingungen stellen:

wohnrecht nur bei entsprechender "instandhaltung" der räumlichkeiten....

peinlich ehrlich.. mit 18 und 21...

wenn sie gar nix machen würde ich sie eventuell sogar auffordern eine abgabe zu zahlen. ... wenn sie ne lehre macht... ist ja etwas geld da. kann nicht sein dass die sich auf deine kosten ausruhen, ehrlich,